Logo der Augustana Hochschule
Menü

Theologie auf dem Campus

 
 
 
Diskussion in einem Seminar

Forschung & Lehre

Professur für Theologische Frauenforschung /
Feministische Theologie

Prof. Dr. Renate Jost

alle schließen
alle öffnen

Professorin für Feministische Theologie

Kontakt

Prof. Dr. Renate Jost

Prof. Dr. Renate Jost

english
français

Professorin Dr. Renate Jost

Augustana-Hochschule Neuendettelsau
Waldstraße 11
91564 Neuendettelsau  

Telefon: 09874 – 509-444
E-Mail: renate.jost@augustana.de

Sekretariat  

Andrea Siebert
Telefon: 09874 – 509-280
E-Mail: andrea.siebert@augustana.de

Weitere Mitarbeiterin am Lehrstuhl  

Pfarrerin Christine Stradtner
Gnötzheim 22
97340 Martinsheim
Telefon: 09339/252
E-Mail: stradtner@t-online.de

Famulaturen  

stud. theol. Kevin Gutgesell, Augustana-Hochschule,
E-Mail: kevingutgesell_studtheol@gmx.de  

stud. theol. Miriam Keller, Augustana-Hochschule,
E-Mail: miriam.keller1@gmail.com

Vita

  • 6.5.1955 in Darmstadt geboren
  • 1974-1976
    • Studium der Evang. Theologie an der Kirchlichen Hochschule in Bethel
    • Mitarbeit an der archäologischen Grabung Tel Masos in Israel
  • 1976-1978 Studium an der Georg August Universität Göttingen; zweite Frau im "Amt" der Seniorin in der langen Geschichte des Theologischen Stiftes; erste Begegnung mit Feministischer Theologie
  • 1978-1980 Studium an der Philipps-Universität Marburg; Besuch von Tagungen zum jüdisch-christlichen Dialog; Mitbegründerin einer Frauengruppe am Fachbereich; Organisation des ersten autonomen Seminars im Interesse Feministischer Theologie mit Prof. Dr. Hannelore Erhart zum Thema "Hexen"
  • 2.12.1980 1. Theologisches Examen
  • 1981-1982 Stipendium des ÖRK für ein Studienjahr am Union Theological Seminary, New York (Studium feministischer Theologien mit Prof. Dr. Beverly Harrison und Prof. Dr. Phyllis Trible) und an der City University of New York (mit der Sozialwissenschaftlerin Prof. Dr. Joan KeIly). Sozialpolitisch-theologische Studienreise nach Puerto Rico, in die Dominikanische Republik und nach Mexiko.
  • 1982-1984 Lehrvikarin in Offenbach
  • 26.4.1984 2. Theologisches Examen
  • 1984 Spezialvikariat in der Gemeindeberatung der EKHN. Organisation der zweiten Werkstatt Feministische Theologie in der EKHN
  • 9.12.1984 Ordination
  • 1984-1988: Gemeindepfarrerin in Frankfurt
    • Gründung eines Frauentreffs, Seminare in der Gemeinde und in der Fortbildung für Pfarrerinnen und Pfarrer zu Fragen Feministischer Theologie
    • Erste Lehraufträge - seit ihrer Gründung (1986) Mitglied in der Europäischen Gesellschaft für theologische Forschung von Frauen (ESWTR)
    • PfarrerInnenaustausch mit den USA
    • Projektarbeit in Nicaragua
    • Dekanatsstudienfahrt nach Indien
  • 1989-1993: Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Fach Altes Testament bei Prof. Dr. Willy Schottroff an der J.W. Goethe Universität, Frankfurt
    • Arbeit an einer Dissertation
    • Archäologische und interreligiöse ökumenische Studienreise mit Studierenden nach Israel
    • Mitarbeit im Forschungsprojekt Hedwig Jahnow an der Universität Marburg (Forschungen zu methodisch-hermeneutischen Fragestellungen im Fachgebiet AT)
    • Frauenbeauftragte des Fachbereichs Evangelische Theologie, Mitarbeit am Frauenförderplan
    • Mitinitiatorin der Ringvorlesung Feministische Theologie
    • Entwicklung eines Curriculums zur Feministischen Theologie
  • 19.7.1994 Promotion zur Doktorin der Theologie mit der Arbeit: Frauen, Männer und die Himmelskönigin. Exegetische Studien zu Jer 7,17-18 und Jer 44,15-25
  • 1993-1997: Studienleiterin am Anna-Paulsen-Haus, dem Frauenstudien- und ‑bildungszentrum der EKD, u.a. neben der Arbeit zu Fragen aus der kirchlichen Praxis
    • Durchführung von wissenschaftlichen Tagungen zur Hermeneutik (z.B. 100 Jahre Woman's Bible - Spiritualität und die Autorität der Bibel-Feministischen Hermeneutik und Erstes Testament)
    • Tagung der deutschsprachigen Alttestamentlerinnen der ESWTR, Jubiläumstagung der ESWTR
    • Lehrbeauftragte für das Fach AT an der Universität Frankfurt
    • Kontaktfrau für die deutsche Sektion der ESWTR
  • 1997-2003: Dozentin für Theologische Frauenforschung / Feministische Theologie an der Augustana-Hochschule in Neuendettelsau
    • Arbeit an meiner Habilitation
    • Prüferin im Fach Altes Testament
    • Vortragstätigkeit
    • Nebenamtliche Studienleiterin für Feministische Theologie an der Ev. Akademie in Tutzing
    • Vortragsreise zur Lutherischen Universität in El Salvador
  • 17.7.2003 Habilitation zur Dr. habil. mit der Arbeit: Aus der Wildnis. Gender, Sexualität und Macht in der Anthropologie des Richterbuches
  • seit 2003 Professorin für Theologische Frauenforschung / Feministische Theologie ebenda
  • 2005-2008: Gründungsmitglied und Vorsitzende der Augustana-Hochschulstiftung
  • 2007: Vortragsreise an die Gurukul University, Chennai, Indien
  • 2008-2010: Rektorin der Augustana
    • Vorsitzende der Kirchlichen und Religiösen Hochschulen in der Hochschulrektorenkonferenz
    • 2009: Gespräche mit der Präsidentin der Hochschulrektorenkonferenz, Prof. Dr. Margret Wintermantel, zur Stellung der Religiösen und Kirchlichen Hochschulen
    • Vortrag im Rahmen der AG mit Differenzierung der Hochschulen des Wissenschaftsrats 2009 zum Thema "Die Augustana-Hochschule als Beispiel kirchlicher Hochschulen"
    • Vortrag vor dem Landeskirchenrat zum Baukonzept der Augustana-Hochschule
    • 2010: Genehmigung des Baukonzepts der Augustana-Hochschule durch die Synode der Landeskirche
    • Besuch des Staatsministers Dr. Wolfgang Heubisch an der Augustana-Hochschule
  • 2009: Gründung des Internationalen Instituts für Feministische Forschung in Theologie und Religion an der Augustana-Hochschule Neuendettelsau
  • WS 2013 Visiting Professor at Harvard Divinity School
  • WS 2014 Forschungs- und Lehrtätigkeit an der Faculté libre de théologie protestante de Montpellier
  • Seit 2015 Gutachterin der internationalen Humboldtstiftung

Lehrkonzept

Kompetenz in Genderfragen hat sich in den letzten Jahren zu einer grundlegenden Qualifikation in allen Bereichen kirchlicher und gesellschaftlicher Arbeit entwickelt. Sie ist unverzichtbare Voraussetzung für kirchliche Leitungsämter.

Die feministisch-theologischen Lehrveranstaltungen vermitteln den Studierenden Basiswissen über Themen und Fragestellungen in Theologischer Frauenforschung / Feministischer Theologie und Theologischen Geschlechterstudien und ihrer wissenschaftlichen Erforschung, sowie vertieftes Wissen in ausgewählten Schwerpunkt- und Spezialgebieten. Sie sind so konzipiert, dass sie eine optimale Vorbereitung auf die Zwischenprüfung (als Ersatz für eine mündliche exegetische Prüfung) und auf die Theologische Aufnahmeprüfung (z.B. für Hausarbeiten oder mündliche Prüfungen in Fach AT) gewährleisten.

  1. In einem mehrteiligen Turnus werden Vorlesungen (2-stündig) zu zentralen Themenbereichen "Feministische Bibelauslegung", "Feministische Seelsorge", "Feministische Christologie", u.a. angeboten. Die Vorlesungen sind interaktiv, Themenschwerpunkte werden zu Beginn festgelegt.
  2. Ziel der Übungen (z.B. "Feministische Theologie im Film") und des Proseminars ist es, in die Methodik und Fragestellungen Feministischer Theologie in unterschiedlicher Intensität einzuführen.
  3. Die Hauptseminare dienen der schwerpunktmäßigen Vertiefung. In der Auseinandersetzung mit Quellentexten und einschlägiger Fachliteratur werden in der gemeinsamen Diskussion klassische Schlüsselthemen der feministisch-theologischen Wissenschaft (z.B. "Liebe und Sexualität", "Theologie und Biographie") erschlossen und kritisch reflektiert.

Insgesamt zielt das Lehrangebot im Fach "Feministische Theologie" darauf, die Studierenden in die Lage zu versetzen, zentrale Problemstellungen und Forschungsdebatten der feministisch-theologischen Wissenschaft in exegetischer, historischer sowie theologischer Hinsicht eigenständig und methodisch qualifiziert reflektieren zu können. Dabei steht immer auch die persönliche und gesellschaftliche Relevanz der Themen im Mittelpunkt.

Beispielhafte Themen von Lehrveranstaltungen

  1. Gesellschaftliche Aspekte: zur Situation von Frauen in Beruf und Kirche
  2. Zugänge zu feministischen Theologien
  3. Feministische Hermeneutiken
  4. Exegese verschiedener biblischer Bücher, z.B. Buch Rut, Buch Ester oder Gender, Sexualität und Macht in der Anthropologie des Richterbuches
  5. Große Frauen der Bibel
  6. Gott-Göttin
  7. Feministische Liturgie- und Seelsorgekonzepte
  8. Ansätze feministischer Theologinnen weltweit: Chung Hyung Kyun, Ivone Gebara, Nelli Ritchie, Maria Clara Lucetti Brigemer, Dorothee Sölle, Phyllis Tribble ...
  9. Hexenwahn - Zauberei und Magie: in Vergangenheit und Gegenwart
  10. Feministische Theologie in Literatur und Film
  11. Liebe und Sexualität in Feministischer Theologie
  12. Väter-/Mütterbilder. Ideologiekritische Perspektiven

Vorträge

Buchveröffentlichungen

2015

(mit Elisabeth Schüssler Fiorenza) Feministische Bibelwissenschaft im 20. Jahrhundert, Stuttgart 2015

2013

Feministische Bibelauslegungen. Grundlagen - Forschungsgeschichtliches - Geschlechterstudien (Internationale Forschungen in Feministischer Theologie und Religion. Befreiende Perspektiven, Bd. 1).

2011

(mit Klaus Raschzok) Gender - Religion - Kultur. Biblische, interreligiöse und ethische Aspekte (Theologische Akzente, Bd. 6), Stuttgart 2011.

2008

(mit Gisela Matthiae, Claudia Janssen, Anette Mehlhorn, Antje Röckemann) Feministische Theologie. Initiativen, Kirchen, Universitäten - eine Erfolgsgeschichte, Gütersloh 2008.

2006

Gender, Sexualität und Macht in der Anthropologie des Richterbuches (BWANT 164), Stuttgart 2006.

 

Frauenmacht und Männerliebe. Egalitäre Utopien, Stuttgart 2006.

2004

(mit Marcel Nieden) Hexenwahn, Stuttgart 2004.

1996

(mit Ulrike Bail), Gott an den Rändern. Sozialgeschichtliche Perspektiven auf die Bibel, München / Gütersloh 1996.

1995


Frauen, Männer und die Himmelskönigin. Exegetische Studien, Gütersloh 1995.

(mit Ulrike Schweiger) Feministische Impulse für den Gottesdienst, Stuttgart 1996.

(mit Eveline Valtink) Ihr aber, für wen haltet ihr mich? Auf dem Weg zu einer feministisch-befreiungstheologischen Christologie, Gütersloh 1996.

1994

(mit dem Forschungsprojekt Hedwig Jahnow) Feministische Hermeneutik und Erstes Testament. Analysen und Interpretationen, Stuttgart 1994.

1993

(mit Ursula Kubera) Wie Theologen Frauen sehen - Von der Macht der Bilder, Freiburg 1993.

1992

Freundin in der Fremde. Rut und Noomi, Stuttgart 1992.

(mit Rainer Kessler und Christoph M. Raisig) Auf Israel hören. Sozialgeschichtliche Bibelauslegung, Luzern 1992.

1991

(mit Ursula Kubera) Befreiung hat viele Farben. Feministische Theologie als kontextuelle Befreiungstheologie, Gütersloh 1991.

1989

(mit Eva Renate Schmidt und Mieke Korenhof), Feministisch gelesen, Bd. 2. Ausgewählte Bibeltexte für Gruppen und Gemeinden. Gebete für den Gottesdienst, Stuttgart 1989.

1988

Dies., Feministisch gelesen. 32 ausgewählte Bibeltexte für Gruppen, Gemeinden und Gottesdienste, Bd. 1, Stuttgart 1988.

Vollständige Literaturliste

Forschungsschwerpunkte

  • Feministischer Kommentar zum Buch Exodus
  • Studien zum Christkind
  • Feministisch sozial- und kulturwissenschaftliche Exegese der Hebräischen Bibel, Institutionalisierung Feministischer Exegese und Theologie, feministische Spiritualität

Die Forschungen finden in internationaler Zusammenarbeit mit folgenden Institutionen statt:

  1. Internationales Institut für feministische Forschung in Theologie und Religion an der Augustana-Hochschule
  2. durch die Herausgeberin des internationalen "Wisdom Commentary"
  3. durch die Kooperation mit dem JFSR (Journal für Feminist Studies in Religion - Prof. Dr. Elisabeth Schüssler Fiorenza, Harvard; Prof. Dr. Kwo Pui Lan, Episcopal Divinity School, Boston)
  4. die Mitgliedschaft (als Gründungsmitglied und zeitweilige Präsidentin der deutschen Sektion) in der ESWTR (European Society für Women in Theological Research)
  5. die Mitgliedschaft in der SBL (Society of Biblical Literature).
  6. mit dem Fakultätsschwerpunkt "Theologische Frauen- und Geschlechterforschung" der Universität Graz.
    Vgl. hierzu auch den Artikel im Online-Magazin der Universität Graz
  7. Gutachterin der internationalen Humboldstiftung Mitarbeit an der internationalen Wisdom Commentary Series (Buch Exodus) Referentin bei der internationalen Konferenz, The Role of Womens Leadership in Faith Communities Nov 2015 Berlin

Essays zum Download

Promotionen

Abgeschlossen

  1. Kathrin Winkler: Feminismus und Judentum - Gender issues im jüdisch-christlichen Dialog. = Von der Erkenntnis als Joint Venture - Genderstudien zur interreligiösen Hermeneutik in christlich-jüdischer Perspektive, Internationale Forschungen in Feministischer Theologie und Religion. Befreiende Perspektiven, Bd. 3, Münster 2015
  2. Asnath Niwa Natar: Developing a Model of Feminist Pastoral Care to Empower Sumbanese Women in Decisision Making = Asnath N. Natar, Möglichkeiten und Perspektiven einer feministischen Seelsorgeberatung für die Frauen auf Sumba. Ein interkultureller Entwurf, Internationale Forschungen in Feministischer Theologie und Religion. Befreiende Perspektiven, Bd. 2, Münster 2012

Aktuell

  1. Rosemary Hofmann: Die Theologische Anthropologie von Wolfhart Pannenberg - Geschlecht - Neurobiologische Hirnforschung. Interdisziplinäre Betrachtungen zur Geschlechterdebatte aus theologischer' philosophischer und neurobiologischer Sicht.
  2. Stephanie Geyer: Die veränderte Rolle der Frau im Reformjudentum - Von der führenden Position jüdischer Frauen in den Literarischen Salons der (Früh‑)Romantik, über die Entstehung des Reformjudentums, bis hin zur gegenwärtigen Situation.
  3. Tina Binder: Gender und Gewalt im Buch der Richter_innen
 
 
 
 


Rufen Sie uns an oder besuchen Sie uns!

Telefon09874 5090

hochschule@augustana.de

AdresseAugustana-Hochschule

Waldstraße 11

91564 Neuendettelsau

 

Kontakt

PRIMUSS

Dokumenten-Server

Sitemap

Impressum

English

Rufen Sie uns an oder besuchen Sie uns!

Telefon09874 5090

hochschule@augustana.de

AdresseAugustana-Hochschule

Waldstraße 11

91564 Neuendettelsau

© Augustana-Hochschule