Logo der Augustana Hochschule
Menü

Theologie auf dem Campus

 
 
 
Szene in der Bibliothek

Aktuelles von der AHS

Aktuelle Nachrichten im Wintersemester 2020/2021

Alle Meldungen im Überblick

Theologiestudium an der Augustana in Zeiten von Corona

An der Augustana-Hochschule wird intensiv Theologie studiert – trotz der geltenden Corona- Einschränkungen! Natürlich werden das Studium gemäß der Studienordnung und alle Prü­fun­gen auch unter den Bedingungen der online-Lehre von der Hochschule garantiert.

Das gesamte Lehrprogramm der Hochschule ist dabei in digitale Formate umgesetzt – doch nicht nur das: 

Während der Intensivsprachkurse (September/Oktober 2020) und in den ersten Wochen des Wintersemesters konnten alle Lehrveranstaltungen, unter den geltenden Hygiene­bestimmungen, im Hörsaal stattfinden, um gerade den Studienanfänger*innen einen echten Studienbeginn am Campus zu ermöglichen. Die Sprachprüfungen zum Ende der Intensivkurse wurden mit guten Ergebnissen abgeschlossen.

Seit dem im Dezember von der bayerischen Staatsregierung verfügten Lockdown finden alle Lehrveranstaltungen online, aber in einer jeweils didaktisch angepassten Form statt. Dabei ergänzen sich Webinar-Formate (etwa bei großen Vorlesungen) und interaktive Videokonferenzen (bei Sprachkursen, Seminaren und Übungen). So bleiben der lebendige Austausch zwischen Dozierenden und Studierenden, aber auch das Gespräch und die Diskussion untereinander möglich. Darauf ist das Theologie­stu­dium unbedingt angewiesen!

Im Rahmen des International Course Exchange nehmen Studierende der Augustana an online-Lehrveranstaltungen internationaler Partner­hoch­schu­len teil (z.B. in Frankreich, in den USA oder in Costa Rica), bei Anerkennung von Leistungspunkten für das eigene Studium und in der jeweiligen Landessprache.

Individuelle Studienberatung und Seelsorge, das studentische Hochschulleben und die geistliche Gemeinschaft am Campus laufen auch unter Corona weiter. Weiterhin bereichern unsere internationalen Stipendiaten aus aller Welt den Campus. Längere Studienaufenthalte im Ausland werden auch unter den derzeitigen Bedingungen von zahlreichen Studierenden der Augustana geplant und durchgeführt.

Gemeinsam mit dem AStA und der Studierendenschaft wird eine Vielzahl von Aktivitäten am Campus veranstaltet (meist online): von Taizé-Andachten über Umwelt- und Politabende bis hin zu besonderen Angeboten für die Erst- und Zweitsemester.

Weitere Informationen hier

Augustana Kunst

Ende November hat in diesem Semester ein neues Projekt im Rahmen der Arbeit der Kulturreferentin seinen Anfang gefunden. Während das Kulturreferat (unter anderem) normalerweise für die Planung des alljährlichen Winterballs zuständig ist, musste dieses Jahr etwas anderes überlegt werden.

"Die Kunst ist die stärkste Form von Individualismus, welche die Welt kennt“

Oscar Wilde

Es scheint in diesen Zeiten alles andere als wichtig, sich Kunst und Kultur zu bewahren. Unsere Sorgen liegen woanders. Aber gerade deswegen empfand ich dieses Projekt als so enorm wichtig.
Ich bat Studierende der Augustana-Hochschule, mir Kunstwerke aller Art digital zu schicken, um mit diesen Kunstwerken eine Website in Form einer digitalen Kunstausstellung zu erstellen.

Kunst drückt aus, was mit Worten nicht gesagt und mit Regeln nicht bestimmt werden kann.

Kunst schafft Raum.

Raum für Gefühle, die sich in uns anstauen, Raum für Ängste, die wir mit uns herumtragen, Raum, um den Kopf auszuschalten, die Sorgen, den Alltag, den Stress loszulassen.
Kunst ist kein Luxus, sie gehört zum Menschsein unmittelbar dazu.

„Kunst ist die Tochter der Freiheit!“

Friedrich Schiller

Unter diesem Motto lief die Ausstellung und für unsere kleine Hochschule haben doch einige Kunstwerke ihren Weg in diese Ausstellung gefunden.

Acrylgemälde, Poesie, Fotographie, Objektkunst und selbst ein Opernstück konnten bestaunt werden!

Am 16. Dezember 2020 war es dann so weit und die Website ging online!

Und das ist sie bis heute. Die Kunst ist aus Urheberrechtsgründen leider nur für Studierende der Hochschule zugänglich. Aber einen kleinen Überblick, wie dieses Projekt aussieht, könnt ihr dennoch unter https://augustanagallery.wordpress.com/ bekommen.

Einen großen Dank noch einmal an Janina Veit, die mir so großzügig und geduldig beim Erstellen der Seite geholfen hat!

Bleibt kreativ! Bleibt am Lachen!
 

Eure Nike Franken

Kulturreferentin WiSe 2020/21

Global Perspectives on Theology -- Prof. Dr. Heike Walz bei #theoversity in Leipzig

Prof. Dr. Heike Walz hielt am 10. Dezember 2020 den Eröffnungsvortrag „Einführung in die Postkoloniale Theologie“ im Rahmen der Themenreihe „Global Perspectives on Theology“ von #theoversity in Leipzig.

Prof. Dr. Heike Walz hielt am 10. Dezember den Eröffnungsvortrag „Einführung in die Postkoloniale Theologie“ im Rahmen der Themenreihe „Global Perspectives on Theology“ von #theoversity in Leipzig.

Die studentische Initiative #theoversity an der Theologischen Fakultät Leipzig engagiert sich für „mehr Vielfalt in der Lehre“, wie es auf ihrer Homepage heißt:

Am  25.05.2020 ist George Floyd in den USA durch  Polizeigewalt getötet worden. Die Black-Lives-Matter-Bewegung hat uns dazu angeregt, unsere Denk- und Handlungsstrukturen  sowie auch die Ausbildungsinhalte und Ausbildungsalltag kritisch zu  hinterfragen. Deshalb möchten wir einen sensiblen, wertschätzenden Diskurs über die Diversität der Lehre an der Theologischen Fakultät Leipzig anregen.

Prof. Dr. Heike Walz, Lehrstuhlinhaberin für Interkulturelle Theologie, Missions- und Religionswissenschaft an der Augustana-Hochschule Neuendettelsau, leitete am 10.12.2020 für #theoversity die Auftaktveranstaltung der Reihe „Global Perspectives on Theology“ ein.

59 Teilnehmer:innen aus Leipzig, Göttingen, Tübingen, Kiel, Heidelberg und Neuendettelsau nahmen an ihrem Online-Vortrag teil und diskutierten noch lange mit ihr über Postkoloniale Theologie und Postkoloniale Kritik als Anfrage an das Ganze der Theologie.

Aus dem Bericht:

… Auch wenn das Kapitel „Kolonialismus“ in deutschen Schulbüchern meist kurz ist, hat die Phase der europäischen Herrschaft über weite Teile der Erde große Wirkungen und Nachwirkungen. „Bis heute sind koloniale Strukturen in unsere Alltagsstruktur eingeschrieben“, so Walz… Hierzu sei es insbesondere nötig, die kontextuelle Verhaftung der eigenen Position zu erkennen und zu reflektieren. Der Dialog mit marginalisierten Positionen und Personen spiele die entscheidende Rolle, um eine nachhaltige Transformation bzw. Dekolonisierung des Diskurses zu erreichen…Als „Rereading and Rewriting Theology“ stellt Walz diese Methode vor. Sie lasse sich auf alle Bereiche der Theologie anwenden…

Den ganzen Bericht und weitere Infos zu den weiteren Vorträgen finden Sie hier bei #theoversity.

Die zweite Veranstaltung findet am 21.01.2021 statt: Dr. Emmanuel Kileo referiert über kritisches Weiß-Sein. Anmeldungen per Email an theoversity@web.de.

Text als pdf

Geistliches Leben in Zeiten von Corona

Auch unter den Einschränkungen der Pandemie gestalten Studierende und Dozierende ein reges geistliches Leben an der Augustana-Hochschule. Die Gemeindereferentin berichtet.

Aus dem Herzstück des Campus ist in den letzten Monaten ein ruhiger Ort geworden. Man hört keinen Gesang mehr aus der Kapelle. Kein Posaunenchor, keine Orgel spielt festlich auf und lädt zum Mitsingen ein. Man sitzt nicht mehr dicht beieinander auf den Bänken, schweigend, lauschend, singend, betend. Man sitzt allein da, im Licht von Kerzenschein, die Tür steht offen zur Einkehr, zum Gebet. Eine große Ruhe umgibt den, der da sitzt.

Das geistliche Leben auf dem Campus hat sich dennoch nicht mit der Ruhe in der Kapelle und mit dem Entfall der präsentischen Andachten in den Winterschlaf verabschiedet. Es ist nicht tot. Es lebt anderswo weiter. Überall in den verschiedensten Wohnzimmern Deutschlands -- oder auch den Zimmern des kleinen Ortes Neuendettelsau -- schalten sich Augustanis zum Gebet zusammen. Bei den wöchentlichen online-Andachten wird gemeinsam gebetet, gesungen, auf die Bibel geschaut und Impulsen, von den einen für die anderen, gelauscht. Es tut gut, sich zusammenzuschalten, auch wenn es nicht leiblich in unserer geliebten Campuskapelle sein kann. Es tut gut, Gemeinschaft im Glauben zu erfahren und zu leben. Es tut gut, verbunden zu sein, miteinander, mit all unseren Ängsten, Sorgen, Zweifeln, Nöten, aber auch mit unserer Sehnsucht und unserer Hoffnung für diese Welt. Es tut gut, auch weil wir wissen und spüren dürfen: Gott ist mitten unter uns, selbst wenn wir örtlich verstreut und nur digital vernetzt zusammenkommen. Der Geist weht, wo er will…

So feiern wir weiterhin wöchentliche Andachten über Zoom. Auch stehen immer wieder besondere Andachten wie etwa die Andacht des Barteams oder die Taizéandachten, ebenfalls im online-Format, auf dem Programm.

Am 8. Januar gab es einen Andachtsworkshop über Zoom. Von Referent*innen aus dem Studierendenkreis wurde in Breakoutsessions eine bunte Palette an unterschiedlichsten Andachtsformen von der Liedandacht, über meditative Andachten und Andachten über Kunst usw. vorgestellt. Dabei wurde auch einiges ganz praktisch und kreativ erprobt. Im Plenum besprachen wir allgemeine Herangehensweisen an eine Andacht, bekamen wertvolle Tipps zu hilfreicher Literatur und tauschten uns über Erfahrungen mit online-Andachten aus. Es war ein spannender Abend und eine kleine Explosion an bunten Inspirationen, die vielleicht Lust und Laune macht, selbst mal kreativ zu werden und eine Andacht zu gestalten.

Das geistliche Leben geht weiter. Wir sind gemeinsam auf dem Weg, auch und gerade in Coronazeiten.

Miriam Sperl, Gemeindereferat

Metamorphosen: Frauen und Religion

Vom 16. bis 18. Oktober 2020 fand die Tagung "Metamorphosen: Frauen und Religion" an der Evangelischen Akademie Tutzing statt. Mitveranstalterin war Prof. Dr. Renate Jost von der Augustana-Hochschule.

Sehen Sie hier den Mitschnitt der Podiumsdiskussion auf ARD alpha. 

Flyer der Tagung

Prof. Dr. Volker Leppin aus Tübingen zu Gast im Aszetik-Institut

Zu einer Sondersitzung des Seminars „Evangelische Aszetik. Ein Programm für die Kirche von morgen“ konnte Prof. Dr. Volker Leppin, Lehrstuhlinhaber für Kirchengeschichte an der Theologischen Fakultät der Eberhard Karls Universität Tübingen, am 16.12.2020 im Aszetik-Institut begrüßt werden.

Die These von Martin Luthers Verwurzelung in der mittelalterlichen Mystik v.a. Johannes Taulers, ihre Bedeutung für seine Theologie wie für seine Praxis Pietatis und die Frage nach dem Potential dieser Einsichten für heutige evangelische Spiritualität waren Themen eines engagierten Seminargesprächs. Erst im November 2020 war Leppin als Horace Tracy Pitkin Professor of Historical Theology an die Yale University, New Haven, Connecticut, berufen worden.
Unter analogen Normalbedingungen würden derartige Einladungen in der Regel an Zeitaufwand und Reisekosten scheitern. Die digitale Lehrform aber ermöglichte im aktuellen Seminar bereits Begegnungen mit Prof. Dr. Martina Kumlehn, Universität Rostock, und Prof. Dr. Simon Peng-Keller, Universität Zürich. Zu nennen ist darüber hinaus die Beteiligung von Dr. Axel Töllner, Institut für christlich-jüdische Studien an unserer Hochschule, Prof. Dr. Christian Strecker, Lehrstuhl für Neues Testament, Dr. Albrecht Schödl, Kloster Volkenroda, und PD Dr. Konrad Müller, Gottesdienstinstitut Nürnberg. Das persönliche Gespräch lässt u.a. das Wechselspiel theologischer Einschätzungen zu Fragen evangelischer Aszetik mit jeweiligen biographischen Zugängen erkennen und macht sie umso nachvollziehbarer.

Bibliothek geschlossen

Nach Maßgabe der Elften Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (11. BayIfSMV) bleibt die Bibliothek der Augustana-Hochschule bis auf Weiteres geschlossen.

Link zur 11. BayIfSMV 

Umweltabend zum Thema Bioökonomie am 16.12.2020

Das Umweltteam der Hochschule veranstaltet einen Umweltabend zum Thema "Bioökonomie: Konzepte für eine umweltfreundliche Wirtschaft und Gesellschaft von morgen"

Vortrag von stud. theol. Niklas Huber am 16.12.2020 um 20:15 Uhr via Gotomeeting

Die Veranstaltung findet virtuell über GoToMeeting statt. Den Einladungslink erhalten alle Studierenden am Veranstaltungstag per Email.
Externe Interessierte melden sich bitte bei der Umweltmanagementbeauftragten Elisabeth Helmreich, an.
Sie erhalten dann den Link für die Teilnahme an der Veranstaltung zugesandt.

Mut -- Hochschulgottesdienste im Wintersemester 2020/21

Herzliche Einladung zu den vier Hochschulgottesdiensten im Wintersemester 2020/21!

 

22. November

Ewigkeitssonntag

Mut zur Hoffnung

Dr. Friedemann Barniske

 

6. Dezember

2. Advent

Mut zur Er-wartung

Prof. Dr. Stefan Seiler

 

17. Januar --- entfällt --- 

2. Sonntag nach Epiphanias

Mut zur Besonnenheit

Dr. Friederike Oertelt

 

7. Februar

Sexagesimae

Mut zur Wahrheit

Prof. Dr. Sonja Keller

 

Liturgische Leitung: Studierendenpfarrer Dr. Janning Hoenen

Musikalische Leitung: KMD Andreas Schmidt

 

Beginn jeweils 11 Uhr in St. Laurentius, Neuendettelsau

 

Plakat

 

Native Lives Matter – Festvortrag über Löhes „Indianermission“

Mit einem Denkmal für den „Vordenker für eine weltweite Kirche“ und Gründer der Diakonie in Neuendettelsau, Wilhelm Löhe (1808-1872), beschäftigte sich die Inhaberin des Lehrstuhls für Interkulturelle Theologie, Missions- und Religionswissenschaft an der Augustana-Hochschule, Prof. Dr. Heike Walz, anlässlich eines Vortrags zum Reformationstag in Fürth.

Ein Relief an der Löhe-Statue vor der St. Michaelskirche zeigt den in Fürth geborenen Theologen mit erhobenem Zeigefinger vor den Ureinwohnern Amerikas, was seit Jahren für Diskussionen in der Altstadtgemeinde sorgt. Auf Einladung von Dekan Jörg Sichelstiel skizzierte Walz ein Verständnis von Mission, das die ökologische Spiritualität der Ureinwohner*innen ernst nimmt, in kreuzestheologischer Klarheit „die Dinge benennt, wie sie wirklich sind“ (Craig Nessan: Confronting the American Genocide of Indigenous People) sowie in postkolonialer Lesung die rassistische Objektivierung der „missionierten“ Menschen überwindet und heute „für das Leben und Überleben der Native People“ eintritt.

Die umstrittene Abbildung am Löhe-Denkmal sollte, so Walz, nicht entfernt werden, sondern mit einem neuen, dialogischen Kunstprojekt, das die Stimmen von Native Americans zur Sprache bringt, „in ein neues Licht“ gerückt werden.

Zum Vortrag

Eröffnung des Wintersemesters

Mit einem kurzen, aber festlichen Gottesdienst hat die Augustana-Hochschule das Wintersemester 2020/21 eröffnet.

Die neue Rektorin, Prof. Dr. Gury Schneider-Ludorff, begrüßte zu diesem Anlass besonders die 13 Erstsemester, die neue Professorin für Praktische Theologie, Prof. Dr. Sonja Keller, den neuen Assistenten am Lehrstuhl Kirchen- und Dogmengeschichte, Dr. Tobias Jammerthal, sowie weitere neue Mitarbeitende der Hochschule. Für die konkrete Gestaltung des Semesters gab sie zwanzig, von Syndey Smith 1820 an Lady Georgiana Morpeth gesandte konkrete Ratschläge für Menschen in „gedrückter Stimmung“ weiter, so z.B. die Empfehlung, sich der Wirkung von Tee und Kaffee hinzugeben, stets so beschäftigt zu sein, „wie Du kannst“ und dabei so gut zu leben, „wie Du es wagst“.

Studierendenpfarrer Dr. Janning Hoenen ermutigte die Hochschulgemeinde, hoffnungsvoll in das Semester zu gehen, trotz mancher, auch coronabedingter Ängste und Zweifel. Der Senior der Studierendenschaft fasste diese Zuversicht in das Motto, man erwarte „mit (1,5m) Abstand das coolste Semester“. Für die fulminante musikalische Gestaltung an der Orgel sorgte KMD Andreas Schmidt.

Wegen der Pandemie, die in allen Bereichen der Hochschule Einschränkungen und besondere Hygienemaßnahmen erforderlich macht, ist das Semester als Kombination von Präsenz- und digitalen Lehrveranstaltungen geplant. Zurzeit sind 157 Studierende an der Augustana eingeschrieben. Die Vorlesungszeit läuft bis zum 18. Februar 2021.

Fotos: John B. Pohler

Studierendenpfarrer Dr. Janning Hoenen

Studierendenpfarrer Dr. Janning Hoenen

Rektorin Prof. Dr. Gury Schneider-Ludorff

Rektorin Prof. Dr. Gury Schneider-Ludorff

Senior stud. theol. Philipp Wassermann

Senior stud. theol. Philipp Wassermann

Gemeindereferentin stud. theol. Miriam Sperl

Gemeindereferentin stud. theol. Miriam Sperl

Begrüßung der Neuen

Begrüßung der Neuen

Faire Frühstückswoche an der Augustana-Hochschule Neuendettelsau

Das Wintersemester 20/21 an der Augustana-Hochschule startet mit einer fairen Frühstückswoche.

Neben fair gehandelten Produkten, wie u.a. Kaffee, Tee und Schoko-Nuss-Aufstrich, die ständig im Sortiment sind, bietet unsere hochschuleigene Mensa wieder viele zusätzliche Produkte aus fairem Handel zum Frühstück an. Wir legen grundsätzlich viel Wert auf frische und regionale Lebensmittel. Gleichzeitig ist es uns als Fairtrade-University sehr wichtig, dass wir, wo es möglich ist, auf fair gehandelte Produkte zurückgreifen. Wir informieren in dieser Woche im Besonderen über den weltweiten Handel unter fairen Bedingungen, damit die Nachhaltigkeitsziele der UN erreicht werden können.

Es geht dabei um viel: Gerechtigkeit – auch unter Aspekt der Geschlechtergerechtigkeit, Bildung für Alle, das Recht auf Gesundheit – hierzu gehören z.B. gute und menschenwürdige Arbeitsbedingungen und Zugang zu medizinischer Versorgung sowie faire Bezahlung, um nur einige der Ziele zu nennen.
Studierende und Mitarbeitende der Hochschule haben die faire Frühstückswoche sehr engagiert organisiert. Wir freuen uns über zahlreiche Frühstücksgäste, die sich die fair gehandelten Produkte schmecken lassen.

Elisabeth Helmreich, Mitglied im Steuerungsteam der Augustana-Hochschule, 10.11.2020

Herzlichen Glückwunsch Prof. Dr. Joachim Track!

Am 9. November 2020 feiert unser Emeritus Prof. Dr. Joachim Track seinen 80. Geburtstag. Die Augustana-Hochschule gratuliert herzlich und wünscht viel Glück und Gottes Segen!

Joachim Track hat von 1976 bis 2005 Systematische Theologie und Philosophie an der Augustana gelehrt. In seiner langen Zeit als theologischer Forscher und Hochschullehrer war er u.a. Vorsitzender der Sektion Systematische Theologie der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Theologie (1981-1984), Mitglied der Landessynode der Evang.-Luth. Kirche in Bayern von 1978-1996, Mitglied der Generalsynode der VELKD von 1980-1986, Mitglied in verschiedenen, auch interfakultativ zusammengesetzten Ausschüssen der VELKD und EKD, zum Teil als deren Vorsitzender; seit 1978 war er Mitglied im Leitungsteam der Leuenberger Lehrgespräche der Regionalgruppe Süd-Ostmitteleuropa und seit 1990 Berater im Rat des Lutherischen Weltbundes; seit 1997 Mitglied des Rates und des Exekutivkomitees des Lutherischen Weltbundes und Vorsitzender des Programmausschusses für Theologie und Studien.
Auf seine Initiative und Mitwirkung geht außerdem die Gründung des Institutes persönlichkeit und ethik zurück, das bis heute mit der Augustana verbunden ist und in diesem Jahr sein 20jähriges Bestehen feiert!
Alles Gute, lieber Professor und Kollege Joachim Track!

Wachet, betet, betet, wachet! Probenwochenende zum Bachprojekt der Augustana-Hochschule

Bereits zum dritten Mal gibt es an der Augustana-Hochschule ein Bachprojekt. In diesem Rahmen fand am 26. und 27. September ein Probenwochenende statt.

Unter der Leitung von KMD Andreas Schmidt probten Studierende der Augustana-Hochschule den Chorsatz aus der Kantate „Wachet, betet, seid bereit allezeit“ (BWV 70), welche für den 26. Sonntag nach Trinitatis komponiert wurde. Außerdem wurde der Choral „Wir warten dein, o Gottessohn“ in einem Satz von Bach einstudiert.

Aufgrund der momentanen Umstände fanden die Proben unter strengen Hygieneauflagen statt. Zusätzlich zur üblichen Einhaltung der Abstandsregeln folgten die Proben einem strengen Rhythmus: Auf 20 Minuten Singen folgten 10 Minuten Lüftungspause. Doch trotz dieser Einschränkungen war es sehr schön, endlich wieder im Chor singen zu können.

Die ursprünglich geplante Aufführung im Rahmen des Festgottesdienstes zum Augustana-Tag kann leider nicht stattfinden. Als Aufführungstermin ist momentan der Hochschulgottesdienst am 17. Dezember, 19 Uhr in St. Laurentius angedacht.

Jannis Fischer

22.10.2020

Probe im Großen Hörsaal

Probe im Großen Hörsaal

KMD Andreas Schmidt

KMD Andreas Schmidt

Singen mit Abstand

Singen mit Abstand

Die Teilnehmenden des Bachprojekts vor dem Rektorat

Die Teilnehmenden des Bachprojekts vor dem Rektorat

Das neue Umweltteam der Hochschule stellt sich vor

Trotz Corona – die Umweltarbeit an der Hochschule geht weiter! In einer ersten Sitzung im Wintersemester 2020/21 hat das Umweltteam in einem Internen Audit die Wirksamkeit des Umweltmanagements erneut auf den Prüfstand gestellt.

Die neuen und „alten“ Mitglieder im Umweltteam gehen mit großem Engagement daran, die Wichtigkeit der Umweltziele zu kommunizieren und alle Hochschulmitglieder mittels Informationen und Handlungsvorschlägen dabei zu unterstützen, bei der Verwirklichung der Ziele aktiv mit dabei zu sein.
In regelmäßigen Abständen werden die Umsetzung der Ziele und die Wirksamkeit der Maßnahmen zur Erreichung der Umweltziele evaluiert. In der Umweltteamsitzung am 15.10.2020 konnte festgestellt werden, dass sich die Umweltarbeit auf einem guten Weg befindet. Alle, in der Umwelterklärung 2019 festgehaltenen Ziele wurden entweder bereits erreicht oder weisen hinsichtlich ihrer Umsetzung in die richtige Richtung. Erfreulich ist unter anderem, dass sich der Stromverbrauch im Jahr 2019 insgesamt um 16 Prozent gegenüber dem Jahr 2017 verringert hat. Auch der Papierverbrauch ist weiter zurückgegangen. Es lohnt sich, darüber nachzudenken, ob man wirklich alle Unterlagen ausdrucken muss, oder ob man diese nicht einfach digital vorhält. In diesem Zusammenhang zeigt auch unser Appell Wirkung, Papier doppelseitig zu bedrucken, wann immer dies möglich ist.
Die gesamten CO2-Emissionen der Hochschule sind seit 2017 um rund 11 Prozent zurückgegangen. Das ist eine sehr erfreuliche Entwicklung, auf der wir uns jedoch nicht ausruhen werden. Auch im Wintersemester planen wir wieder einen interessanten Umweltabend. Lassen Sie sich überraschen!

Im Umweltteam (von links nach rechts): Jost Grillenberger, Pfrn. Dr. Simone Ziermann, Ruari Morrison, Annika Schulmann, Dorothee Caspari, Werner Errerd, Ingrid Führhäußer, Anita Bogenreuther-Roth, Janina Veit, Elisabeth Helmreich. Im Team, jedoch nicht auf dem Bild ist außerdem Studierendenpfarrer Dr. Janning Hoenen

Prof. Dr. Sonja Keller ist die neue Lehrstuhlinhaberin für Praktische Theologie

Prof. Dr. Sonja Keller übernimmt zum Wintersemester 2020/21 den Lehrstuhl für Praktische Theologie an der Augustana-Hochschule.

Im Rahmen der Dozierendensitzung am 29. September übergab die Rektorin, Prof. Dr. Gury Schneider-Ludorff, die Ernennungsurkunde und verlieh ihrer großen Freude Ausdruck darüber, dass der Lehrstuhl nach halbjähriger Vakanz nun wieder besetzt ist.

Sonja Keller ist in der Schweiz aufgewachsen, hat in Zürich promoviert und war zuletzt Junior-Professorin für Praktische Theologie am Fachbereich Evangelische Theologie sowie 2017 bis 2018 Universitätspredigerin der Universität Hamburg. Sie ist Nachfolgerin des im Frühjahr emeritierten Prof. Dr. Klaus Raschzok.

 

Erfolgreich beim Stadtradeln

22 Augustanis beteiligten sich engagiert am Stadtradeln, das in Neuendettelsau in diesem Jahr erstmalig durchgeführt wurde.

Zum allerersten Mal nahm die Gemeinde Neuendettelsau in diesem Jahr an der Aktion Stadtradeln teil. Neuendettelsau erwies sich als bester Newcomer des Jahres und belegt Rang 3 unter den Kommunen in Bayern mit weniger als 10.000 Einwohnern, Rang 8 im gesamten Bundesgebiet.

Auch die Augustana beteiligte sich mit einem eigenen Team, dem Studierende und Mitarbeitende angehörten. Mit 22 Mitgliedern, die in dem dreiwöchigen Aktionszeitraum jeweils durchschnittlich 300 km mit dem Rad zurücklegten (der Spitzenwert lag sogar über 1000 km!), war das Team Augustana das drittstärkste Team in Neuendettelsau.

Am 18. September wurden die engagiertesten Teams und TeilnehmerInnen von der Gemeinde bei einer Freiluft-Veranstaltung für ihre Leistung geehrt. Es gab Urkunden und hochwertige Sachpreise rund um's Fahrrad.

 

Das Team Augustana bei der Ehrung

Das Team Augustana bei der Ehrung

Sprachkursbeginn an der Augustana-Hochschule

„Sorge im Herzen bedrückt den Menschen; aber ein freundliches Wort erfreut ihn“ (Sprüche 12,25) – unter dieses Wort stellte Studierendenpfarrer Dr. Janning Hoenen die Andacht zum Beginn der Intensivsprachkurse.

Bei wunderschönem Spätsommerwetter waren rund 60 Studierende, Dozierende und Mitarbeitende der Augustana-Hochschule auf die Rasenfläche zwischen Kapelle und Pechmannhaus gekommen, um den Beginn der Sprachkurse mit Gebet, Lied und Andacht zu begehen. Die Rektorin, Prof. Dr. Gury Schneider-Ludorff, begrüßte in diesem Rahmen besonders die neuen Studierenden und wünschte ihnen ein gutes Ankommen in der Gemeinschaft des Hochschulcampus. Musikalisch gestaltet wurde die Andacht durch den Posaunenchor der Augustana-Hochschule unter Leitung von Ruari Morrison.

Die Sprachkurse, die zum Teil in Präsenzform, zum Teil online unterrichtet werden, laufen bis 29. Oktober. Rund 60 Studierende lernen in dieser Zeit Griechisch und Hebräisch.

Das reguläre Wintersemester startet dann am 10. November.

8.9.2020

Andacht vor der Kapelle

Andacht vor der Kapelle

Rektorin Prof. Dr. Gury Schneider-Ludorff begrüßt die neuen Studierenden

Rektorin Prof. Dr. Gury Schneider-Ludorff begrüßt die neuen Studierenden

Studierendenpfarrer Dr. Janning Hoenen

Studierendenpfarrer Dr. Janning Hoenen

Vor dem Pechmannhaus

Vor dem Pechmannhaus

Wechsel im Rektorat

Am 1. September 2020 übernahm turnusgemäß Prof. Dr. Gury Schneider-Ludorff mit dem Amt der Rektorin die Leitung der Augustana-Hochschule.

Prof. Dr. Gury Schneider-Ludorff
Prof. Dr. Christoph Asmuth

Gury Schneider-Ludorff ist seit 1. August 2005 Inhaberin des Lehrstuhls für Kirchen- und Dogmengeschichte.

Das Amt des Prorektors übernahm Prof. Dr. Christoph Asmuth, der den Lehrstuhl für Philosophie innehat.

Pilotprojekt: International Course-Exchange im Wintersemester 2020/21

„Social Rapprochement“ an der Augustana-Hochschule: Zum Wintersemester 2020/21 lancieren wir das Pilotprojekt „International Course-Exchange“ mit Partnerhochschulen in und außerhalb Europas. Theologiestudierende an der Augustana können sich über das Akademische Auslandsamt für digitale Lehrveranstaltungen in Rom, Budapest, San José etc. einschreiben und regulär Creditpoints erwerben. Umgekehrt ist dies ebenfalls möglich. Das Pilotprojekt ist ein weiterer Schritt hin zum „international classroom“ und ein innovativer Baustein zum „Internationalen Campus“.

 

Digitale Lehre an internationalen Partnerhochschulen

Auch unsere internationalen Partnerhochschulen waren in den vergangenen Monaten gezwungen, das gesamte Lehrprogramm auf digitalen Betrieb umzustellen. Für manche, die seit vielen Jahren online-Lehre anbieten, war diese Herausforderung gar nicht neu, für andere bedeutete sie einen grundlegenden Wandel im akademischen Betrieb und Selbstverständnis.

Aufschlussreich ist, dass die enge Verständigung mit den Kolleg:innen im Ausland einen gleichsam weltweiten Konsens darüber sichtbar macht, dass die akademische Theologie auf persönlichen Kontakt zwischen Studierenden und Dozierenden, auf das direkte Gespräch, auf Debatte und physische Gegenwart der Beteiligten angewiesen ist, dass digitale Transformation unter den gegenwärtigen Corona-Bedingungen also zwar notwendig sein mag, aber stets kritischer Prüfung bedarf und das theologische Präsenzstudium – und die Präsenzforschung! – niemals überflüssig machen kann.

 

Social rapprochement – Soziale Wiederannäherung durch Kooperationen 

Während dieser Monate ist ein Projekt entstanden, das von der Krise und ihrer digitalen Bewältigung seinen Ausgang nimmt, zugleich aber die Frage in den Mittelpunkt rückt:

Wie kann im Rahmen der bestehenden Kooperationen Digitalisierung gerade nicht als Weg eines „(social) distancing“ beschritten werden, sondern vielmehr als Weg eines „(social) rapprochement“? Oder anders: Kann Digitalisierung – die alle Hochschulen derzeit ohnehin betreiben (müssen) – genutzt werden, um akademisch, theologisch, ökumenisch in engeren Austausch zu kommen als zuvor?

 

Erster Schritt: Wechselseitige Partizipation an online-Lehrangeboten

In einem ersten Schritt wird die Augustana-Hochschule die wechselseitige akademische Partizipation von Studierenden an online-Lehrangeboten der internationalen Partnerhochschulen ermöglichen. Wir bieten einen mit den Partnerhochschulen eng abgestimmten Pool eines „internationalen Kursangebots“ – ohne Erhebung von Studiengebühren, bei Anrechenbarkeit der Credits/LP an der Heimathochschule (gedeckelt pro Studienphase, z.B. jeweils 4 LP im Wahlbereich) – an.

Für interessierte Studierende ist dieses Angebot von hoher Attraktivität, da es ihnen ökumenisch-internationale Einblicke in theologische Lehre und Forschung an einer ausländischen Institution, Studium in einer fremdsprachigen Lehrveranstaltung, Kennenlernen einer internationalen Partnerhochschule schon vor einem Auslandsaufenthalt – um nur einige Aspekte zu nennen.

Besonders für solche Kommiliton:innen, die etwa aufgrund einer früheren Auslandserfahrung bereits valide Fremdsprachenkenntnisse haben oder die in der Interkulturellen Theologie, Religionswissenschaft und Ökumenik schon einen Studienschwerpunkt ausbilden, könnte unser Angebot reizvoll sein.

Eine Liste der online zugänglichen Lehrveranstaltungen unserer Partnerhochschulen und Hinweise zur technischen Durchführung des Projekts werden Anfang/Mitte September veröffentlicht werden.

 

Innovativer Baustein des Hochschulkonzepts „Internationaler Campus“

Dieses Hochschulkonzept des „internationalen Campus“ an der Augustana stellt eine positive, attraktive Akzentsetzung für interessierte Studierende dar – gerade im Kontext der der­zei­ti­gen, oben beschriebenen digitalen Transformation.

Sowohl für die Augustana als auch für ihre internationalen Partnerhochschulen ist das Pilotprojekt: International Course-Exchange ein innovativer Baustein zur öffentlichen Stärkung „kleiner“ (theologischer) Hochschulen.

 

Testlauf im Wintersemester 2020/21

Im Wintersemester 2020/21 starten wir den Testlauf, gemeinsam mit ausgewählten Partnerhochschulen z.B. in Budapest/Ungarn, Rom/Italien, San José/Costa Rica und Wartburg-Dubuque/USA.

 

Zwei Beispiele

Im Folgenden werden zwei Beispiele für das anstehende Wintersemester 2020/21 gegeben, einerseits zwei online-Lehrveranstaltungen einer internationalen Partnerhochschule (a), an denen Studierende der Augustana teilnehmen könnten, andererseits eine online-Lehrveranstaltung der Augustana (b), an der Studierende internationaler Partnerhochschulen teilnehmen könnten:

a) in spanischer Sprache an der Universidad Bíblica Latinoamericana in San José/Costa Rica: Kurs „Género y identidad“ („Gender und Identität“) und Kurs „Escatología en tiempos de cambio climático“ („Eschatologie in Zeiten des Klimawandels“).

b) in spanischer, englischer und deutscher Sprache an der Augustana-Hochschule (Lehrstuhl für Interkulturelle Theologie/Prof. Dr. Heike Walz): Übung „Teología poscolonial“ („Postkoloniale Theologie“) – Dozierender: Raphael Sartorius – 2 SWS/2 LP.

Hinweis für Rückkehrende aus Risikogebieten

Bitte beachten Sie für Ihre Rückkehr auf den Campus der Augustana-Hochschule unbedingt die aktuellen gesetzlichen Regelungen.

Für Einreisende aus Risikogebieten ist ein Test auf SARS-CoV-2 vorgeschrieben. Bis zum Vorliegen des Testergebnisses ist eine häusliche Quarantäne verpflichtend.

Eine solche aufgrund von Einreise aus Risikogebieten vorgeschriebene häusliche Quarantäne kann nicht in den Wohnheimen oder Wohngemeinschaften auf dem Campus absolviert werden.

Bitte informieren Sie sich unter https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html über die momentan gültige Liste der Risikogebiete. Diese wird ständig aktualisiert!

Weitere Informationen finden Sie unter

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus-infos-reisende/faq-tests-einreisende.html und https://www.gesetze-bayern.de/Content/Document/BayEQV.

Bitte helfen Sie durch umsichtiges Verhalten mit, das Coronavirus unter Kontrolle zu halten. Für Fragen stehen wir Ihnen zur Verfügung.

Bleiben Sie behütet und kommen Sie gesund wieder!

Augustana PLUS: Theologiestudium am Campus in Zeiten von Corona

Augustana PLUS: Was bedeutet das? Das PLUS steht für unsere sehr erfolgreiche digitale Lehre und Studium im Sommersemester 2020, für unsere bewährten Feriensprachkurse im September/ Oktober 2020 in Präsenz, hybrid und digital. Das PLUS steht für diese innovative Kombination im Wintersemester 2020/21, dazu Teilnahme an Lehrveranstaltungen unserer internationalen Partnerhochschulen („International Course Exchange“). Unsere charakteristischen Angebote des studentischen Hochschullebens, der Seelsorge und des geistlichen Lebens auf dem Campus sind unser PLUS.

An der Augustana-Hochschule, der Theologischen Hochschule der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Neuendettelsau, wird intensiv Theologie gelehrt und studiert – trotz der Einschränkungen, welche die Corona-Pandemie weltweit auch für Universitäten und Hochschulen mit sich bringt.

Seit März 2020 hatte die Hochschule zunächst vollständig auf online-Lehre umgestellt, seit Juni wieder ergänzt durch Präsenzangebote in den nach den allgemeinen Sicherheitsnormen umgestalteten Hörsälen. Die Wohnheime sind wieder geöffnet, die Mensa versorgt die Studierenden unter Wahrung der Hygiene- und Abstandsregeln, und die Bibliothek bietet neben kontaktfreier Ausleihe auch wieder Arbeitsplätze im Lesesaal.

Im Sommersemester 2020 wurde mit diesen Maßnahmen sichergestellt, dass alle Studierenden die vom Curriculum erforderten Lehrveranstaltungen absolvieren sowie die entsprechenden Prüfungen und Studienleistungen erbringen konnten. Die zum Semesterende durchgeführten Bibelkunde-, Sprach- und Zwischenprüfungen sind vor diesem Hintergrund sehr erfolgreich verlaufen.

Besonderes Augenmerk gilt nun denen, die das Theologiestudium an der Augustana im Herbst 2020 aufnehmen möchten:

  • Für die Intensivsprachkurse in Latein, Griechisch und Hebräisch (8. September bis 29. Oktober 2020) werden die staatlicherseits zugestandenen Möglichkeiten zur Präsenzlehre voll ausgeschöpft, um die vertraute individuelle Betreuung der Studienanfänger*innen am Campus zu ge­währ­leisten.
  • Im anschließenden Wintersemester 2020/21 (Beginn: 10. November 2020) werden alle Lehrveranstaltungen in einer didaktisch angepassten Form stattfinden. Die Hochschule setzt dabei auf die innovative Verbindung von digitaler online-Lehre (etwa bei großen Vorlesungen) und Präsenzformaten am Hochschulcampus, auf die das Theologie­stu­dium unbedingt angewiesen ist und die sich gemäß den jeweils geltenden Hygiene- und Sicherheitsstandards durchführen lassen (etwa Sprachkurse, Seminare und Übungen).
  • Die digitale Lehre wird zur ökumenischen Annäherung genutzt, für das grenzüberschreitende Pilotprojekt International Course Exchange. Studierende der Augustana können schon im Wintersemester an online-Lehrveranstaltungen internationaler Partner­hoch­schu­len teilnehmen, bei Anerkennung von Leistungspunkten für das eigene Studium und in der jeweiligen Landessprache – aber ohne Studiengebühren! Umgekehrt werden zu ausgewählten Lehrveranstaltungen der Augustana auch Kommiliton*innen der Partnerhochschulen zugelassen.
  • Wir können die an der Augustana so einzigartigen und charakteristischen Angebote an individueller Studienberatung und Seelsorge, das studentische Hochschulleben und die geistliche Gemeinschaft am Campus auch unter Corona praktizieren.

Damit präsentieren wir uns als Augustana-Hochschule auch in diesen Zeiten als perfekter Ort für das Theologiestudium: Augustana PLUS!

Erste Summer School für Klassische deutsche Philosophie an der Augustana

Vom 3.-5. August 2020 fand an der Augustana die 1. Summer School für Klassische deutsche Philosophie statt.

Die Doktorandinnen und Doktoranden lasen gemeinsam einen Text aus Hegels Wissenschaft der Logik, der sich mit dem schwierigen Verhältnis der Erscheinung zur Wirklichkeit beschäftigt. Im Zentrum stand die Frage nach Hegels Auffassung vom Absoluten. Das Teilnehmerfeld war international besetzt: die Doktorandinnen und Doktoranden kamen außer aus Deutschland auch aus Griechenland, dem Iran und den USA. Die Arbeit war intensiv und hoch konzentriert sowie dem interdisziplinären Austausch zwischen Philosophen und Theologen verpflichtet.

Teilnehmende der Summer School

Intensivsprachkurse 2020

Das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst hat mitgeteilt, dass eine Durchführung der Intensivsprachkurse im September/Oktober 2020 in Präsenzform möglich ist, sofern es die Gesamtlage zulässt. Es gelten besondere Schutz- und Hygienemaßnahmen sowie eine Begrenzung der Teilnehmenden auf 25 Personen.

Dies bedeutet, dass die Intensivsprachkurse Latein II, Griechisch I und Griechisch II in Präsenz stattfinden können. Hebräisch wird noch in Form der Online-Lehre angeboten werden.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die zuständigen Dozierenden.

Semesterschlussgottesdienst und Festakt zum Ende des Sommersemesters 2020

Impressionen aus St. Laurentius

23. Juli 2020

In St. Laurentius

In St. Laurentius

Rektorin Prof. Dr. Heike Walz

Rektorin Prof. Dr. Heike Walz

Sitzordnung nach Hygieneregeln und Stockwerksgemeinschaften

Sitzordnung nach Hygieneregeln und Stockwerksgemeinschaften

Verabschiedung der Pfarrverwalterinnen

Verabschiedung der Pfarrverwalterinnen

Dank an den AStA -- Christlich-jüdisches Abendland? Perspektiven auf Europa

Dank an den AStA -- Christlich-jüdisches Abendland? Perspektiven auf Europa

Die Rektorin bedankt sich beim AStA

Die Rektorin bedankt sich beim AStA

Dank an den AStA

Dank an den AStA

Die Rektorin präsentiert die erste Elisabeth-Moltmann-Wendel-Stipendiatin, stud. theol. Isabella Lehwald

Die Rektorin präsentiert die erste Elisabeth-Moltmann-Wendel-Stipendiatin, stud. theol. Isabella Lehwald

Senior stud. theol. Philipp Wassermann

Senior stud. theol. Philipp Wassermann

Prof. Dr. Gury Schneider-Ludorff dankt und verabschiedet PD Dr. Ingo Klitzsch

Prof. Dr. Gury Schneider-Ludorff dankt und verabschiedet PD Dr. Ingo Klitzsch

Abschiedsworte von PD Dr. Ingo Klitzsch

Abschiedsworte von PD Dr. Ingo Klitzsch

Dank der Prorektorin, Prof. Schneider-Ludorff, an die scheidende Rektorin, Prof. Walz

Dank der Prorektorin, Prof. Schneider-Ludorff, an die scheidende Rektorin, Prof. Walz

Dank des Seniors, stud. theol. Philipp Wassermann, an die scheidende Rektorin

Dank des Seniors, stud. theol. Philipp Wassermann, an die scheidende Rektorin

Die Rektorin dankt dem Corona-Krisenstab

Die Rektorin dankt dem Corona-Krisenstab

PD Dr. Ingo Klitzsch, stud. theol. Philipp Wassermann, Dr. Janning Hoenen, Prof. Dr. Heike Walz, Prof. Dr. Gury Schneider-Ludorff

PD Dr. Ingo Klitzsch, stud. theol. Philipp Wassermann, Dr. Janning Hoenen, Prof. Dr. Heike Walz, Prof. Dr. Gury Schneider-Ludorff

Gruppenbild vor dem Mutterhaus der Diakonie

Gruppenbild vor dem Mutterhaus der Diakonie

PD Dr. Markus Mülke, Wilhelm Löhe, Jörg Dittmer

PD Dr. Markus Mülke, Wilhelm Löhe, Jörg Dittmer

Prof. Dr. Christian Eyselein mit den Absolventinnen des Pfarrverwalterstudiengangs

Prof. Dr. Christian Eyselein mit den Absolventinnen des Pfarrverwalterstudiengangs

Regelstudienzeit und Nichtanrechnung des Sommersemesters 2020 in Bezug auf Fristen zur Prüfungsanmeldung (Corona-Regelung)

Wichtige Informationen für alle Studierenden

 

Der Bayerische Landtag hat am 8. Juli 2020 ein Gesetz zur Änderung des Bayerischen Hochschulgesetzes beschlossen, wonach für die im Sommersemester 2020 in einem Studiengang an einer staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule immatrikulierten und nicht beurlaubten Studierenden eine von der Regelstudienzeit abweichende um ein Semester verlängerte individuelle Regelstudienzeit gelten soll. Diese Gesetzesänderung hat auch unmittelbar Auswirkung auf die Förderung nach dem BAföG. Allerdings fehlen noch detaillierte Anweisungen zur Umsetzung in den BAföG-Ämtern, weshalb hierüber noch nicht abschließend informiert werden kann.

Das Sommersemester 2020 gilt außerdem in Bezug auf die in den für Studiengänge maßgeblichen Prüfungsordnungen festgelegten Regeltermine und Fristen nicht als Fachsemester. Damit verschieben beziehungsweise verlängern sich Regeltermine und Fristen automatisch. Eine Einzelfallprüfung, bei der Studierende nachweisen müssten, dass sie für das Versäumnis kein Verschulden trifft, ist nicht erforderlich.

  • Für die Augustana bedeutet dies eine Verlängerung der Frist zur Anmeldung zur Zwischenprüfung um ein Semester (z.B. ist eine Anmeldung zur Zwischenprüfung bei zwei an der AHS zu erlernenden Fremdsprachen dann spätestens im 9. statt im 8. Semester erforderlich). Studierende, die diese Fristverlängerung in Anspruch nehmen wollen, sollen einen diesbezüglichen Antrag an den Zwischenprüfungsausschuss stellen, und zwar zu dem Zeitpunkt, an dem die Fristverlängerung notwendig wird.

Die Nichtanrechnung des Sommersemesters gilt nur in Bezug auf die in den für Studiengänge maßgeblichen Prüfungsordnungen festgelegten Regeltermine und Fristen. Ansonsten zählt das Sommersemester 2020 ganz normal als Fachsemester und wird auch so im Studienverlauf verzeichnet (z.B. auch im Immatrikulationsausweis). Alle Prüfungen, die im Sommersemester 2020 abgelegt werden, zählen und die entsprechenden Leistungspunkte können erworben werden.

Überreichung der Urkunde an Prof. Dr. Christoph Asmuth

Pandemiebedingt fand am 9. Juli ein wichtiger Akt der Hochschule im kleinen Kreis statt: Die Rektorin, Prof. Dr. Heike Walz, überreichte dem neuen Lehrstuhlinhaber für Philosophie, Prof. Dr. Christoph Asmuth, die Urkunde zur Beschäftigung als Professor an der Augustana-Hochschule, Lehrstuhl Philosophie.

Asmuth, bisher apl. Professor an der TU Berlin, lehrt seit dem Sommersemester als Nachfolger von Peter Oesterreich an der Augustana. Die offizielle Einführung ist für den Augustana-Tag am 6. Dezember geplant.

Zur Person

Prof. Dr. Christoph Asmuth mit der Rektorin, Prof. Dr. Heike Walz

Prof. Dr. Christoph Asmuth mit der Rektorin, Prof. Dr. Heike Walz

Die Autoindustrie und Umweltschutz. Umweltabend am 25. Juni 2020, 20 Uhr

Das Umweltteam der Augustana-Hochschule lädt herzlich zu einem Abend mit dem Umweltbeauftragten der Schaeffler AG.

Umweltabend

Do., 25. Juni 2020 20:00 - 22:00
Nehmen Sie per Computer, Tablet oder Smartphone teil.
global.gotomeeting.com/join/655983445

Sie können sich auch über ein Telefon einwählen.
(Bei Geräten, die diese Funktion unterstützen, ist die sofortige Teilnahme über eine der unten aufgeführten Direktwahlnummern möglich.)
Deutschland: +49 892 0194 301
- Direktwahl: tel:+498920194301,,655983445#
Zugangscode: 655-983-445

 

STADTRADELN im Team Augustana-Hochschule

In diesem Jahr nimmt die Gemeinde Neuendettelsau zum ersten Mal am STADTRADELN teil.

Das STADTRADELN ist eine Kampagne des Klima-Bündnis und zielt darauf ab, Radfahren in den Kommunen bekannter und attraktiver zu machen. Es geht um Radförderung, Klimaschutz und Lebensqualität.

STADTRADELN macht Spaß! Innerhalb einer Kommune können sich beliebig viele Teams gründen, die in einem fest definierten Zeitraum Kilometer sammeln. Schnell entsteht ein gewisses Sammelfieber; Teams fangen an, untereinander zu konkurrieren, und auch die Kommunen befinden sich sofort in einer Art Wettstreit. Neuendettelsau versus Heilsbronn z.B., das sich schon seit mehreren Jahren erfolgreich am STADTRADELN beteiligt.

Selbstverständlich möchten wir an der Augustana-Hochschule nicht abseits stehen bzw. fahren, wenn in der Zeit von Sonntag, 14. Juni, bis Samstag, 4. Juli, in Neuendettelsau Kilometer gesammelt werden.

Wer kann teilnehmen? Jede Person, die in Neuendettelsau wohnt, arbeitet, einem Neuendettelsauer Verein angehört oder an einer Hochschule in Neuendettelsau studiert. Also können alle Studierenden unserer Hochschule teilnehmen, unabhängig davon, wo sie wohnen oder sich gerade aufhalten. Ebenso alle Mitarbeitenden, die in Neuendettelsau wohnen oder einem Verein in Neuendettelsau angehören.

Was muss man tun, um teilzunehmen? Man muss sich auf stadtradeln.de anmelden. Daraufhin kann man zur Gemeinde Neuendettelsau navigieren und dort dem "Team Augustana-Hochschule" beitreten.

Kosten tut das alles natürlich nichts. Es ist einfach eine schöne Sache!

Für Rückfragen stehen Herr Dr. Hoenen und Herr Stephan gerne zur Verfügung.

Die Augustana lehrt digital – Die Stiftung bittet um Ihre Unterstützung

Vieles hat sich im Laufe der Zeit an der Augustana-Hochschule verändert, doch bestimmt noch nie so viel und so schnell wie in den letzten Wochen. Zum Schutz vor dem Coronavirus SARS-CoV-2 findet die Lehre momentan grundsätzlich digital statt!

Die Umstellung gelang fast reibungslos, und die jungen Leute kommen in ihren Studien voran, was stets das Hauptanliegen der Stiftung ist. Auch wenn die neuen Methoden eine Präsenzlehre und persönliche Begegnungen niemals ersetzen können, sind dennoch alle froh, zumindest via Bildschirm in Kontakt zu sein und gemeinsam arbeiten zu können.

Um die neue, virtuelle Augustana möglich zu machen, mussten wir ungeplant hohe Investitionen tätigen. Um diese zusätzlichen Kosten zu bewältigen, möchte die Hochschulstiftung – mit Ihrer Hilfe – gerne einen Beitrag leisten. Daher bitte ich Sie herzlich um Ihre Unterstützung. Mit einer großzügigen Spende oder einer Zustiftung ins Grundstockkapital der Stiftung helfen Sie der Augustana durch diese schwierige Zeit.

  • Mit   85 € zahlen Sie z.B. das Zubehör für einen der neuen Camcorder
  • Mit 200 € sichern Sie z.B. eine Monatslizenz der neuen Software
  • Mit 613 € übernehmen Sie z.B. einen der drei neuen Laptops inkl. Zubehör

Wir hoffen sehr auf Ihre Verbundenheit und Unterstützung. Jeder Beitrag ist wichtig, damit wir auch in diesen herausfordernden Zeiten die hohe Qualität unserer Lehre aufrechterhalten können. Für jede Gabe danken wir Ihnen von Herzen!

Ihre Doris Reinelt

Hochschul- und Alumniförderung

 

Hier können Sie die Augustana-Hochschulstiftung direkt unterstützen

Wichtige Termine im Sommersemester 2020

Bitte beachten Sie die folgenden wichtigen Terminhinweise für das Sommersemester.

  • Das Berufungsverfahren zur Wiederbesetzung der Professur Feministische Theologie / Gender Studies wurde verschoben auf WS 20/21. Die damit verbundenen Gastvorlesungen finden im Sommersemester 2020 nicht statt.
  • Pfingstferien (vorlesungsfrei) vom 2.6. – 5.6.2020.
  • TheoCup und Sommerfest wurden verschoben auf September 2020.
  • Das Akademische Schnupperwochenende 2020 entfällt.
  • Vorlesungsende am 23.7.2020.
  • Zwischenprüfung am 27.7.2020.

Ausschreibung des Elisabeth-Moltmann-Wendel-Stipendiums

Die Augustana-Hochschule Neuendettelsau gemeinsam mit der Elisabeth Krauß'schen Stipendienstiftung Nürnberg schreibt das Elisabeth-Moltmann-Wendel-Stipendium für das Jahr 2020/21 aus.

Zweck des Stipendiums ist es, über das Andenken an Dr. Elisabeth Moltmann-Wendel hinaus den theologischen Nachwuchs zu fördern, der sich in besonderer Weise mit Themen feministischer Theologie auseinandersetzt.

Gefördert werden kann, wer im Semester der Ausschreibung an der Augustana-Hochschule als Student*in oder Promovend*in immatrikuliert ist oder sich habilitiert.

Auswahlkriterien sind die besondere Auseinandersetzung mit Themen feministischer Theologie sowie bisher erbrachte besondere Erfolge und/oder Auszeichnungen zu Themen feministischer Theologie.

Die Höhe des Stipendiums beträgt 2.000 Euro pro Förderzeitraum. Der Förderzeitraum beträgt ein Jahr.

Die Bewerbung ist bis 21. Juni 2020 mit den geforderten Unterlagen (Bewerbungsformular, Motivationsschreiben mit Nachweis über die besondere Auseinandersetzung mit Themen feministischer Theologie, tabellarischer Lebenslauf und Immatrikulationsbescheinigung) bei der Vorsitzenden der Auswahlkommission für die Vergabe des Elisabeth-Moltmann-Wendel-Stipendiums (Augustana-Hochschule, Waldstraße 11, 91564 Neuendettelsau) einzureichen.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Merkblatt.

Informationen zur Zwischenprüfung 2020/II

Bitte beachten Sie die Informationen zur Zwischenprüfung 2020/II.

Termine zur Zwischenprüfung 2020/II

Zusammensetzung der Prüfungskommission der ZP 2020/II

Liste der zugelassenen Hilfsmittel zur Zwischenprüfung

 

Angesichts der derzeitigen Corona-Pandemie empfiehlt der Zwischenprüfungs-Ausschuss, die Beratungsgespräche zum Abschluss der Zwischenprüfung telefonisch zu führen.

 

 

Wichtige Informationen zum Beginn des Sommersemesters: Vorbereitung der digitalen Lehre

Zum Beginn des Sommersemesters am 21. April informiert die Hochschulleitung über die Vorbereitungen zu einer virtuell-digitalen Lehre. Die Belegung der Veranstaltungen muss in diesem Semester schon bis 15. April erfolgen.

 

Sehr geehrte, liebe Kommiliton*innen,

in diesen besonderen Tagen grüßen wir Sie sehr herzlich aus Neuendettelsau, in der Hoffnung, dass es Ihnen und den Ihren den Umständen entsprechend gut geht und Sie gesund sind.

Während weltweit und auf allen Ebenen daran gearbeitet wird, die Corona-Pandemie irgendwie in den Griff zu kriegen, und weiterhin völlig unklar ist, mit welchen Beschränkungen im öffentlichen Leben in den nächsten Wochen zu rechnen ist, bereiten wir in Absprache mit dem AStA der Augustana-Hochschule das Sommersemester 2020 vor.

Grundlage für alle Planungen ist die gemeinsame Überzeugung von Hochschulrektorenkonferenz, Wissenschaftsministerium und Landeskirche, dass die gegenwärtigen Umstände nicht zu Lasten der Studierenden gehen dürfen.

Dies erfordert besondere Vorbereitungen, die wir Ihnen im Folgenden erläutern wollen.

 

1. Digitale Lehre ab 21. April – Registrierung bis zum 15. April

Die Lehrveranstaltungen des Semesters beginnen – wie schon angekündigt – am 21. April. Allerdings gehen wir momentan davon aus, dass ein Präsenzbetrieb wohl erst zu einem späteren Zeitpunkt möglich sein wird.

Bis dahin wird der Lehrbetrieb virtuell-digital erfolgen. Dafür stehen verschiedene digitale Tools zur Verfügung (Moodle, GoToMeeting, GoToWebinar, Jitsi etc.), die je nach Veranstaltungsart genutzt werden können.

Wir werden sicherstellen, dass alle Lehrveranstaltungen, die für einen ordentlichen Studienablauf obligatorisch sind, auch in diesem Semester angeboten werden. Einige darüber hinaus gehende Veranstaltungen müssen allerdings verschoben werden.

Die Lehrveranstaltungen, die durchgeführt werden, können Sie ab sofort auf der Homepage der Hochschule unter Lehrangebot einsehen, ebenso den angepassten Wochenplan. Diese Lehrveranstaltungen werden Sie ab Montag, den 6. April, auch auf PRIMUSS eingestellt finden.

Um die technische und organisatorische Anbahnung der einzelnen Lehrveranstaltungen zu ermöglichen, ist in diesem Semester eine Belegung der Lehrveranstaltungen über PRIMUSS bis zum 15. April notwendig (Belegfrist!).

Bitte beachten Sie, dass nach dem 15. April 23:59 Uhr keine Registrierung und auch kein Wechsel von Lehrveranstaltungen mehr möglich sein werden.

Für die zeitliche Planung Ihrer Lehrveranstaltungen ist der angepasste Wochenplan maßgeblich. Parallel liegende Veranstaltungen können, wie auch bisher üblich, nicht gleichzeitig belegt werden.

Am Montag, dem 20. April, werden wir dann einen gesonderten online-Zeitplan veröffentlichen. Bei diesem sind zeitliche Verschiebungen der Lehrveranstaltungen gegenüber dem angepassten Wochenplan möglich, da die virtuell-digitale Lehre u.U. andere Formate erfordert als die Präsenzlehre. Bitte rechnen Sie bei Ihrer sonstigen Semesterplanung (Nebenjobs etc.) mit solchen Verschiebungen. Auf jeden Fall wird dieser online-Zeitplan die Notwendigkeit berücksichtigen, dass weiterhin keine für Sie nachteiligen Kollisionen von Lehrveranstaltungen entstehen. Falls die Hochschule im weiteren Verlauf des Sommersemesters zur Präsenzlehre zurückkehren kann, gilt für alle Lehrveranstaltungen wieder der angepasste Wochenplan.

Ab dem 20. April werden die jeweiligen Dozierenden zum ersten Mal mit den jeweils in ihren Lehrveranstaltungen in PRIMUSS eingeschriebenen Studierenden per Email Kontakt aufnehmen, um so einen pünktlichen Beginn der Lehrveranstaltungen sicherzustellen.

Sie können sich jetzt schon mit den digitalen Tools im Moodle vertraut machen und den Programmen für Videokonferenzen im Internet experimentieren, z.B. mit Open Source Plattformen wie Jitsi oder der kostenfreien 14-Tage-Demoversion von GoToWebinar.

Vielleicht entdecken Sie selber für Ihre Lern- und Examensgruppen weitere digitale Kommunikationsformen.

 

2. Digitale Lehre – Technische Voraussetzungen

Auf Seiten der Hochschule werden zurzeit die technischen Voraussetzungen geschaffen, die die digitale Lehre erfordert. Bitte bereiten auch Sie sich rechtzeitig vor. Empfohlen werden als technisches Equipment:

·         PC/Laptop, möglichst mit Mikrofon und Kamera

·         Drucker

·         Scanner

·         leistungsfähiger Internetanschluss

Uns ist bewusst, dass die Geräte, sofern nicht vorhanden, momentan schwer zu beschaffen sind und dass das Internet in den verschiedenen Regionen Bayerns und Deutschlands unterschiedlich gut entwickelt ist.

Bitte suchen Sie daher auch unkonventionelle Wege, sich hier auszurüsten, z.B. mit Hilfe von Freund*innen, Nutzung von Büros etc. Im Notfall kann ein Scanner durch die Handykamera ersetzt oder die online-Video-Sitzung auch per Smartphone oder Telefonstandleitung(als Audio) absolviert werden.

Wir bitten um Verständnis, dass wir von Neuendettelsau aus keine praktische Hilfe mit der technischen Ausrüstung leisten können. Ein Hinweis an den Senior bei Problemen wäre dennoch hilfreich.

 

3. Prüfungen und Seminararbeiten

Der Zwischenprüfungsausschuss hat für das Sommersemester 2020 folgende Beschlüsse gefasst:

 

a. Proseminararbeiten

6-Wochen-Proseminararbeiten, die zu Beginn des Sommersemesters abgegeben werden sollten, werden bis zum Beginn des Wintersemesters 2020/21 entfristet, da für die Erstellung der Proseminararbeiten die Öffnung der Bibliothek erforderlich ist.

Für diejenigen, die im Sommersemester 2020 die Zwischenprüfung ablegen möchten, gilt weiterhin die vorgesehene Nachreichefrist 13.7.2020.

 

b. Bibelkundeprüfungen, Sprachprüfungen, Zwischenprüfungen

Als neuer Termin für die Bibelkundeprüfungen wird der 6. Juli 2020 festgelegt.

Die Sprachprüfungen und Zwischenprüfungen finden an den im Juli vorgesehenen Terminen statt.

 

c. Antrag auf Fristverlängerung für das Ablegen der Zwischenprüfung

Im Blick auf die Überschreitung vorgegebener Semesterzahlen bei einer möglichen Verschiebung der Zwischenprüfung kommt § 5 Abs. 3 Satz 1 TheolZPO zur Anwendung: „Legt der Kandidat oder die Kandidatin nicht spätestens am Ende des sechsten Fachsemesters die Zwischenprüfung ab, so gilt sie als abgelegt und erstmals nicht bestanden, es sei denn, der Kandidat oder die Kandidatin hat die Gründe nicht zu vertreten ( … ).“

Das bedeutet, dass das Sommersemester nicht auf die vorgegebenen Fristen angerechnet wird. Der Antrag ist an den Zwischenprüfungsausschuss zu stellen.

 

Wir möchten unbedingt sicherstellen, dass die erforderliche Abfolge der Prüfungen (z.B. Bibelkunde als Grundlage für die Zwischenprüfung) und die Entzerrung von Prüfungsterminen (Bibelkunde und Sprachprüfungen) eingehalten werden sowie die Ableistung der Zwischenprüfung für Hochschulwechsler*innen (innerhalb und außerhalb Deutschlands) sinnvoll erfolgen kann.

Um hier vernünftig planen zu können, bitten wir alle Studierenden, für die dies eine Rolle spielt, das diesbezügliche Formular auszufüllen und ebenfalls bis 15. April 2020 an das Studierendensekretariat zu senden.

Für die besondere Situation der Examenskandidat*innen aus der ELKB verweisen wir auf das diesbezügliche Schreiben des Prüfungsamts. Das Prüfungsamt gibt aktualisierte Informationen im Intranet bekannt. Hierzu können Sie als Theologiestudierende der bayerischen Landeskirche einen Zugang beantragen. Die Repetitorien zur Examensvorbereitung werden alle stattfinden. 

Sollten bei der Vorbereitung des Examens persönliche Fragen oder Schwierigkeiten auftreten, zögern Sie bitte nicht, mit uns direkt Kontakt aufzunehmen.

 

4. Bibliothek und Literaturbeschaffung 

Auf Anordnung der Bayerischen Staatsregierung ist unsere Bibliothek, wie auch alle anderen Bibliotheken in Bayern, momentan geschlossen. Auch die Fernleihe ist eingestellt worden.

Dozierende und das Bibliotheksteam arbeiten daran, Literatur für die Lehrveranstaltungen dennoch so umfangreich wie möglich zur Verfügung zu stellen. Dies wird v.a. über die moodle-Plattform erfolgen.

Darüber hinaus wird das schon vorhandene Angebot an E-Medien kurzfristig ausgeweitet.

Informationen zu zusätzlichen Online-Angeboten werden von unserer Bibliothek auf unserer Homepage veröffentlicht und laufend aktualisiert.

Für die Nutzung der E-Ressourcen von zuhause aus müssen Sie sich freischalten lassen, sofern das noch nicht geschehen ist. Bitte wenden Sie sich rechtzeitig an das Bibliotheksteam.

 

5. Wohnheime und Mensa

Die Wohnheime sowie die Mensa bleiben bis auf weiteres geschlossen. Aufgrund der gesetzlichen Regelungen ist momentan keine Rückkehr in die Wohnheime möglich. Nur die bereits anwesenden Studierenden, die keine andere Wohnmöglichkeit haben, werden auf den Stockwerken geduldet. Für diese gelten bis auf weiteres alle üblichen Kontaktbeschränkungen.

 

6. Semestereröffnung

Für den Beginn der Lehrveranstaltungen planen wir wie üblich eine Andacht sowie einen verkürzten Festakt am 21. April. Dieser wird voraussichtlich online übertragen werden. Weitere Informationen folgen nach Ostern.

 

7. Kommunikation

Wie in allen gesellschaftlichen Bereichen ändern sich die Grundgegebenheiten zurzeit von Tag zu Tag. Darum bitten wir Sie, sich möglichst täglich auf der Homepage der Hochschule zu informieren.

Emails von der Hochschulleitung und von den Dozierenden werden ab jetztausschließlich auf die Email-Adressen@stud-augustana.de geschickt. Bitte rufen Sie diese regelmäßig, d.h. mindestens zweimal täglich, ab.

Das Volumen Ihres @stud-augustana Email-Postfaches beträgt 100 MB. Bitte leeren Sie das Postfach regelmäßig, bzw. verschieben Sie Anlagen in separate Ordner, damit Ihr Postfach nicht voll wird und Sie deswegen keine Nachrichten mehr empfangen können.

 

8. Beratung, besonders für Erstsemester/Hochschulwechsler*innen

Mit allen, die neu an die Hochschule kommen, wird der Studierendenpfarrer Kontakt aufnehmen, um die in dieser besonderen Situation notwendige Beratung zu leisten.

Gerne dürfen sich aber auch alle anderen Studierenden, die Hilfe benötigen, bei Ihrer/Ihrem Studienberater*in melden.

 

 

Wir erwarten ein sehr besonderes Sommersemester. Vieles wird neu ausprobiert werden, nicht immer wird alles gleich funktionieren. Manchmal werden wir spontan improvisieren und neue Wege einschlagen müssen. Wir werden alle viel dazulernen und hoffentlich neue Freude an der Spontaneität finden.

In der Hoffnung, dass sich alle Studierenden, Dozierenden und Mitarbeitenden auf diese Herausforderung einlassen und wir uns bald auch wieder wirklich am Campus wiedersehen können, grüßen wir sehr herzlich von Ihrer Augustana-Hochschule!

Bleiben Sie gesund!                                                                      

                                                                                     

Prof. Dr. Heike Walz                                                

Rektorin                                                                     

 

Fashion Revolution Week #pushFairtrade

Als Fairtrade-Hochschule beteiligt sich die Augustana gemeinsam mit Hochschulen in ganz Deutschland an der Fashion Revolution Week.

Vom 20. April bis zum 24. April finden sich dazu täglich auf unserer Facebookseite neue Beiträge zum Thema Fairtrade-Klamotten: Interessante Geschichten über Vorreiter in Sachen Fairtrade-Klamotten, aber auch Tipps und Tricks, wie wir uns alle für mehr Fairtrade einsetzen können!
Schauen Sie es sich doch gerne einmal an!
Weitere Infos finden Sie auch unter http://www.fairtrade-deutschland.de/fashionrevolution

 
 
 
 


Rufen Sie uns an oder besuchen Sie uns!

Telefon09874 5090

hochschule@augustana.de

AdresseAugustana-Hochschule

Waldstraße 11

91564 Neuendettelsau

 

Kontakt

Dokumenten-Server

Studi-Portal

English

Sitemap

Impressum

Datenschutz

Rufen Sie uns an oder besuchen Sie uns!

Telefon09874 5090

hochschule@augustana.de

AdresseAugustana-Hochschule

Waldstraße 11

91564 Neuendettelsau

© Augustana-Hochschule