Logo der Augustana Hochschule
Menü

Theologie auf dem Campus

 
 
 
Szene in der Bibliothek

Aktuelles von der AHS

Aktuelle Nachrichten im Sommersemester 2024

Alle Meldungen im Überblick

Ausschreibung Elisabeth-Moltmann-Wendel-Stipendium

Ausgeschrieben wird das Elisabeth-Moltmann-Wendel-Stipendium. Zweck des Stipendiums ist es, über das Andenken an Dr. Elisabeth Moltmann-Wendel hinaus den theologischen Nachwuchs zu fördern, der sich in besonderer Weise mit Themen feministischer Theologie auseinandersetzt.

Gefördert werden kann, wer im Sommersemester 2024 an der Augustana-Hochschule als Student*in oder Promovend*in immatrikuliert ist oder sich habilitiert.

Auswahlkriterien sind die in der Bewerbung dargelegten Ausführungen zur besonderen Auseinandersetzung mit Themen Feministischer Theologie sowie bisher erbrachte besondere Erfolge und/oder Auszeichnungen zu Themen Feministischer Theologie.

Die Höhe des Stipendiums beträgt 2.000 Euro pro Jahr.

Die Bewerbung ist bis 1.7.2024 mit den geforderten Unterlagen (Bewerbungsformular, Motivationsschreiben mit Nachweis über die besondere Auseinandersetzung mit Themen feministischer Theologie, ein tabellarischer Lebenslauf und Immatrikulationsbescheinigung) bei der Auswahlkommission für die Vergabe des Elisabeth-Moltmann-Wendel-Stipendiums (Rektorat der Augustana-Hochschule, z.H. Pfr. Dr. Janning Hoenen, Waldstraße 11, 91564 Neuendettelsau) einzureichen.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Merkblatt.

Heike Walz leitete Workshop Argentinischer Tango & Spiritualität beim 12. Kirchentanzfestival 2024 auf dem Hesselberg

Im Großen Festsaal warten 40 Teilnehmende gespannt auf den Workshop „Argentinischer Tango & Spiritualität“ von Prof. Dr. Heike Walz und Dr. Tatjana Schnütgen. Sie erspüren Tango als „getanzte Umarmung“, wagen mutig neue Schritte, sich, dem Gegenüber und im Leben Gott zu vertrauen. Eine unerwartet spirituelle Reise. Ermutigt und berührt verlassen Teilnehmende den Raum.

Schwer.Mut.Leicht.Sinn lautet das Motto des 12. Kirchentanzfestivals auf dem Hesselberg. Tango berührt mit seiner gefühlsvollen Musik, wenn das Bandoneon schwer “seufzt“ und die Geigenklänge leicht zum Himmel aufsteigen.

Prof. Dr. Heike Walz tanzt seit zwanzig Jahren Argentinischen Tango. Tango ist mehr als Musik und Tanz, fast schon eine Lebensbewältigung, im 19. Jahrhundert inmitten tiefer Krisenzeiten von Migrant:innen geschaffen, in „Sehnsucht nach einem besseren Leben“. In Buenos Aires hat Walz jahrelang als Professorin für Theologie Tango als Alltagskultur, Tangolyrik, sozialer Protest und Kirchentango erlebt. Sie forscht und schreibt zu Argentinischem Tango und Religion.

Das 12. Kirchentanzfestival vom 2.-5. Mai 2024 ist eine Entdeckung wert: Es verwandelt den Hesselberg zu einem KirchentanzExperimentierRaum.

175 Tanzbegeisterte und Bewegungshungrige aus dem ökumenisch-kirchlichen Umfeld in Deutschland und Europa lassen sich vier Tage lang von den mehr als 39 Workshops und Seminaren bereichern. Das Morgen- und Abendlob wird tanzend gefeiert und abends wird mit den DJs frei weiter getanzt.

Die Bandbreite ist immens: Vom Kreistanz über Improvisation und Ausdruckstanz bis zu Performance. Bibel getanzt; Tanz als Gebet; Johann Sebastian Bach tanzen oder Chopin und Ravel; Neue geistliche Lieder getanzt; Natur-Körper-Spiritualität erleben im Grünen; Lebenslinien tanzen; ,Vom Leben in die Taufe‘ im Schwimmbad; spirituelles Tanztheater; Friedenstanz; internationale Kreistänze und meditative Tänze.

 

Am Samstag Abend beeindrucken künstlerische Wasser-Spirit-Tanz-Performances im Schwimmbad, im Videofilm "Azur. Perspektive: Unter dem Wasser" (Schnitt: Ben Nowarra) und live auf der Wiese.

Die Sturmstillung von Jesus in Matthäus 14,22-33 steht im Zentrum des getanzten Abschlussgottesdienstes mit ausdrucksstarker Tanz-Performance als Predigt; angesichts der Angst, angesichts eigener und weltweiter Krisen durch Kriege und Überflutungen zu versinken  … taucht eine ausgestreckte Hand auf... Wechselseitig spenden wir uns einen Tanz-Segen, als Mut und Zuversicht in der kommenden Zeit.

Das Kirchentanzfestival macht auf beeindruckende Weise erfahrbar, wie lebendig und sinnlich das Evangelium in Glaube und Kirche bei uns im Tanz gelebt wird.

Einladung und Programm

Christliche Arbeitsgemeinschaft Tanz in Liturgie und Spiritualität e.V.

Prof. Dr. Heike Walz

Glückwünsche an Prof. Dr. Klaus Raschzok zum 70. Geburtstag

Die Augustana-Hochschule Neuendettelsau gratuliert Prof. Dr. Klaus Raschzok herzlich zu seinem 70. Geburtstag. Als Lehrstuhlinhaber für Praktische Theologie hat er in den Jahren 2003 bis 2020 an der Hochschule eine ganze Generation an Theologiestudierenden in ihrem praktisch-theologischen Lernen hingebungsvoll begleitet und geprägt.

Seine Erfahrungen als Pfarrer und Dekan waren stets präsente Bezugspunkte seiner Lehre und Forschung. Die Erinnerungen an anspruchsvolle Literaturlisten einerseits und Vorlesungszusammenfassung mit historischen Handpuppen andererseits sind auf dem Campus nach wie vor lebendig. Vielfältige Publikationen zu unterschiedlichen praktisch-theologischen Themen, oft auch mit kunstgeschichtlichen Überschneidungsbereichen, legen Zeugnis von seinen inspirierenden Forschungstätigkeiten ab.

In verschiedenen Funktionen, u.a. als Rektor und als Mitglied der Landessynode, hat er sich engagiert für die Leitung und Organisation der Hochschule eingesetzt. Weiterhin nimmt er, oft gemeinsam mit seiner Frau, interessiert an Veranstaltungen und den Entwicklungen der Hochschule teil.

Wir wünschen Prof. Dr. Klaus Raschzok zu seinem 70. Geburtstag alles erdenklich Gute, anhaltende Gesundheit und segensreiche Momente bei seinen theologischen Tätigkeiten wie im familiären Umfeld.

Prof. Dr. Christoph Asmuth

Rektor

Combatting theological terrorism -- Vicedom-Lecture mit Prof. Dr. Karla Koll

Gemeinsam mit Mission EineWelt lädt die Augustana-Hochschule am Dienstag, 7. Mai, herzlich zum Eröffnungsvortrag der Vicedom-Dozentur mit Professor Dr. Karla Koll (USA, Costa Rica) ins Wilhelm-von-Pechmann-Haus der Augustana-Hochschule ein.

Prof. Dr. Karla Koll kommt aus den USA und lehrt in Costa Rica an der Universidad Bíblica Geschichte, Theologie und Missions- und Religionswissenschaften. Im Sommersemester 2024 hat sie die Vicedom-Gastprofessur inne, die von der Augustana-Hochschule und Mission EineWelt Neuendettelsau (MEW) gestiftet wird.

 

Programm

 

19 Uhr      

Begrüßung

Prof. Dr. Christoph Asmuth, Rektor

Einführung in die Geschichte und das Konzept der Vicedom-Dozentur

Dr. Jürgen Bergmann, Referat Bildung Global, Mission EineWelt und Prof. Dr. Heike Walz, Augustana-Hochschule

 

Vorstellung von Prof. Dr. Karla Koll

Prof. Dr. Heike Walz

 

19.30 Uhr       Vortrag mit Diskussion

Prof. Dr. Karla Koll

Combatting theological terrorism: Rethinking eschatology in times of climate change in Central América

 

 

Anschließend Empfang im Foyer des Wilhelm-von-Pechmann-Hauses

 

Wir bitten um Anmeldung bis 1. Mai.

Podiumsdiskussion "Wozu Theologie studieren?"

Die "Freundinnen und Freunde der Augustana-Hochschule" laden am Freitag, den 26. April zu einer Podiumsdiskussion zum Thema "Wozu Theologie studieren?".

Angesichts der gesellschaftlichen und kirchlichen Umbrüche, aber auch im Blick auf neue Wege ins Pfarramt glauben wir, dass die oben gestellte Frage Studierende des Faches Theologie ebenso wie Pfarrerinnen und Pfarrer im aktiven Dienst oder im Ruhestand beschäftigt und durchaus kontrovers diskutiert wird.

Deshalb möchten wir stud. theol. Lydia Werner als Vertreterin der Studierendenschaft, PD Dr. Christine Siegl als Vertreterin des wissenschaftlichen Bereichs und Pfr. Günter Gastner als Vertreter der  Pfarrer*innen über dieses Thema miteinander ins Gespräch bringen. Die Moderation übernimmt Pfr. Dr. Janning Hoenen.

Wir freuen uns auf Ihre Rückfragen und Kommentare und über eine lebendige Diskussion.

Freitag, 26. April 2024, von 17 bis 19 Uhr

Hörsaal IV des Pechmann-Hauses der Augustana-Hochschule

Im Anschluss daran Alumni-/Alumnae-Bar (ab etwa 19 Uhr).

Mission dekolonisieren: Perspektiven aus Lateinamerika (Abya-Yala)

In diesem Blockseminar (14./15. Juni) gehen wir der Frage nach, inwieweit Missionsbewegungen in Kolonialgeschehen verstrickt waren, ob sie Widerstand leisteten und welche Ansätze dekolonisierender Missionstheologie es gibt.

Exemplarisch geht es um dekoloniale Perspektive aus Lateinamerika bzw. „Abya Yala“, wie der Kontinent aus indigener Perspektive genannt wird. Wir lernen neue christliche Strömungen kennen, die sich für gerechte und soziale Beziehungen einsetzen.

Wir erforschen dies gemeinsam mit Prof. Dr. Karla Koll. Aus USA kommend lehrt sie in Costa Rica an der Universidad Bíblica Geschichte, Theologie und Missions- und Religionswissenschaften. Im SoSe 2024 hat sie die Vicedom Gastprofessur inne, die von der Augustana-Hochschule und Mission EineWelt Neuendettelsau (MEW) gestiftet wird.

Wann? 14. & 15. Juni 2024

Wo? Augustana Hochschule und Mission EineWelt

Sprache: Englisch & Deutsch

Leitung: Prof. Dr. Heike Walz, Lehrstuhl für Interkulturelle Theologie, Missions- und Religionswissenschaft an der Augustana.

Für wen? Theologiestudierende (Pfarramt, Lehramt, Magister), Freiwillige und Mitarbeitende in Mission und Entwicklung.

Anrechnung: Für Theologiestudierende an der Augustana 2 LP bzw. 2 ECTS für Externe (mit Kurzreflexion als Vertiefung); Externe bitte in ihrem jeweiligen Studiengang die Anrechnung abklären. Alle erhalten ein Teilnahmezertifikat.

Dauer: von Freitag Mittag bis Samstag Abend.

 

Interessiert? Schreiben Sie sich im Moodle und im Studierendensekretariat ein und kommen Sie zur Vorbesprechung am 6. Mai 2024 (Montag) 19-20 Uhr HS I (Pechmannhaus). Externe schreiben sich im Studiensekretariat als Gasthörer*innen und nehmen per Zoom teil.

Anmeldung: Augustanis bitte wie gewohnt im Primuss und Moodle.

Externe: bis 6. Mai 2024 bei PD Dr. Markus Mülke

Kontakt in MEW: Dr. Sung Kim, Studienleiter Bildung Global Lernen.

Übernachtung: auf Anfrage können externe Studierende/Doktorierende an der Augustana im Wohnheim übernachten: Kontakt

 

Wir freuen uns sehr auf das Seminar und sind gespannt auf Sie! Herzliche Einladung!

 

Plakat

„Lobt Gott mit Trommel und Tanz“ (Ps 150,5)

Herzliche Einladung zu zwei für alle offenen Praxisabenden im Ökumenischen Kolleg / der Übung „Tanz und Spiritualität im Weltchristentum“.

Trommeln und Tanzen

Mittwoch, 24. April 2024, 18.30-20 Uhr, Hörsaal IV

Lameck Lwendo, Kirchenmusiker und Musiklehrer

 

Trommelrhythmen und Tänze aus Tansania

Mit der Djembé im Gottesdienst

 

„In der afrikanischen Diaspora sind Tanz, Musik und Religion unzertrennlich“ (M.-C. Tull).

In den meisten afrikanischen Sprachen bilden Tanz und Musik eine untrennbare Einheit, sie bilden zusammen eine einzige Kunst (vgl. R. Berger).

Das Gebet "ist eine Action, eine Performance, die spontan in einen Tanz übergeht" (H. Günther).

 


 

Internationale Kreistänze und meditative Tänze

Mittwoch, 5. Juni 2024, 18.30 bis ca. 20.30 Uhr, Hörsaal IV, ab 20 Uhr in der Kapelle

Stephan Leupold, kath. Theologe und Tanzleiter

 

Kreistänze zu World Music und Klassischer Musik

Klezmermusik live mit Franka Böhm

Tanz als Gebet, Friedenstanz, Freudentanz

 

„Zu Musik aus allen Kontinenten und immer mit leicht erlernbaren Schrittfolgen tanzen wir um eine gestaltete Mitte im Raum.“

„Die Seele ausspannen vom Alltag, die eigene Mitte spüren, mit sich und anderen in Kontakt kommen. Im Tanzen loslassen können, sich tragen lassen von den Bewegungen und Kraftschöpfen in der Gemeinschaft.“

 

Plakat

Gastvortrag von Prof. Dr. Gegory S. Moss

Am Dienstag, 23. April 2024 hält Prof. Dr. Gregory S. Moss, Professor für Philosophie an der Chinesischen Universität von Hongkong, eine Gastvorlesung zum Thema „Die Wahrheit des Widerspruchs bei Cusanus“.

Die Augustana-Hochschule freut sich über einen internationalen Gast in Neuendettelsau: Prof. Dr. Gregory S. Moss hat im Jahr 2014 an der University of Georgia zur Lehre vom Begriff in Hegels Wissenschaft der Logik promoviert. Vor seiner Promotion war er mit einem Fulbright Forschungsstipendiuman der Universität Bonn und untersuchte dort Schellings Einfluss auf Hegels Begriffslehre. „Obwohl ich sehr breite Interessen habe, konzentriert sich meine wissenschaftliche Arbeit hauptsächlich auf systematische metaphysische und erkenntnistheoretische Fragen, die sich aus der deutschen philosophischen Tradition nach Kant ergeben“, so der Wissenschaftler. Seit Herbst 2016 ist Moss als Professor an der Chinesischen Universität von Hongkong tätig.

Am kommenden Dienstagabend, 23. April 2024, wird der Philosoph eine Gastvorlesung an der Augustana-Hochschule halten. Beginn ist um 19 Uhr im Großen Hörsaal des Pechmann-Hauses.

Hochschulgottesdienste im Sommersemester

Herzliche Einladung zu den Hochschulgottesdiensten im Sommersemester:

21. April, 11 UhrSt. LaurentiusPfr. Dr. Janning Hoenen, Schola
5. Mai, 11 UhrKapelle der Augustana-HochschulePfrin. Petra Latteier, Schola
9. Juni, 11 UhrSt. LaurentiusPfrin. Sabine Jarosch
23. Juni, 18 UhrSt. LaurentiusEvensong
7. Juli, 11 UhrSt, LaurentiusPfr. Daniel Hoffmann
18. Juli, 19 UhrSt. LaurentiusPfr. Dr. Janning Hoenen

 

Von Schwalben und der Qualität des Theologiestudiums: Auftakt zum Sommersemester

Mit Andacht und Festakt hat das Sommersemester 2024 begonnen.

In seiner Festrede verband Rektor Prof. Dr. Christoph Asmuth seine Verwunderung über das Sprichwort von der „Schwalbe, die noch keinen Sommer macht“ mit der Abwehr der Vorstellung, Quantität und Qualität seien unmittelbar auseinander ableitbar. Die Zeiten von überfüllten Hörsälen seien zwar vorbei, dies habe aber keinerlei Minderung des Niveaus akademischer Lehre an der Augustana zur Folge. Darüber hinaus werde die Generation Z besonders hofiert: „Sorgen um ihre berufliche Zukunft müssen sich die Studierenden in Neuendettelsau nicht mehr machen“, so der Rektor.

Die Seniora der Studierendenschaft, Karina Peters, lud in ihrer Ansprache zu einem Semester „mit Herz und Verstand“ ein: „Mit καρδια και πνευμα“ lautet das Semestermotto.

Die Semestereröffnung wurde musikalisch gestaltet von cand. theol. Philipp Wassermann (Orgel), stud. theol. Matus Volkmann (Klavier/Kanon), stud. theol. Johannes Peschke (Klavier/Cello) und stud. theol. Georg Oestreich (Horn). 

Zahlreiche Sonderveranstaltungen prägen das Sommersemester 

Zu einer Gastvorlesung mit Prof. Dr. Gregory S. Moss (Chinese University of Hong Kong) wird am 23. April eingeladen, Thema ist "Die Wahrheit des Widerspruchs bei Cusanus und Luther". Die „Freundinnen und Freunde der Augustana“ laden am 26. April zu einer Podiumsdiskussion zur Frage „Wozu Theologie studieren“ mit anschließender Alumni-Bar ein.

Vom 3. bis 5. Mai erwarten wir die Teilnehmer*innen des Landeskonventstreffensdes LabeT am Campus. Am 7. Mai findet die Vicedom-Lecture statt: Thema des Vortrags von Prof. Dr. Karla Koll ist „Combatting theological terrorism: Rethinking eschatology in times of climate change in Central América“. Am 9. Mai gestalten Studierende der Augustana gemeinsam mit dem Windsbacher Knabenchor den Himmelfahrtsgottesdienst in St. Margareta/Windsbach. Zum Begegnungstag an der Katholischen Universität Eichstätt sind Dozierende und Studierende am 15. Mai eingeladen.

Der 60. Geburtstag von Prof. Dr. Markus Buntfuß wird am 14. Juni mit einer akademischen Feier begangen. Im Rahmen der Vicedom-Dozentur findet am 14. und 15. Juni das gemeinsame Seminar von Prof. Dr. Karla Koll und Prof. Dr. Heike Walz zu „Mission dekolonisieren“ statt. Am 18. Juni wird apl. Prof. Wolfgang Simon seine Antrittsvorlesung halten. Thema ist „Die Macht der Kirche. Kirchenhistorische Schlaglichter auf Buße, Amt und Ablass“. Das diesjährige Sommerfest steigt am Samstag, den 22. Juni. Ein Gastvortrag mit Prof. Dr. Stefan Klöckner (Folkwang Universität der Künste Essen) zur Gregorianik wird am 25. Juni stattfinden. Am 30. Juni verteidigt die Augustana zuhause den TheoCup.

Unter dem Motto „Schlag nach bei Shakespeare“ findet am 2. Juli ein Konzert mit Sopranistin Silke Schrape und Pianist Robert Bärwald statt (Ersatz für den ausgefallenen AugustanaCulture-Termin im Januar). Am Kirchweihwochenende (5. bis 7. Juli) lädt die Augustana-Hochschule zum TheoTasting ein, dem Schnupperwochenende „Evangelische Theologie“. Am 16. Juli schließlich findet die feierliche Verabschiedung von apl. Prof. Dr. Christian Eyselein durch OKR Stefan Reimers statt.

Gruppenbild

Gruppenbild

Eröffnungsandacht

Eröffnungsandacht

Segung von AStA und neuen Mitarbeitenden

Segung von AStA und neuen Mitarbeitenden

Philipp Wassermann an der Orgel

Philipp Wassermann an der Orgel

Johannes Peschke und Georg Oestreich

Johannes Peschke und Georg Oestreich

Rektor Prof. Dr. Christoph Asmuth

Rektor Prof. Dr. Christoph Asmuth

Matus Volkmann und Johannes Peschke

Matus Volkmann und Johannes Peschke

Seniora stud. theol. Karina Peters

Seniora stud. theol. Karina Peters

Konzerte des Vokalensembles

Herzliche Einladung zu zwei konzertanten Auftritten des Vokalensembles der Augustana-Hochschule in der Region.

Sonntag, 21.4., 18 Uhr

Stadtkirche St. Marien in Gunzenhausen

 

Sonntag, 28.4., 18 Uhr

Kirche St. Nikolaus und St. Ulrich in Nürnberg-Mögeldorf.

 

Der Chor unter Leitung von KMD Andreas Schmidt singt Werke von Bruckner, Rheinberger, Jenkins u. a.

Der Eintritt ist frei.

TheoTasting 2024

Vom 5. bis 7. Juli 2024 findet an der Augustana-Hochschule wieder TheoTasting, das Schnupperwochenende Evangelische Theologie statt. Dazu sind alle am Theologiestudium interessierten Menschen (ab der 11. Klasse) herzlich eingeladen.

Komm vorbei beim TheoTasting - dem Schnupperwochenende zum Theologiestudium und zum Pfarrberuf! Ein Wochenende lang steht die Augustana-Hochschule Kopf: Die Studierenden und Dozierenden der Hochschule drehen sich nur um dich.

Hier bekommst Du einen realistischen Eindruck, wie sich das evangelische Theologiestudium anfühlt. Du kannst dich in Vorlesungen setzen und deine erste Griechisch-Stunde mitnehmen. Studierende erzählen dir von ihren Eindrücken vom Studium und stellen dir beim Markt der Möglichkeiten ihre Lieblingsfächer vor. 

Vertreter*innen der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern sind an dem Wochenende auch vor Ort: sie geben dir einen Überblick zum Pfarrberuf und beraten dich gern. 

Mehr Infos und Anmeldung 

Die Quadratur des Kreises – Abschluss des Wintersemesters

Das Wintersemester 2023/24 ist mit Festakt, Gottesdienst und Abschlussbar feierlich beendet worden.

Zum Beginn des Festakts schilderte Rektor Prof. Dr. Christoph Asmuth in seiner Rede die jahrhundertelange Suche nach der „Quadratur des Kreises“, also der zeichnerischen Konstruktion eines Quadrats mit der Seitenlänge Wurzel 2 – eine Suche, die vermutlich mit Anaxagoras (ca. 430 v. Chr.) begann und mit dem Beweis der Unmöglichkeit durch Ferdinand von Lindemann 1882 vorläufig endete. Die letztlich gescheiterte Lösung der Aufgabe habe aber diverse „Spin-Offs“ gehabt, so das Aufkommen der Infinitesimalrechnung. Genau so sei auch die Entwicklung des berufsbegleitenden Studiengangs ins Pfarramt zu verstehen, der zu Beginn als Unmöglichkeit angesehen wurde und deshalb als Quadratur des Kreises bezeichnet wurde: Theologischer Anspruch und pragmatische Erfordernisse könnten nicht völlig übereinkommen und nur kompromisshaft einer Lösung zugeführt werden. Diese werfe aber ein Licht auf die Entwicklungen in Kirche und Theologiestudium insgesamt: Die vielfach diskutierten Veränderungen seien nur ein Anfang eines langen Wandlungsprozesses, auf den man gespannt sein könne. Wichtig sei die Erkenntnis, dass wir in der Lage seien, dabei gestaltend zu wirken.

Asmuth beglückwünschte die frisch Examinierten der Hochschule, verabschiedete Studierende, die an andere Hochschulen oder ins Ausland (zurück-) gehen, und bedankte sich beim AStA für die gute Zusammenarbeit.

Der Senior, stud. theol. David Lintzmeyer, drückte seinen Dank gegenüber allen Mitarbeitenden der Hochschule aus. In einem Gedankenspiel ließ er das abgelaufene Semester kondensiert auf eine Stunde Revue passieren und beleuchtete dabei die besonderen Höhepunkte wie den Augustana-Tag und die verschiedenen experimentellen Abendmahlsfeiern des Semesters, aber auch viele Alltagsbegegnungen.

Musikalisch wurde der Festakt von stud. theol. Georg von Bismarck am Flügel gestaltet, ein besonderer Höhepunkt war die Uraufführung des selbst komponierten Duetts „Herr, segne mich“, das er mit dem Kommilitonen stud. theol. Georg Oestreich darbot.

Der Semesterschlussgottesdienst wurde von Studierendenpfarrer Dr. Janning Hoenen gestaltet, der auch die Predigt hielt: Er ermutigte die Gottesdienstteilnehmer, im Wirrwarr der vielen Stimmen, die wir hören, die positiven wahrzunehmen und dabei sich Gottes segnenden Beistand gefallen zu lassen. KMD Andreas Schmidt leitete den Hochschulchor und ließ auf beeindruckende Weise die Orgel der Laurentiuskirche ertönen.

Im Anschluss an den Gottesdienst versammelten sich die Hochschulangehörigen noch in der Bar, um die internationalen Studierenden, die die Hochschule verlassen, zu verabschieden sowie dem neu gewählten AStA die jeweiligen Ämter zu übergeben.

Das Sommersemester 2024 beginnt am 16. April.

Georg von Bismarck am Flügel

Georg von Bismarck am Flügel

Rektor Prof. Dr. Christoph Asmuth

Rektor Prof. Dr. Christoph Asmuth

Dank an den AStA

Dank an den AStA

Blick in den Hörsaal

Blick in den Hörsaal

Senior stud. theol. David Lintzmeyer

Senior stud. theol. David Lintzmeyer

Georg Oestreich und Georg von Bismarck

Georg Oestreich und Georg von Bismarck

Studierendenpfarrer Dr. Janning Hoenen

Studierendenpfarrer Dr. Janning Hoenen

Der Hochschulchor

Der Hochschulchor

AStA-Übergabe

AStA-Übergabe

in der Bar

in der Bar

In der Bar

In der Bar

Heike Walz bei der Kommission „Glaube und Kirchenverfassung“ des ÖRK

Prof. Dr. Heike Walz nimmt als Delegierte der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) an der theologischen Kommission "Glaube und Kirchenverfassung" des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) in Nord-Sulawesi teil.

Die Gemeinschaft der protestantischen Kirchen in Nord-Sulawesi bereitete uns 70 Delegierten der Kommission "Faith & Order" (wie sie auf Englisch heißt) vom 1. bis 7. Februar 2024 ein sehr herzliches Willkommen. Als Gäste der Kirchen und des Gouverneurs von Nord-Sulawesi war der Abendempfang ein Erlebnis mit Musik und Tanz.

Die Vielfalt der Delegierten, der Länder, Kirchen und kulturellen Prägungen ist außergewöhnlich. Gemeinsam definierten wir die Themen und die Arbeitsweisen für die kommenden acht Jahre. Die Kommission bricht zu neuen Horizonten auf. An den runden Tischen diskutierten wir, was die theologische Grundsatzarbeit zur Einheit der Kirche künftig mitreflektieren soll, u.a. Dekolonisation, Digitalisierung, Transhumanismus, Polyzentrik des Christentums, Migration und die Krisen der heutigen Welt. Fehlende Stimmen sollen gehört werden (broadening the tables).

Es waren intensive, arbeitsreiche Tage. Es liegt noch ein Weg vor uns, denn im Oktober 2025 lädt die Koptische Orthodoxe Kirche nach Ägypten ein. Die Weltkonferenz von "Faith & Order" feiert das 1700jährige Jubiläum des ersten ökumenischen Konzils von Nizäa 325.

Am Sonntag schöpften wir Atem. Die reformierten Gemeinden und die römisch-katholische Kirche in Tondano bzw. Manado luden uns zu ihren Gottesdiensten ein. Der warmherzige Empfang samt gemeinsamem Mittagessen wird unvergesslich bleiben.

Heike Walz (Text und Fotos)

Grußwort des Generalsekretärs Rev. Prof. Dr. Jerry Pillay am 1. Februar.

Grußwort des Generalsekretärs Rev. Prof. Dr. Jerry Pillay am 1. Februar.

Rev. Prof. Dr. Stefanie Dietrich, Moderatorin (Lutherische Kirche Norwegen) der Kommission mit Direktor Dr. Andrej Jeftic (Serbisch-Orthodoxe Kirche) leiten die Kommission.

Rev. Prof. Dr. Stefanie Dietrich, Moderatorin (Lutherische Kirche Norwegen) der Kommission mit Direktor Dr. Andrej Jeftic (Serbisch-Orthodoxe Kirche) leiten die Kommission.

Der segnende Christus in Manado - die Mehrheit der Bevölkerung in Nord-Sulawesi gehört einer christlichen Kirche an, was im muslimisch geprägten Indonesien eine Besonderheit ist. Indonesien besteht aus 17 000 Inseln.

Der segnende Christus in Manado - die Mehrheit der Bevölkerung in Nord-Sulawesi gehört einer christlichen Kirche an, was im muslimisch geprägten Indonesien eine Besonderheit ist. Indonesien besteht aus 17 000 Inseln.

Der segnende Christus in Manado.

Der segnende Christus in Manado.

Mittagessen bei Ältesten der Gemeinde am Tondano-Lake.

Mittagessen bei Ältesten der Gemeinde am Tondano-Lake.

Evening Prayer -- hier gestaltet von den indonesischen Kirchen in Minahasa.

Evening Prayer -- hier gestaltet von den indonesischen Kirchen in Minahasa.

Empfang des Gouverneurs von Nord-Sulawesi

Empfang des Gouverneurs von Nord-Sulawesi

Empfang des Gouverneurs

Empfang des Gouverneurs

Gottesdienstbesuche in 4er-Gruppen

Gottesdienstbesuche in 4er-Gruppen

Predigt des anglikanischen Bischofs Dr. Michael Fape aus Nigeria, übersetzt von Pfarrerin Linda Patricia ins Indonesische.

Predigt des anglikanischen Bischofs Dr. Michael Fape aus Nigeria, übersetzt von Pfarrerin Linda Patricia ins Indonesische.

Kirchen der Communion of Churches in Indonesien

Kirchen der Communion of Churches in Indonesien

Dank der Moderatorin Rev. Prof. Dr. Stephanie Dietrich (Faith and Order Commission) an die Gastgeber, die Communion of Churches in Indonesia.

Dank der Moderatorin Rev. Prof. Dr. Stephanie Dietrich (Faith and Order Commission) an die Gastgeber, die Communion of Churches in Indonesia.

Plenarsaal: Sitzungen an runden Tischen von morgens bis abends.

Plenarsaal: Sitzungen an runden Tischen von morgens bis abends.

Sonntag-Gottesdienst: Besuch in dieser Kirche

Sonntag-Gottesdienst: Besuch in dieser Kirche

Stewards der Indonesian Communion of Churches

Stewards der Indonesian Communion of Churches

Runder Tisch

Runder Tisch

„Nicht müde werden, mitzuweinen und zu dir zu klagen, Gott“ -- 2. Hochschulgottesdienst im Rahmen der Predigtreihe

Am Sonntag, 28. Januar, fand in St Laurentius der zweite Hochschulgottesdienst der Predigtreihe statt. Anschließend wurde zur Teilnahme an der Kundgebung „5 vor 12 – Zusammen gegen Rechts“ am Sternplatz eingeladen.

Hier finden Sie die Predigt von Pfarrerin Sabine Jarosch. 

 

 

 

Predigtreihe der Augustana-Hochschule „Nicht müde werden“

Herzliche Einladung zur Predigtreihe der Augustana-Hochschule. Der Titel der Reihe entstammt einem Gedicht von Hilde Domin.

 

Jeweils 11 Uhr, St. Laurentius Neuendettelsau

 

Nicht müde werden

sondern dem Wunder

leise

wie einem Vogel

die Hand hinhalten.

 

14. Januar 2024

Nicht müde werden, einander zu stärken mit Gottes Gnade (Hebräer 12)

Pfarrer Daniel Hoffmann

Schola der Augustana-Hochschule - KMD Andreas Schmidt, Leitung und Orgel

 

28. Januar 2024

Nicht müde werden, mitzuweinen und zu dir zu klagen, Gott (Klagelieder 5)

Pfarrerin Sabine Jarosch

Schola der Augustana-Hochschule - KMD Andreas Schmidt, Leitung und Orgel

 

11. Februar 2024

Nicht müde werden, sondern aufstehen (Psalm 12)

Pfarrerin PD Dr. Christine Siegl

Vokalensemble der Augustana-Hochschule - KMD Andreas Schmidt, Leitung und Orgel

 

(Gedicht zitiert nach Hilde Domin: Gesammelte Gedichte, Frankfurt am Main 1987, 294)

 

Abgesagt: Schlag nach bei Shakespeare -- Konzert am 9. Januar

Das für Dienstag, den 9. Januar, 19 Uhr angesetzte Konzert „Schlag nach bei Shakespeare“ mit Silke Schrape (Sopran) und Robert Bärwald (Klavier) kann leider wegen Erkrankung nicht stattfinden. Wir versuchen, es zu einem späteren Termin nachzuholen.

Bereits gekaufte Karten werden erstattet.

Gottesdienste rund um Weihnachten

Herzliche Einladung zu den Gottesdiensten rund um Weihnachten.


Weihnachtsabendmahl

Donnerstag, 21. Dezember, 20 Uhr

Pfr. Dr. Janning Hoenen, Posaunenchor

Kapelle


Christvesper

Sonntag, 24. Dezember, 17 Uhr

In diesem Jahr findet wieder wie im letzten Jahr ein Gottesdienst an Heiligabend draußen auf dem Campusgelände vor der Kapelle statt (Waldstr. 11). Der Gottesdienst dauert ca. 45 Minuten und ist für alle geeignet (auch für Familien mit Kindern). Gern dürfen Groß und Klein Laternen mitbringen. Die musikalische Gestaltung übernimmt ein Ensemble des Posaunenchores. Die Liturgie gestalten Julia und Daniel Hoffmann mit Team. Der Gottesdienst ist Teil der Heiligabendgottesdienste von St. Nikolai. Weitere Gottesdienstorte sind zeitgleich neben dem Augustana-Campus der Abenteuer-Spielplatz, die Geichsenhofstr., die Kohlerhecke sowie in St. Nikolai.


Christvesper

Sonntag, 24. Dezember, 18.30 Uhr

Pfr. Dr. Janning Hoenen

Christuskirche Unterrottmannsdorf


1. Weihnachtstag

Montag, 25. Dezember, 9 Uhr

Pfr. Matthias Weiß

Christuskirche Unterrottmannsdorf


Foto: Stefan Gäb

Solidarität mit Israel

Auf der Herbsttagung 2023 in Amberg haben die vier kirchenleitenden Organe der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern ein gemeinsames Wort zur Solidarität mit Israel beschlossen. Die Augustana-Hochschule schließt sich mit Nachdruck diesem Wort an.

„Wir verurteilen die terroristischen Angriffe der Hamas auf Israel am 7. Oktober 2023, am Schabbat, am Ende des Laubhüttenfestes. Die Terroristen haben das größte Massaker seit der Schoah an jüdischen Zivilisten verübt, und das ausgerechnet auf israelischem Staatsgebiet.

Die Hamas hat die Tötung von Zivilistinnen und Zivilisten absichtlich herbeigeführt. Und sie hat mit ihrem Terrorakt nicht nur israelische Staatsbürgerinnen und Staatsbürger in Geiselhaft genommen, sondern alle Palästinenserinnen und Palästinenser im Gazastreifen.

Als Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern unterstützen wir das Bestreben des jüdischen Volkes nach einer gesicherten Existenz in einem eigenen Staat.

Die gesicherte Existenz Israels ist massiv bedroht. In dieser Situation gilt unsere volle Solidarität Israel und seiner Bevölkerung. Der Staat hat das Recht, sich gegen Terror zu verteidigen.

Wir wissen, dass auch auf der palästinensischen Seite unschuldige Menschen in hohem Maße leiden, verletzt und getötet werden. Als Christinnen und Christen beten wir für alle Opfer von Gewalt und dafür, dass beide Völker eine Zukunft in Frieden und Sicherheit gewinnen.

Wir sagen Jüdinnen und Juden sowohl bei uns als auch in Israel, dass wir an ihrer Seite sind. Wir sind entsetzt, dass es in unserem Land Demonstrationen gibt, in denen zur Vernichtung des Staates Israel und seiner Bewohnerinnen und Bewohner aufgerufen wird, und verurteilen diese.

Wir sind entsetzt über antisemitische Markierungen in unseren Städten. Wir sind entsetzt, dass Synagogen und jüdische Einrichtungen wieder das Ziel von Brandsätzen werden. Wir sind entsetzt, dass so viele Menschen auch in Bayern Jüdinnen und Juden wieder Hass und Gewalt entgegenbringen. Wir sind entsetzt, dass jüdische Kinder wegen zu erwartender Repressalien Angst davor haben, in Schulen oder Kindertagesstätten zu gehen.

Als Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern engagieren wir uns gegen jede Form des Antisemitismus in unserer Gesellschaft und auch in unserer Kirche. Antisemitismus, egal ob er von rechts, links, muslimischen oder christlichen Kreisen geschürt wird, ist für uns nicht hinnehmbar. Wir sehen selbstkritisch, dass auch wir als evangelische Kirche nicht frei von antisemitischen Vorurteilen und Ressentiments waren und sind.

In Verkündigung, Seelsorge und Bildung treten wir dem entgegen. Wir intensivieren unser Gebet um Frieden. Unser Einsatz gilt über alle Religionsgrenzen hinweg gemeinsam mit allen Menschen guten Willens dem friedlichen Zusammenleben der Religionen bei uns und weltweit.

Amberg, 29. November 2023

Die vier kirchenleitenden Organe der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern.“

 

Zur Homepage der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern

Internationale Vortragswoche: Akademische Abendveranstaltungen

Herzliche Einladung zu zwei Abendvorträgen internationaler Gastwissenschaftler von den Partneruniversitäten Università del Salento in Lecce/Italien und Babeș-Bolyai-Universität Cluj/Rumänien.


Montag, 11. Dezember 2023, 20 Uhr s.t., Hörsaal I

Am weihnachtlichen Schreibtisch mit Hieronymus: Matthäus übersetzen!

Forschungs- und Studienseminar

Dr. Daniela Scardia (Università del Salento, Lecce/Italien)


Mittwoch, 13. Dezember 2023, 20 Uhr c. t., Hörsaal IV

Die Hymnographie der Orthodoxen Kirche

Vortrag

Prof. Dr. Vasile Stanciu (Fakultät für Orthodoxe Theologie der Babeş-Bolyai-Universität Cluj/Rumänien


 

Heike Walz in die Kommission für Glauben und Kirchenverfassung des ÖRK gewählt

Prof. Dr. Heike Walz, Lehrstuhl für Interkulturelle Theologie, Missions- und Religionswissenschaft an der Augustana, wurde als Repräsentantin der EKD für acht Jahre in die Kommission für Glauben und Kirchenverfassung des Ökumenischen Rates der Kirchen gewählt. 

Die Kommission für Glauben und Kirchenverfassung gilt als eines der wichtigsten Gremien in der ökumenischen Bewegung, die theologische Grundlagenarbeit leistet. Ihr gehören 60 Mitglieder aus aller Welt an: sowohl Geistliche, Laien, Wissenschaftler:innen als auch Kirchenverantwortliche, die von ihren Kirchen ernannt werden.

Kommissionsitzungen werden weitenteils per Zoom durchgeführt. Ein Meeting in Präsenz findet vom 1. bis 8. Februar 2024 in Tondano, Manado in Nord-Sulawesi in Indonesien statt. 

Der Ökumenische Rat der Kirchen plant für das Jahr 2025 eine Weltkonferenz für Glauben und Kirchenverfassung. Anlass ist das 1700. Jubiläum des Ersten Ökumenischen Konzils von Nizäa im Jahr 325, das in der Geschichte des christlichen Glaubens und für den heutigen ökumenischen Weg ein Schlüsselmoment darstellt.

Kooperation mit dem Windsbacher Knabenchor: Frischer Wind in den Chorandachten

Die Augustana-Hochschule kooperiert seit diesem Semester mit dem Windsbacher Knabenchor. Angehende Theolog*innen gestalten und leiten die Liturgien der Windsbacher Chorandachten. Mehrere Studierende, die gemeinsam und auch im Wechsel am Werk sein werden, sind mit der Aufgabe betraut und bringen mit ihrer Arbeit frischen Wind in die Andachten. Gleichzeitig profitieren die angehenden Theologen davon, zu predigen und wertvolle Erfahrungen zu sammeln – ein Synergieeffekt für beide Seiten.

Dieses Miteinandergefühl umschreibt Chorleiter Ludwig Böhme: „Ich freue mich darauf, dass durch die Einbeziehung von Studierenden regelmäßig junge Menschen mit ihren Impulsen mit uns Andachten und Gottesdienste gestalten. Und ich danke Janning Hoenen, der als Vater eines ehemaligen Windsbachers den Chor sehr gut kennt, für diese frische Zusammenarbeit! Dies ist ein gutes Signal für das Miteinander in der ELKB!“ Dass die Vernetzung eine Herzensangelegenheit des Sängerinternats ist, betont auch Direktor Klaus-Ulrich Feiler: „Gerade wenn es um unseren Auftrag der Verkündigung geht, bietet sich eine Zusammenarbeit gut an. So schaffen wir gemeinsam modernere Formate, die auch jüngere Altersgruppen ansprechen“, so Feiler.

Studierendenpfarrer Dr. Janning Hoenen hat für diese Zusammenarbeit eine engagierte Gruppe von Theologiestudierenden unterschiedlicher Semester versammelt. „Die Anfrage zur Kooperation ist sowohl bei der Hochschulleitung als auch bei den Studierenden mit großem Interesse aufgenommen worden", so Hoenen. Im Rahmen des durchweg akademisch aufgestellten Studiums würden immer Möglichkeiten gesucht, praktisch tätig zu werden und sich auszuprobieren. Die Chance, dabei mit den Sängern des grandiosen Windsbacher Knabenchors zusammenzuwirken, sei besonders reizvoll.

Foto: Gruppenbild nach dem gemeinsamen Gottesdienst am Buß- und Bettag -- hinten v.l. Daniel Posdziech (Nachwuchsleiter Windsbacher Knabenchor), David Lintzmeyer und Michael Wittkopf (Studierende) und Dr. Janning Hoenen (Studierendenpfarrer), vorne v.l. Ludwig Böhme (Künstlerischer Leiter Windsbacher Knabenchor) und Georg Oestreich (Studierender). Bildnachweis: Maria Kapitza/WKC

Augustana-Tag 2023

Herzliche Einladung zum Augustana-Tag 2023! Auch in diesem Jahr wird der Gründungstag der Augustana-Hochschule am 10. Dezember 1947 mit einem festlichen Wochenende begangen. Der Festvortrag wird von Dr. Kerstin Söderblom (Mainz) gehalten.

Programm

Freitag, 8. Dezember 2023

15.30 Uhr Willkommenskaffee für Alumni, Dozierende und Studierende

Mensa

18 Uhr Akademischer Festakt

Festvortrag: Queer-sensible Seelsorge im Kontext von Theologie und Kirche

Dr. Kerstin Söderblom, Mainz

Großer Hörsaal im Wilhelm-vom-Pechmann-Haus

anschließend Empfang

Mensa

 

Samstag, 9. Dezember 2023

10.30 Uhr Studientag der "Freundinnen und Freunde" der Augustana-Hochschule

13 Uhr Mitgliederversammlung der "Freundinnen und Freunde" der Augustana-Hochschule

Biblicum, Seminargebäude

18.30 Uhr Augustana-Ball -- die Studierenden laden ein zu einer festlichen Ballnacht

Wilhelm-vom-Pechmann-Haus

Anmeldung hier

 

Sonntag, 10. Dezember 2023

10 Uhr Festgottesdienst mit Abendmahl

Festpredigt: Prof. Dr. Uta Schmidt

Liturgie: Studierendenpfarrer Dr. Janning Hoenen

Projektchor unter Leitung von KMD Andreas Schmidt

St. Laurentius

12.30 Uhr Festliches Mittagessen 

Mensa

 

Anmeldung bis 26.11.2023 ans Hochschulrektorat 

Das wunderschöne Gefühl leichter Überforderung: Semesterauftakt

Das Wintersemester 2023/24 ist am 7. November mit Andacht und Festakt feierlich eröffnet worden.

Anknüpfend an die Diagnose der Journalistin Johanna Adorján, zurzeit gehe „etwas Wunderschönes verloren: dieses Gefühl leichter Überforderung, das uns anspornt, mehr lesen, sehen, lernen zu wollen“, entwarf die amtierende Prorektorin, Prof. Dr. Uta Schmidt, in ihrer Rede eine Vision der Gestaltung von Lehre und Studium, in der die Erfahrung, nicht immer alles vollständig verstehen zu können, als etwas Positives akzeptiert würde. Dahinter könne die Hoffnung erkennbar werden, dass es immer noch mehr zu entdecken gibt und Lehrende und Studierende an der Universität zu wirklich neuen Ergebnissen kommen können. Die „leichte Überforderung“ könne eine Ahnung davon erzeugen, dass der Kosmos immer größer sei als das, was wir erfassen können, und manchmal statt Verstehen „Mitgefühl“ angesagt sei.

Schmidt begrüßte die neu an die Hochschule gekommenen Studierenden, insbesondere die Erstsemester und die internationalen Studierenden, die sich ins Goldene Immatrikulationsbuch eintrugen. Ebenso herzlich begrüßt wurden Pfarrerin Petra Latteier (Assistentur Altes Testament) sowie Felix Imer (Assistentur Kirchen- und Dogmengeschichte).

Der Senior der Studierendenschaft, stud. theol. David Lintzmeyer, gab angesichts der mit hohem Tatendrang anzugehenden Vielfalt der akademischen und studentischen Angebote des Hochschulcampus´ das Motto „Weniger ist mehr“ aus: Weniger Studierende könnten mehr Kontakte, mehr eigenständige Studien und mehr Vorfreude bedeuten.

Die Verwaltungsleiterin Elisabeth Helmreich gab Informationen zum Semester und lud zum Abend zu „Fairem Reisen“ am 14. November ein.

Schon vor dem Festakt zu Semestereröffnung hatte Studierendenpfarrer Dr. Janning Hoenen zur Andacht in der Kapelle geladen. Hier wurden die neue Mitarbeiterin an der Pforte, Heike Scheuerpflug, sowie die Mitglieder des AStA für ihren jeweiligen Dienst gesegnet.

Die musikalische Gestaltung des Vormittags hatten die Studierenden Johannes Peschke, Matuš Volkmann und Georg von Bismarck übernommen.

An den Festakt anschließend fanden die DoziDates statt, die Begegung der neuen Studierenden mit den Professor*innen der Hochschule.

Das Wintersemester 2023/24 läuft bis zum 15. Februar.

Der große Hörsaal ist gut gefüllt.

Der große Hörsaal ist gut gefüllt.

Studierendenpfarrer Dr. Janning Hoenen

Studierendenpfarrer Dr. Janning Hoenen

Fürbitten des AStA

Fürbitten des AStA

Georg von Bismarck

Georg von Bismarck

Prorektorin Prof. Dr. Uta Schmidt

Prorektorin Prof. Dr. Uta Schmidt

Senior stud. theol. David Lintzmeyer

Senior stud. theol. David Lintzmeyer

Verwaltungsleiterin Elisabeth Helmreich

Verwaltungsleiterin Elisabeth Helmreich

Matuš Volkmann und Johannes Peschke

Matuš Volkmann und Johannes Peschke

Pfr. Dr. Hoenen lädt zu den DoziDates

Pfr. Dr. Hoenen lädt zu den DoziDates

Hochschulgottesdienste im Wintersemester 2023/24

Herzliche Einladung zu den Hochschulgottesdiensten im Wintersemester 2023/24.

 

Mittwoch, 22. November, Buß- und Bettag

10 Uhr, Stadtkirche Windsbach

Abendmahlsgottesdienst mit dem Windsbacher Knabenchor

Pfr. Dr. Janning Hoenen und Studierende der Augustana-Hochschule

 

19 Uhr, St. Laurentius

Abendmahlsgottesdienst gemeinsam mit Diakoneo

Pfr. Dr. Janning Hoenen und Studierende der Augustana-Hochschule

 

Sonntag, 26. November, 18 Uhr, St. Laurentius

Gottesdienst mit Einführung von Pfr.in Petra Latteier (Assistentur Altes Testament) und Felix Imer (Assistentur Kirchengeschichte)

 

Sonntag, 20. Dezember, 10 Uhr, St. Laurentius

Festgottesdienst zum Augustana-Tag

Festpredigt: Prof. Dr. Uta Schmidt; Liturgie: Pfr. Dr. Janning Hoenen

Chorprojekt der Augustana-Hochschule, KMD Andreas Schmidt

 


 

Predigtreihe der Augustana-Hochschule: „Nicht müde werden“ (H. Domin)

jeweils 11 Uhr, St. Laurentius

 

Nicht müde werden

sondern dem Wunder

leise

wie einem Vogel

die Hand hinhalten.

(Zitiert nach Hilde Domin: Gesammelte Gedichte, Frankfurt am Main 1987, 294)

 

 

14. Januar

Nicht müde werden, einander zu stärken mit Gottes Gnade (Hebräer 12)

Pfr. Daniel Hoffmann

 

28. Januar

Nicht müde werden, mitzuweinen und zu dir zu klagen, Gott (Klagelieder 5)

Pfr.in Sabine Jarosch

 

11. Februar

Nicht müde werden, sondern aufstehen (Psalm 12)

Pfr.in Dr. Christine Siegl

 

Herzliche Einladung!

Ausstellung zur Jüdischen Geschichte an der Augustana-Hochschule Neuendettelsau

Ab 9. November wird für zwei Wochen die informative Wanderausstellung „Aschkenas“ zur jüdischen Geschichte in der Bibliothek der Augustana-Hochschule (im Hauptgebäude) zu sehen sein. Um 20.15 Uhr wird sie von Pfarrer Dr. Axel Töllner, Beauftragter für den christlich-jüdischen Dialog der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern, und Pfarrer Dr. Oliver Gußmann, Theologischer Referent beim Verein Begegnung von Christen und Juden Bayern (BCJ.Bayern) eröffnet.

„Aschkenas“ ist die jüdische Bezeichnung für das östliche Judentum und das Judentum in Deutschland, im Unterschied zu Sfarad, dem spanischen Judentum.

Die Ausstellung enthält 20 Tafeln und wurde vom Referat für christlich-jüdischen Dialog der Nordkirche konzipiert. Sie umfasst den Zeitraum von der biblischen Geschichte Israels bis zur aktuellen Gegenwart.

Die Ausstellung kann werktags zwischen 8 und 17 Uhr besucht werden. Schulklassen und größere Gruppen werden um Voranmeldung gebeten.

Beginn des Wintersemesters

Am 7. November beginnt mit Andacht und Festakt auch an der Augustana-Hochschule das Wintersemester 2023/24. 23 Studierende kommen neu an die Hochschule, um ihr Theologiestudium zu beginnen oder fortzusetzen.

Neu begrüßen wir Pfarrerin Petra Latteier als Assistentin im Fach Altes Testament sowie Felix Imer, der die Assistentur in Kirchen- und Dogmengeschichte vertreten wird.

Im Anschluss an die Semestereröffnung steigen die berüchtigten DoziDates: Gruppenweise besuchen die neuen Studierenden nacheinander alle Professor*innen der Augustana für ein erstes persönliches Kennenlernen.

Herzlich Willkommen und alles Gute für das Wintersemester!

 Programm:

9 UhrAndacht in der Kapelle
anschließendFestakt im Großen Hörsaal / Pechmann-Haus
11 UhrDoziDates
14.30 UhrBeginn der Lehrveranstaltungen

Einführungswoche in Interkulturelle Theologie an der Facoltà valdese di teologia

Vom 9. bis 13. Oktober 2023 unterrichtete Prof. Dr. Heike Walz die Einführungswoche in Interkulturelle Theologie an der Facoltà valdese di teologia (Waldenser Theologischen Fakultät) in Rom. Sie hielt mehrere Vorträge zu „Interkulturelle Theologie im Kontext von (Post)Migration“.

Im Rahmen der Einführungswoche besuchten Studierende und Dozierende der Waldenserfakultät und der Fakultät für Anthropologie der Sapienza Universität in Rom gemeinsam ein Bildungszentrum der Bahai, einen Hindu Tempel und eine Moscheegemeinde im Stadtviertel Centocelle in Rom. In einer Podiumsdiskussion wurde die “Aktuelle Situation von Migrant*innen in der Gesellschaft und Kirche in Italien und Deutschland“ beleuchtet.

Mittagessen im marokkanischen Imbiss im Anschluss an die Exkursion im Stadtviertel Centocelle

Mittagessen im marokkanischen Imbiss im Anschluss an die Exkursion im Stadtviertel Centocelle

Prof. Dr. Heike Walz, Pfarrerin Anne Zell aus Como, Prof. Dr. Eric Noffke, Lehrstuhl für Neues Testament und Koordinator des Masterstudiengangs Interkulturelle Theologie, Waldenserfakultät, auf dem Martin-Luther-Platz in Rom

Prof. Dr. Heike Walz, Pfarrerin Anne Zell aus Como, Prof. Dr. Eric Noffke, Lehrstuhl für Neues Testament und Koordinator des Masterstudiengangs Interkulturelle Theologie, Waldenserfakultät, auf dem Martin-Luther-Platz in Rom

Podiumsdiskussion: v.l. Menschenrechtsanwältin Ilaria Valenzi aus Rom, Prof. Dr. Eric Noffke, Pfarrerin Sarah Mae Gabuyo aus Rom, Prof. Dr. Heike Walz

Podiumsdiskussion: v.l. Menschenrechtsanwältin Ilaria Valenzi aus Rom, Prof. Dr. Eric Noffke, Pfarrerin Sarah Mae Gabuyo aus Rom, Prof. Dr. Heike Walz

Gruppenfoto

Gruppenfoto

Einführungswoche in Interkulturelle Theologie an der Facoltà valdese di teologia

Vom 9. bis 13. Oktober 2023 unterrichtete Prof. Dr. Heike Walz die Einführungswoche in Interkulturelle Theologie an der Facoltà valdese di teologia (Waldenser Theologischen Fakultät) in Rom. Sie hielt mehrere Vorträge zu „Interkulturelle Theologie im Kontext von (Post)Migration“.

Im Rahmen der Einführungswoche besuchten Studierende und Dozierende der Waldenserfakultät und der Fakultät für Anthropologie der Sapienza Universität in Rom gemeinsam ein Bildungszentrum der Bahai, einen Hindu Tempel und eine Moscheegemeinde im Stadtviertel Centocelle in Rom. In einer Podiumsdiskussion wurde die “Aktuelle Situation von Migrant*innen in der Gesellschaft und Kirche in Italien und Deutschland“ beleuchtet.

Mittagessen im marokkanischen Imbiss im Anschluss an die Exkursion im Stadtviertel Centocelle

Mittagessen im marokkanischen Imbiss im Anschluss an die Exkursion im Stadtviertel Centocelle

Prof. Dr. Heike Walz, Pfarrerin Anne Zell aus Como, Prof. Dr. Eric Noffke, Lehrstuhl für Neues Testament und Koordinator des Masterstudiengangs Interkulturelle Theologie, Waldenserfakultät, auf dem Martin-Luther-Platz in Rom

Prof. Dr. Heike Walz, Pfarrerin Anne Zell aus Como, Prof. Dr. Eric Noffke, Lehrstuhl für Neues Testament und Koordinator des Masterstudiengangs Interkulturelle Theologie, Waldenserfakultät, auf dem Martin-Luther-Platz in Rom

Podiumsdiskussion: v.l. Menschenrechtsanwältin Ilaria Valenzi aus Rom, Prof. Dr. Eric Noffke, Pfarrerin Sarah Mae Gabuyo aus Rom, Prof. Dr. Heike Walz

Podiumsdiskussion: v.l. Menschenrechtsanwältin Ilaria Valenzi aus Rom, Prof. Dr. Eric Noffke, Pfarrerin Sarah Mae Gabuyo aus Rom, Prof. Dr. Heike Walz

Gruppenfoto

Gruppenfoto

Das Landgemeindepraktikum wird 50

… und seit 20 Jahren ist die Augustana dabei: Sie kooperiert seither durch apl. Prof. Dr. Christian Eyselein mit dem Evangelischen Bildungszentrum und der Fachstelle Ländliche Räume am Hesselberg.

Am Anfang stand im Jahr 1974 die Initiative einiger Landpfarrer. Die Zahlen Theologiestudierender waren damals auch schon klein, die Bereitschaft „aufs Dorf zu gehen“ noch kleiner. Aus der Einladung, für ein paar Wochen ein Pfarrhaus und eine Landgemeinde von innen kennenzulernen, wurde das erste Gemeindepraktikum in Bayern. Inzwischen sind es zwischen 900 und 1.000 Studierende, die es absolviert haben. Und die Teilnehmendenlisten lesen sich wie ein Who is Who der Landeskirche.

Das soll gebührend gefeiert werden. Praktikantinnen und Praktikanten und ebenso Mentorinnen und Mentoren von heute und damals sind dazu eingeladen. Termin ist - im Rahmen der Praktikumsauswertungstagung 2024 - Donnerstag, 18. April 2024, ab 17 Uhr auf dem Hesselberg. Anmeldungen erleichtern die Planung: m.voellenklee@ebz-hesselberg.de.

Und was ist geplant? Ein Blick in die Geschichte des Praktikums, Perspektiven ländlicher Gemeinden heute und morgen, Begegnungen, Gespräche, Gutes für den Gaumen und Musik eines Mentors: Wir freuen uns auf Wolfgang Buck und seinen besonderen Blick auf Menschen auf dem Land.

Plakat

Das Landgemeindepraktikum wird 50

… und seit 20 Jahren ist die Augustana dabei: Sie kooperiert seither durch apl. Prof. Dr. Christian Eyselein mit dem Evangelischen Bildungszentrum und der Fachstelle Ländliche Räume am Hesselberg.

Am Anfang stand im Jahr 1974 die Initiative einiger Landpfarrer. Die Zahlen Theologiestudierender waren damals auch schon klein, die Bereitschaft „aufs Dorf zu gehen“ noch kleiner. Aus der Einladung, für ein paar Wochen ein Pfarrhaus und eine Landgemeinde von innen kennenzulernen, wurde das erste Gemeindepraktikum in Bayern. Inzwischen sind es zwischen 900 und 1.000 Studierende, die es absolviert haben. Und die Teilnehmendenlisten lesen sich wie ein Who is Who der Landeskirche.

Das soll gebührend gefeiert werden. Praktikantinnen und Praktikanten und ebenso Mentorinnen und Mentoren von heute und damals sind dazu eingeladen. Termin ist - im Rahmen der Praktikumsauswertungstagung 2024 - Donnerstag, 18. April 2024, ab 17 Uhr auf dem Hesselberg. Anmeldungen erleichtern die Planung: m.voellenklee@ebz-hesselberg.de.

Und was ist geplant? Ein Blick in die Geschichte des Praktikums, Perspektiven ländlicher Gemeinden heute und morgen, Begegnungen, Gespräche, Gutes für den Gaumen und Musik eines Mentors: Wir freuen uns auf Wolfgang Buck und seinen besonderen Blick auf Menschen auf dem Land.

Plakat

Berufsbegleitender Studiengang ins Pfarramt

Zum Wintersemester 2024/25 startet der neue berufsbegleitende Studiengang ins Pfarramt an der Augustana-Hochschule. Der Studiengang ist auf 3 Jahre angelegt und findet in digitalen Vorlesungen, einzelnen Blockseminaren vor Ort und im begleiteten Selbststudium statt.

Nach erfolgreichem Abschluss erfolgt die Übernahme ins Vikariat der ELKB. Nach dem Vikariat tragen Absolvent*innen die Amtsbezeichnung „Pfarrerin“ / „Pfarrer“ und sind Absolvent*innen des grundständigen Zugangsweges zum Pfarramt gleichgestellt.

Dieser neue Studiengang löst den bisherigen Pfarrverwalter-Studiengang ab. Auch zukünftig sind Abitur und Bachelorstudium keine Voraussetzung.

Mehr Information zum neuen Studiengang und Link zur Anmeldung 

Informationen zum bisherigen Pfarrverwalter-Studiengang

Berufsbegleitender Studiengang ins Pfarramt

Zum Wintersemester 2024/25 startet der neue berufsbegleitende Studiengang ins Pfarramt an der Augustana-Hochschule. Der Studiengang ist auf 3 Jahre angelegt und findet in digitalen Vorlesungen, einzelnen Blockseminaren vor Ort und im begleiteten Selbststudium statt.

Nach erfolgreichem Abschluss erfolgt die Übernahme ins Vikariat der ELKB. Nach dem Vikariat tragen Absolvent*innen die Amtsbezeichnung „Pfarrerin“ / „Pfarrer“ und sind Absolvent*innen des grundständigen Zugangsweges zum Pfarramt gleichgestellt.

Dieser neue Studiengang löst den bisherigen Pfarrverwalter-Studiengang ab. Auch zukünftig sind Abitur und Bachelorstudium keine Voraussetzung.

Mehr Information zum neuen Studiengang und Link zur Anmeldung 

Informationen zum bisherigen Pfarrverwalter-Studiengang

 
 
 
 


Rufen Sie uns an oder besuchen Sie uns!

Telefon09874 5090

hochschule@augustana.de

AdresseAugustana-Hochschule

Waldstraße 11

91564 Neuendettelsau

 

Kontakt

Dokumenten-Server

Studi-Portal

English

Sitemap

Impressum

Datenschutz

Rufen Sie uns an oder besuchen Sie uns!

Telefon09874 5090

hochschule@augustana.de

AdresseAugustana-Hochschule

Waldstraße 11

91564 Neuendettelsau

© Augustana-Hochschule