Logo der Augustana Hochschule
Menü

Theologie auf dem Campus

 
 
 
Exkursion

Das Lehrangebot

Wintersemester 2024/2025 – Feministische Theologie und Gender Studies

Abkürzungen
VL = VorlesungPS = ProseminarSE = Seminar
UE = ÜbungSK = SprachkursOS = Oberseminar
IK = IntegrationskursSO = SozietätKL = Kolloquium
IS = IntegrationsseminarIÜ = Integrationsübung

HS = Hauptseminar

LP = Leistungspunkte (~ Credit Points) WS = WochenstundenSWS = Semesterwochenstunden
Verwendbarkeit:
BM = Basismodul AM = AufbaumodulWPM = Wahlpflichtmodul
WB = WahlbereichIBM = Interdisziplinäres BasismodulIAM = Interdisziplinäres Aufbaumodul
alle schließen
alle öffnen

Lehrangebote Feministische Theologie und Gender Studies

56. VL „Darüber spricht man nicht.“ – Macht als Thema feministischer und gender-gerechter Exegese (U. Schmidt)

Nr. Art Titel und Beschreibung SWS LP Lehrende

56.

VL

„Darüber spricht man nicht.“ – Macht als Thema feministischer und gender-gerechter Exegese
Verwendbarkeit: WPM
2 3 U. Schmidt
  1. Die Vorlesung ist offen für alle Interessierten, Vorkenntnisse sind nicht nötig. Die Vorlesung ist Bestandteil des Interdisziplinären Moduls „Macht-Spiele“, das im Wintersemester 2024/2025 von den beiden Disziplinen Altes Testament und Feministische Theologie / Gender-Studies angeboten wird. Sie kann aber auch unabhängig davon im Wahlbereich belegt werden.
  2. Die feministische Exegese war in ihrer Geschichte immer verflochten mit Frauenrechtsbewegungen, feministisch-politischen Strömungen und mit politischen und wissenschaftlichen Auseinandersetzungen in verschiedenen Wissenschaftsdisziplinen. Machtfragen überhaupt anzusprechen, Kämpfe um Macht und Teilhabe, Auseinandersetzungen um Deutungshoheit und die Beschäftigung mit Machtverhältnissen und ‑strukturen – all das ist Teil dieser Geschichte, auch der Wissenschaftsgeschichte bis in die Gegenwart.
    Die Vorlesung behandelt Stationen der feministischen Exegese bis in die Gegenwart: von der Wieder-Entdeckung von Frauengestalten in biblischen Texten über die Diskussion der Kontextualität der Ausleger*innen und die Verbindung von Hermeneutik und Methode im Zusammenhang mit Machtverhältnissen bis hin zur Implementierung von Sex und Gender als Analysekategorien und deren Differenzierung in intersektionalen Modellen, die zur Kombination und Verbindung mit weiteren Theoriediskursen geführt hat: Masculinity, Queer, Postcolonial, Disability Studies u.a. Die Stationen werden anhand ausgewählter Entwicklungen, Theorien und Exegesen biblischer Texte behandelt.
    Die Vorlesung kombiniert Vortragsblöcke mit Diskussionen, Fragemöglich­keiten und kurzen Phasen der Einzel- und Teamarbeit.
  3. Für Interessierte sind zur Einstimmung einzelne Artikel aus der folgenden Auswahl geeignet:
  • Janssen, Claudia: Art. Exegese, feministische, in: Das Wissenschaftliche Bibellexikon im Internet (www.wibilex.de), 2018 (Zugriffsdatum: 13.06.2024)
  • Dies.: Art. gender (NT), in: Das Wissenschaftliche Bibellexikon im Internet (www.wibilex.de), 2020 (Zugriffsdatum: 13.06.2024)
  • Scholz, Susanne (Hg.): Feminist interpretation of the Hebrew Bible in retrospect. Vol. 1 and 2, Recent research in biblical studies 5 and 8, Sheffield 2013/2014.
  • Schottroff, Luise / Wacker, Marie-Theres (Hg.): Kompendium Feministische Bibelauslegung, Gütersloh 1998.
  • Schüssler Fiorenza, Elisabeth / Jost, Renate (Hg.): Feministische Bibelwissenschaft im 20. Jahrhundert, Die Bibel und die Frauen 9.1, Stuttgart 2015.
  • Diverse Artikel der lectio difficilior. Europäische elektronische Zeitschrift für feministische Exegese, http://www.lectio.unibe.ch/ (Zugriffsdatum 15.2.2022).

57. UE Macht und Ohnmacht. Machtdiskurse zwischen Himmel und Erde (U. Schmidt / Pietsch)

Nr. Art Titel und Beschreibung SWS LP Lehrende
57. UE Macht und Ohnmacht. Machtdiskurse zwischen Himmel und Erde (s. Nr. 5)
Verwendbarkeit: WPM, IM
2 2 U. Schmidt /
Pietsch
  1. Die Übung ist Bestandteil des Interdisziplinären Moduls „Macht-Spiele“, das im Wintersemester 2024/2025 von den beiden Disziplinen Altes Testament und Feministische Theologie / Gender-Studies angeboten wird. Sie kann aber auch unabhängig davon im Wahlbereich belegt werden. Die Übung setzt keine weiteren Vorkenntnisse voraus. Erwartet werden Interesse an der interdisziplinären Arbeit und die Bereitschaft zur selbstständigen Vorbereitung und aktiven Mitarbeit in den einzelnen Sitzungen.
  2. Menschen werden zu jeder Zeit und an allen Orten mit unterschiedlichen Formen von Machtausübung und Ohnmachtsgefühlen konfrontiert. Das soziale Leben ist häufig von asymmetrischen Machtverhältnissen bestimmt, und auch in der religiösen Rede von Gott und im theologischen Nachdenken über sein Verhältnis zum Menschen spielen Machtfragen eine zentrale Rolle (vgl. nur den Topos von der ‚Allmacht‘ Gottes). In der Übung wollen wir diesen teils offenen, teils versteckten Machtdiskursen anhand ausgewählter biblischer Texte nachgehen, ihre kulturellen und sozialen Voraussetzungen klären und über einen kritischen Umgang mit ihnen diskutieren.
    Die Kritik an herrschenden Machtverhältnissen war ein Ausgangspunkt Feministischer Theologie und Exegese, so dass für diese und teilweise auch für die Gender Studies Machtfragen und ‑diskurse zu ihren Kernthemen gehören. Aus diesem Grund haben Feministische Theologie und Gender Studies (inkl. masculinity und queer studies) in den letzten Jahrzehnten weiterführende Impulse zum Thema entwickelt, die in der Übung mit einbezogen werden.
  3. Die Literatur zur Vorbereitung wird im Laufe des Semesters bekannt gegeben.
  • Eine knappe Einführung in die philosophischen, soziologischen und theologischen Dimensionen des Machtbegriffs bietet der Artikel „Macht“ in RGG 5, Sp. 640–644.
  • Einen kurzen, wenn auch älteren Abriss über feministisch-theologische Perspektiven bietet der Artikel „Macht“ im Wörterbuch der Feministischen Theologie, hg. von Gössmann u.a., 2. Auflage, Gütersloh 2002, 383–388.
  • Wer sich etwas tiefer in die biblischen Machtdiskurse einlesen möchte, wird bei W. Dietrich / C. Link, Die dunklen Seiten Gottes, Bd. 2: Allmacht und Ohnmacht, 2. Aufl., Neukirchen-Vluyn 2004, fündig.

58. SE Berühmte Frauen* & *Männer der Bibel. Einführung in Fem. Theologie und Gender Studies (U. Schmidt)

Nr. Art Titel und Beschreibung SWS LP Lehrende
58. SE Berühmte Frauen* & *Männer der Bibel. Einführung in Feministischer Theologie und Gender Studies
Verwendbarkeit: WPM
2 3 U. Schmidt

Termine: Dienstag, 26. November 2024 und 14. Januar 2025, 18.00–20.00 Uhr (online)
Blocktermin: Freitag, 21. Februar 2025, 14.00 Uhr bis Samstag, 22. Februar 2025, 16.15 Uhr (Präsenz)

  1. Das Seminar ist Teil des Studiengangs „Quereinstieg in den Pfarrdienst“, außerdem geöffnet für alle Interessierten mit und ohne Vorkenntnisse.
  2. Von berühmten Frauen und Männern der Bibel wird bis heute erzählt, sie sind zentrale Figuren in Kunst, Literatur und Film. Auch die Bildungspläne für den Religionsunterricht sind, wo es um die Bibel geht, häufig an solchen Einzelfiguren orientiert. Frauen- und Männerrollen und ‑stereotypen werden in all dem in unterschiedlicher Weise dargestellt, werden festgeschrieben oder infrage gestellt, bewusst thematisiert oder normalisiert.
    Im Seminar werden wir ausgewählte Frauen*- und Männer*figuren der Bibel exegetisch erschließen. Auf der Basis erarbeiteter Theoriekonzepte der Gender Studies untersuchen wir, was „Frau-Sein“ oder „Mann-Sein“ im Hinblick auf die ausgewählten biblischen Figuren bedeutet und wie dies in den Texten ausgestaltet wird. Queer Theory soll dazu beitragen, die eindeutige Gender-Zuordnung und Stereotypisierung in Text und Rezeption zu hinterfragen und in Bewegung zu bringen. Diese Frage nach Frauen*&*Männern hat mehrere Dimensionen: eine literarische, für die wir vor allem die Figurenanalyse aus der Narratologie erproben; eine historische, die die Betrachtung sozialgeschichtlicher Umstände zur Zeit der Texte erfordert und eine ästhetische, die die Frage nach der Rezeption der Texte in Kunst, Literatur oder Film nahelegt.
    Das Seminar ist geplant als eine Mischung aus gemeinsamen online-Sitzungen und eigenständiger Arbeit, in der Sie in Teams an ausgewählten Figuren arbeiten. Im Blockseminar präsentieren Sie Ihre Ergebnisse, an denen wir dann gemeinsam weiterarbeiten.
  3. Zur Vorbereitung für Interessierte: Durchforsten Sie die Bibel, Ihre Kinderbibel und Ihre Erinnerung nach den Frauen*&*Männern der Bibel, die für sie „Berühmtheiten“ sind oder waren und lesen Sie deren Geschichten noch einmal. Vertiefen Sie Ihre Kenntnisse ggf. mit Artikeln aus dem Wissenschaftlichen Bibellexikon im Internet (www.wibilex.de) oder anderen (Bibel‑)Lexika.
    Hinweise zur Vorbereitung der ersten online-Sitzung erhalten Sie zu Semesterbeginn.

59. OS Feministische Sozietät (U. Schmidt)

Nr. Art Titel und Beschreibung SWS LP Lehrende
59. OS Feministische Sozietät
Verwendbarkeit: nur WB
1 1 U. Schmidt

Termine:
Montag, 4. November 2024, 15.00–18.00 Uhr (Präsenz), Thema folgt
Dienstag, 10. Dezember 2024; 21. Januar 2025, 19.00–21.00 Uhr (online)

  1. Die Feministische Sozietät ist eine Veranstaltung für Interessierte, die aktuelle Themen in Feministischer Theologie und Gender Studies vertiefen wollen.
  2. Der Präsenztermin bietet die Möglichkeit, ein aktuelles Thema feministischer und gender-gerechter Theologie in einer Gruppe aus Studierenden sowie Menschen aus unterschiedlichen Bereichen in Wissenschaft und Kirche zu erarbeiten und zu diskutieren. In den online-Sitzungen werden aktuelle Arbeiten zu feministischer und gender-gerechter Exegese vorgestellt und diskutiert. Wenn Sie selbst etwas vorstellen möchten, melden Sie sich gern.
  3. Literatur folgt zur Vorbereitung der Termine.
 
 
 
 


Rufen Sie uns an oder besuchen Sie uns!

Telefon09874 5090

hochschule@augustana.de

AdresseAugustana-Hochschule

Waldstraße 11

91564 Neuendettelsau

 

Kontakt

Dokumenten-Server

Studi-Portal

English

Sitemap

Impressum

Datenschutz

Rufen Sie uns an oder besuchen Sie uns!

Telefon09874 5090

hochschule@augustana.de

AdresseAugustana-Hochschule

Waldstraße 11

91564 Neuendettelsau

© Augustana-Hochschule