Logo der Augustana Hochschule
Menü

Theologie auf dem Campus

 
 
 
Exkursion

Das Lehrangebot

Sommersemester 2022 – Kirchen- und Dogmengeschichte

Abkürzungen
VL = VorlesungPS = ProseminarSE = Seminar
UE = ÜbungSK = SprachkursOS = Oberseminar
IK = IntegrationskursSO = SozietätKL = Kolloquium
IS = IntegrationsseminarIÜ = Integrationsübung

HS = Hauptseminar

LP = Leistungspunkte (~ Credit Points) WS = WochenstundenSWS = Semesterwochenstunden
Verwendbarkeit:
BM = Basismodul AM = AufbaumodulWPM = Wahlpflichtmodul
WB = WahlbereichIBM = Interdisziplinäres BasismodulIAM = Interdisziplinäres Aufbaumodul
alle schließen
alle öffnen

Lehrangebote Kirchen- und Dogmengeschichte

20. VL KG IV: Kirchengeschichte der Neueren Zeit (Schneider-Ludorff)

Nr. Art Titel und Beschreibung SWS LP Lehrende
20.

VL

KG IV:Kirchengeschichte der Neueren Zeit
Verwendbarkeit: BM, AM

3

3

Schneider-Ludorff
  1. Die Überblicksvorlesung ist im Rahmen des modularisierten Studiums ver­pflichtender Bestandteil des Basismoduls Kirchen- und Dogmen­ge­schich­te oder kann als Veranstaltung im Wahlpflichtbereich belegt werden. Sie ist für Hörerinnen und Hörer aller Semester geeignet. Begleitend zur Vorlesung findet eine Übung mit Quellenlektüre statt, die als Übung für das Basismodul Kirchen- und Dogmengeschichte eingebracht werden kann.
  2. Die Vorlesung bietet einen Überblick über die gesellschaftspolitischen Um­brüche und kirchen- und frömmigkeitsgeschichtlichen Weichenstellungen seit dem Westfälischen Frieden 1648 bis zum Ende des Ersten Welt­kriegs 1918, die das heutige Europa geprägt haben und z. T. immer noch prägen. Dabei geht sie den zentralen theologischen Antworten auf die Her­ausforde­rungen der Moderne nach, wie sie in Orthodoxie, Pietismus und Aufklärung zum Ausdruck kamen, wendet sich den Reaktionen des Protes­tan­tismus auf die „Soziale Frage“ im 19. Jahrhundert zu, berücksichtigt u. a. Entwürfe Wil­helm Löhes, Johann Hin­rich Wicherns und Theodor Flied­ners und zeigt das kirchenpolitische Engagement von Frauen dieser Zeit auf. Die Rolle der Kir­chen in der Weimarer Republik wird ebenso be­leuchtet. Anliegen der Vorle­sung ist es, die vielfältigen Phä­nomene möglichst quellennah und verständ­lich zu erarbeiten und auch die Situation in den euro­päischen Nachbarlän­dern und darüber hinaus zu berücksichtigen.
  3. Quellen und Literatur
  • Greschat, Martin (Hg.): Vom Konfessionalismus zur Moderne (KTGQ IV), 6. Auflage, Göttingen 2021. Weitere Literatur wird zu Beginn der Vorlesung bekannt gegeben.

21. OS Aktuelle Forschungsfragen der Kirchen- und Dogmengeschichte (Schneider-Ludorff)

Nr. Art Titel und Beschreibung SWS LP Lehrende
21. OS Aktuelle Forschungsfragen der Kirchen- und Dogmengeschichte
Verwendbarkeit: nur WB
1 1 Schneider-Ludorff

Das Oberseminar dient zum einen der Besprechung laufender Dissertationen, zum anderen der Vertiefung des kirchenhistorischen Methodengesprächs. Zur Teilnahme ist die persönliche Anmeldung erforderlich.

22. HS Ökumenischer Sommerkurs in Rom (Schneider-Ludorff)

Nr. Art Titel und Beschreibung SWS LP Lehrende
22. HS Ökumenischer Sommerkurs in Rom (September 2022)
Verwendbarkeit: AM
2 3 Schneider-Ludorff

Termin: in der Waldenser Fakultät, Rom
Anmeldeschluss:

  1. Das Kirchengeschichtliche Hauptseminar „Ökumenischer Sommerkurs“ fin­det statt in Kooperation mit dem Melanchthon-Zentrum und der Waldenser Fakultät in Rom. Das Seminar bietet ein konzentriertes Programm, das im Wesentlichen aus drei Bausteinen besteht: Vermittlung konfessionskundli­cher Grundkenntnisse über Protestantismus und Katholizismus, Gespräche und Begegnungen mit ökumenischen Partnern, Besichtigungen der Sehens­würdigkeiten Roms – hauptsächlich, doch nicht ausschließlich der frühchrist­lichen.
  2. Literaturliste und Referatsthemen werden den Teilnehmenden nach der An­meldung zugesendet.
  3. Voraussetzung für den Erwerb der Leistungspunkte ist die regelmäßige, ak­tive Teilnahme und ein schriftlich ausgearbeitetes Referat (3 LP). Für die zusätzlichen 6 LP ist die schriftliche Anfertigung einer Seminararbeit nötig.

23. PS Das Marburger Religionsgespräch 1529 (Jammerthal)

Nr. Art Titel und Beschreibung SWS LP Lehrende
23. PS Das Marburger Religionsgespräch 1529
Verwendbarkeit: BM
2 3 Jammerthal
  1. Das Proseminar richtet sich als Bestandteil des Basismoduls Kirchengeschichte an Studierende im Grundstudium. Zulassungsbedingung ist das Latinum.
  2. Auf seinem Marburger Schloss versuchte der hessische Landgraf Philipp 1529 eine Einigung zwischen Luther und Zwingli über das Abendmahl herbeizuführen – letztlich erfolglos. Nichtsdestotrotz lassen sich am Marburger Religionsgespräch gut die Grundlagen kirchenhistorischer Arbeit erlernen – und zugleich wichtige Fragestellungen der Reformation erarbeiten.
  3. Verpflichtende Bedingung für die Anerkennung der Leistungspunkte (3 LP) ist die Teilnahme an der Archiv-Exkursion am 17. Juni 2022 sowie die Bereitschaft zur Übernahme eines Referates oder Essays. Weitere 5 LP können durch eine entsprechend bewertete Proseminararbeit erbracht werden.
  4. Zur Anschaffung empfohlen
  •      Jammerthal, Tobias / Janssen, David Burkhart / Reinert, Jonathan / Schuster, Susanne: Methodik der Kirchengeschichte. Ein Lehrbuch, Tübingen 2022.

24. UE Einf. in die Bekenntnisschriften der Ev.-Luth. Kirche (Jammerthal)

Nr. Art Titel und Beschreibung SWS LP Lehrende
24. UE Einführung in die Bekenntnisschriften der Evang.-Luth. Kirche
(s. Nr. 79; 2-stündig; 14-tägig)
Verwendbarkeit: BM, AM
1 1 Jammerthal
  1. Diese Lehrveranstaltung richtet sich insbesondere an im Pfarrverwalterstudiengang Eingeschriebene.
  2. Die Bekenntnisschriften der evangelisch-lutherischen Kirche wollen das reformatorische Verständnis des Evangeliums und wichtige sich daraus ergebende Konsequenzen für Lehre und Praxis der Kirche formulieren. Bis heute sind diese Texte aus dem 16. Jahrhundert Bestandteil der Ordinationsverpflichtung in den lutherischen Landeskirchen. Die Übung will versuchen, Zugänge zu den Bekenntnisschriften zu erschließen.
  3. Voraussetzung für die erfolgreiche Teilnahme an dieser Lehrveranstaltung ist die Bereitschaft, für jede Sitzung aufs Neue ein umfangreiches Lese-Pensum zu meistern.
  4. Grundlage der Lehrveranstaltung ist die Neuausgabe der Bekenntnisschriften:
  •      Die Bekenntnisschriften der Evangelisch-Lutherischen Kirche. Vollständige Neuedition, hg. v. Dingel, Irene u. a., Göttingen 2014.

25. IS Kirchengeschichtliches Integrationsseminar (Jammerthal)

Nr. Art Titel und Beschreibung SWS LP Lehrende
25. IS Kirchengeschichtliches Integrationsseminar zur Examensvorbereitung 2 6 Jammerthal
  1. Das Integrationsseminar richtet sich an Studierende in der Examensvorbereitung (cand. theol.).
  2. Das Integrationsseminar zur Examensvorbereitung dient der „Reaktivierung“ und Ergänzung der im Verlauf des Studiums erworbenen Kenntnisse im Fach Kirchengeschichte und zwar auf Grundlage eines differenzierten Lektüreplanes, der Quellen und Sekundärliteratur umfasst. Auf diese Weise hilft die Veranstaltung bei der notwendigen Konzentrierung sowie Strukturierung der eigenen Vorbereitung, bietet Orientierung und ermöglicht eigenständiges Verknüpfen und Verstehen.
  3. Quellen und Sekundärliteratur werden zu Seminarbeginn bekanntgegeben.
  4. Neben der aktiven Teilnahme ist für den Erwerb der 6 Leistungspunkte auch die Erstellung eines Thesenpapiers notwendig.

26. UE Biographien bedeutender früher Theologinnen (Zeiß-Horbach)

Nr. Art Titel und Beschreibung SWS LP Lehrende
26. UE Biographien bedeutender früher Theologinnen (z.B. Katharina Staritz, Ina Gschlössl, Käthe Rohleder)
Verwendbarkeit: BM, AM
2 2 Zeiß-Horbach

 

 

27. UE Jüdische Perspektiven auf das Christentum und das NT seit dem 18. Jh. (Töllner)

Nr. Art Titel und Beschreibung SWS LP Lehrende
27. UE Jüdische Perspektiven auf das Christentum und das Neue Testament seit dem 18. Jahrhundert
Verwendbarkeit: BM, AM
2 2 Töllner

Termine: 29./30. April 2022 und 20/21. Mai 2022
Anmeldung bitte bis zum 22. April 2022 bei barbara.gross@elkb.de 

  1. Studierende aller Semester. Bereitschaft zu aktiver Mitarbeit, Verwendbarkeit: BM, AM.
  2. Seit dem 18. Jahrhundert ist ein wachsendes jüdisches Interesse an der Gestalt Jesu zu erkennen und an einer Auseinandersetzung mit dem Christentum. Niedergeschlagen hat sich dieses Interesse auf vielfältige Weise: Sie reichen von theologischen Erörterungen über literarische Werke bis hin zu künstlerischen Verarbeitungen. Anhand von ausgewählten Quellen aus allen Genres werden wir untersuchen, welche kontroversen Vorstellungen über das jüdisch-christliche Verhältnis sich dabei entwickelt haben und ob sich die darin enthaltenen Annäherungen als jüdische Versuche verstehen kann, einen jüdisch-christlichen Dialog zu eröffnen, die auf christlicher Seite bis zur Schoah weithin ignoriert wurden.
  3. Zur Einstimmung seien folgende Essays im Neuen Testament – jüdisch erklärt empfohlen:
  • Susannah Heschel: Jesus im modernen jüdischen Denken
  • Daniel R. Langton: Paulus im jüdischen Denken
  • Daniel J. Lasker: Maria in der jüdischen Tradition
  • Matthew Hoffman: Jesus und das Neue Testament in der modernen jiddisch- und hebräischsprachigen Kultur
  • Marc Michael Epstein: Das Neue Testament in der jüdischen Kunst

 

28. SE Martin Luther – Theologe zwischen Gott und Teufel (Simon)

Nr. Art Titel und Beschreibung SWS LP Lehrende
28. SE Martin Luther – Theologe zwischen Gott und Teufel
Verwendbarkeit: AM
2 3 Simon

 

 
 
 
 


Rufen Sie uns an oder besuchen Sie uns!

Telefon09874 5090

hochschule@augustana.de

AdresseAugustana-Hochschule

Waldstraße 11

91564 Neuendettelsau

 

Kontakt

Dokumenten-Server

Studi-Portal

English

Sitemap

Impressum

Datenschutz

Rufen Sie uns an oder besuchen Sie uns!

Telefon09874 5090

hochschule@augustana.de

AdresseAugustana-Hochschule

Waldstraße 11

91564 Neuendettelsau

© Augustana-Hochschule