Logo der Augustana Hochschule
Menü

Theologie auf dem Campus

 
 
 
Exkursion

Das Lehrangebot

Sommersemester 2021 - Philosophie

Abkürzungen
VL = VorlesungPS = ProseminarSE = Seminar
UE = ÜbungSK = SprachkursOS = Oberseminar
IK = IntegrationskursSO = SozietätKL = Kolloquium
IS = IntegrationsseminarIÜ = Integrationsübung

HS = Hauptseminar

LP = Leistungspunkte (~ Credit Points) WS = WochenstundenSWS = Semesterwochenstunden
Verwendbarkeit:
BM = Basismodul AM = AufbaumodulWPM = Wahlpflichtmodul
WB = WahlbereichIBM = Interdisziplinäres BasismodulIAM = Interdisziplinäres Aufbaumodul
alle schließen
alle öffnen

Lehrangebote Philosophie

37. VL Themen, Thesen, Theorien: Einf. in die Philosophiegeschichte II (Asmuth)

Nr. Art Titel und Beschreibung SWS LP Lehrende
37. VL Themen, Thesen, Theorien: Einführung in die Philosophiegeschichte II
Verwendbarkeit: WPM

2

2

Asmuth

  1. Die Vorlesung richtet sich an alle Studierende und ist als Teil des Philosophiemoduls auch für das Philosophicum geeignet. Die Vorlesung ist auch für Gasthörer geöffnet und ist auf zwei Semester angelegt.
  2. Die Vorlesung beabsichtigt eine Einführung in die Philosophie und ihre Geschichte. Daher geht es in der Vorlesung einerseits um einen Überblick über die Philosophiegeschichte von den Vorsokratikern bis ins 21. Jahrhundert. Andererseits sollen zentrale philosophische Problembestände in systematischer Hinsicht zugänglich gemacht werden. Es geht darum, die Brücke zwischen philosophiegeschichtlichen Positionen und gegenwärtigen Problemen zu schlagen, Verbindungslinien und Brüche zu markieren. Die Vorlesung hat einen Schwerpunkt in der philosophischen Theologie und Religionskritik, berührt aber zahlreiche wichtige Positionen und Themen der klassischen Philosophie und deren systematische Bedeutung für ein gegenwärtiges Orientierungswissen. Die Vorlesung wird in ausgewählte Positionen der europäischen philosophischen Tradition einführen. Dabei geht es einerseits um wichtige Autoren, andererseits aber auch um die Kritik herkömmlicher Etikettierungen. Ferner wird sich die Vorlesung der Einordnung des europäischen Denkens in die gegenwärtige globalisierte Welt widmen. Die Entstehung der Moderne und deren Folgen für das Selbst- und Weltverständnis des modernen Menschen bilden einen wichtigen Teil der Vorlesung.
  3. Literatur
  • Jaeschke, Walter / Arndt, Andreas: Die Klassische Deutsche Philosophie nach Kant. München 2012.
  • Hirschberger, Johannes: Geschichte der Philosophie, 2 Bde., Freiburg 1949–1952; 15. Aufl. 1991
  • Röd, Wolfgang (Hg.): Geschichte der Philosophie, Bd. VII–XIII, München 1978–2019

38. PS Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen: Gastrosophie (Asmuth)

Nr. Art Titel und Beschreibung SWS LP Lehrende
38. PS Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen: Gastrosophie
Verwendbarkeit: WPM
2 3 Asmuth
  1. Keine Zulassungsbedingungen; geeignet für alle Studierenden im Grundstudium. Die Themen eignen sich als Prüfungsthema für das Philosophicum.
  2. ‚Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen.‘ Die Philosophie des Essens, Speisens und Trinkens führt in der akademischen Philosophie nur ein Schattendasein. Dabei wird das Thema im Alltag immer wichtiger. Kochsendungen erfreuen sich großer Beliebtheit. Ästhetisierte Köche bieten ausgefeilte Kochkunst als Erlebnis an. Vegetarier und Veganer beanspruchen Minderheitenrechte. Hungersnöte und Mangelernährung in großen Gebieten der Erde kontrastieren mit übergewichtigen Wohlstandsbürgern. Essstörungen sind alltägliche Vorkommnisse in Arztpraxen. – Das Nachdenken über Essen und Trinken verbindet Themen der Ästhetik, der Leib- und Körperlichkeit, der Diätetik, der Sorge um sich selbst mit ethischen Problemen der globalen Gerechtigkeit. Unter dem Titel Gastrosophie gibt es inzwischen einige interessante Ansätze, die im Seminar erörtert werden sollen.
  3. Ein Reader wird vor dem Seminar zur Verfügung gestellt.

39. HS Platon: Phaidon (Asmuth)

Nr. Art Titel und Beschreibung SWS LP Lehrende
39. HS

Platon: Phaidon
Verwendbarkeit: WPM

2

3

Asmuth

  1. Dieses Hauptseminar richtet sich an Studierende mit vertieftem philosophischen Interesse. Es eignet sich auch als Prüfungsthema für das Philosophicum.
  2. Platon behandelt im Phaidon die Frage nach der Unsterblichkeit der Seele. Der Dialog stellt die letzten Stunden des Sokrates dar, in denen er in das Gespräch mit den Freunden vertieft ist. Im Vorbeigehen erhält der Leser neben der Seelenlehre einen Einblick in Ideenlehre und in das sophistische Argumentieren. Im Hintergrund liegen pythagoreische Ansichten, die ebenso diskutiert werden wie die Vergänglichkeit des Leibes. Außerdem wird das Seminar nach der Rolle des Mythos bei Platon fragen.
  3. Das Seminar stützt sich auf die Schleiermacher-Übersetzung.

    Sekundärliteratur zur Vorbereitung:
  • Frede, Dorothea: Platons Phaidon: Der Traum von der Unsterblichkeit der Seele, Darmstadt 2011.

40. UE Johann Gottlieb Fichte: Grundlage des Naturrechts (Asmuth / Barniske)

Nr. Art Titel und Beschreibung SWS LP Lehrende
40. UE

Johann Gottlieb Fichte: Grundlage des Naturrechts
Verwendbarkeit: BM, AM, WPM

2

2

Asmuth / Barniske
  1. Die Übung kann im Fach Systematische Theologie oder Philosophie besucht und eingebracht werden. Sie eignet sich auch als Vorbereitung für das Philosophicum.
  2. Mit der Rechtslehre legt Johann Gottlieb Fichte 1796 den zweiten Teil seines Jenaer Systems vor. Es handelt sich um Fichtes Versuch, den Rechtsbegriff aus den Grundsätzen der Wissenschaftslehre abzuleiten. Der Rechtsbegriff wird dadurch systematisch von Sittlichkeit und Moral entkoppelt – eine ganz und gar moderne Auffassung des Rechts. Ausgangspunkt ist Fichtes Auffassung von Freiheit als Grundbedingung menschlichen Wissens und Wirkens. Desweiteren geht es Fichte um grundlegende Begriffe, wie dem der Person, der Unantastbarkeit des Leibes, der Staatsgewalt und seiner Institutionen, Familie, Polizei, Straf- und Zivilrecht, Völkerrecht. Fichtes Naturrechtslehre erschien ein Jahr früher als Kants ähnlich gelagertes Buch „Metaphysik der Sitten“. Die Übung wird sich dem kritischen Nachvollzug der Schrift Fichtes widmen.
  3. Anerkennung der Leistungspunkte: bei regelmäßiger Teilnahme.
  4. Ein Text wird rechtzeitig vor dem Seminar zur Verfügung gestellt.
    Weitere Literatur:
  • Zöller, Günter (Hg.): Der Staat als Mittel zum Zweck. Fichte über Freiheit, Recht und Gesetz, Baden-Baden 2011

41. OS Hegel: Wissenschaft der Logik: Die Wirklichkeit (Asmuth)

Nr. Art Titel und Beschreibung SWS LP Lehrende
41. OS Hegel: Wissenschaft der Logik: Die Wirklichkeit (geblockt)
Verwendbarkeit: nur WB
1 1 Asmuth

Termin: 16.–18. August 2021 (???)

  1. Das Oberseminar ist für alle geöffnet, die ein tieferes Interesse an der Philosophie Hegels haben.
  2. Die Veranstaltung widmet sich dem Abschnitt ‚Die Wirklichkeit‘ der Wirklichkeit in Hegels Wesenslogik. Sie ist vom 16.–18. August 2021 als Workshop über diesen äußerst kontroversen Begriff geplant. Kontrovers ist die ‚Wirklichkeit‘, insoweit sie nicht von der gesellschaftspolitischen Realität unterschieden und zugleich als vernünftig ausgewiesen wird. Was aber heißt vernünftige Wirklichkeit? Und wie steht sie zur objektiven Logik? Diesen und ähnlichen Fragen wollen wir anhand des abschließenden Kapitels der Wesenslogik nachgehen, wobei ein besonderer Fokus auf das Absolute und Spinozas Gottesbegriff gelegt werden soll. Wie kann die Wesenslogik als solche sich selbst und die objektive Logik vollenden, obwohl sie zugleich in Bezug auf die Subjektivität defizitär bleibt? Mit der berühmten Wendung, dass die Substanz ebenso als Subjekt gefasst werden muss, wird schließlich der Übergang in die subjektive Logik vorbereitet.
 
 
 
 


Rufen Sie uns an oder besuchen Sie uns!

Telefon09874 5090

hochschule@augustana.de

AdresseAugustana-Hochschule

Waldstraße 11

91564 Neuendettelsau

 

Kontakt

Dokumenten-Server

Studi-Portal

English

Sitemap

Impressum

Datenschutz

Rufen Sie uns an oder besuchen Sie uns!

Telefon09874 5090

hochschule@augustana.de

AdresseAugustana-Hochschule

Waldstraße 11

91564 Neuendettelsau

© Augustana-Hochschule