Logo der Augustana Hochschule
Menü

Theologie auf dem Campus

 
 
 
Exkursion

Das Lehrangebot

Wintersemester 2019/2020 – Praktische Theologie

Abkürzungen
VL = Vorlesung PS = Proseminar SE = Seminar
UE = Übung SK = Sprachkurs OS = Oberseminar
IK = Integrationskurs SO = Sozietät KL = Kolloquium
IS = Integrationsseminar IÜ = Integrationsübung

HS = Hauptseminar

LP = Leistungspunkte (~ Credit Points) WS = Wochenstunden SWS = Semesterwochenstunden
Verwendbarkeit:
BM = Basismodul  AM = Aufbaumodul WPM = Wahlpflichtmodul
WB = Wahlbereich IBM = Interdisziplinäres Basismodul IAM = Interdisziplinäres Aufbaumodul
alle schließen
alle öffnen

Lehrangebote Praktische Theologie

52. VL Einführung in die Praktische Theologie (Höfelschweiger)

Nr. Art Titel und Beschreibung SWS LP Lehrende

52.

VL

Einführung in die Praktische Theologie
Verwendbarkeit: BM

2

2

Höfelschweiger

  1. In der Vorlesung wird eine Einführung in die Methodik und in die grundlegenden Inhalte des Faches Praktische Theologie und seiner Teildisziplinen (Gottesdienst- und Predigttheorie, Seelsorgetheorie, Kirchentheorie, Pfarrberufstheorie, Frömmigkeitstheorie, Religionspädagogische Theorie, Diakonietheorie usw.) vermittelt. Praktische Theologie wird dabei als eine kulturwissenschaftlich perspektivierte Disziplin der akademischen Theologie vorgestellt, die sich mit der Gestalt des christlichen Glaubens in Kirche, persönlicher Lebensgestaltung und Gesellschaft beschäftigt und dazu inter- wie transdisziplinär gesprächs- und anschlussfähige Modellvorstellungen entwickelt. Neben der Geschichte des Faches werden dabei auch gegenwärtig relevante Grundpositionen und Anliegen vorgestellt und in ihrer jeweiligen Bedeutung für die aktuelle Praxis des christlichen Glaubens skizziert.
  2. Voraussetzungen für die Anerkennung der Leistungspunkte: dokumentierte Anwesenheit.
  3. Begleitende Lektüre
  • Kristian Fechtner / Jan Hermelink / Martina Kumlehn / Ulrike Wagner-Rau, Praktische Theologie. Ein Lehrbuch, Stuttgart 2017.

     Weitere Texte zu den einzelnen Handlungsfeldern werden in der Vorlesung bekannt gegeben.

53. VL Geschichte, Theorie und Praxis des evang. Pfarrberufs (Raschzok)

Nr.ArtTitel und BeschreibungSWSLPLehrende
53.VLGeschichte, Theorie und Praxis des evangelischen Pfarrberufs
Verwendbarkeit: AM
22Raschzok
  1. Die Vorlesung richtet sich an Studierende im Grund- und Hauptstudium und ist auch für Gaststudierende geeignet. Sie kann ohne nähere Vorkenntnisse besucht werden. Im modularisierten Grundstudium ist sie dem Wahlbereich zugeordnet; im modularisierten Hauptstudium kann sie entweder als Bestandteil des Aufbaumoduls Praktische Theologie gewählt oder ebenfalls dem Wahlbereich zugeordnet werden. In Kombination mit im Selbststudium zu erarbeitender und in der Übung Nr. 54 vereinbarter und besprochener Literatur kann zum Abschluss eine vorgezogene mündliche Prüfung im Rahmen der Zwischenprüfung abgenommen werden.
  2. Die Vorlesung führt anhand ausgewählter Stationen in die geschichtliche Entwicklung des evangelischen Pfarrberufs als eines „Schlüsselberufs“ der protestantischen Kirchen vom frühen 16. Jahrhundert bis zur Gegenwart ein. Sie eröffnet hilfreiche Zugänge zu den entsprechenden kirchen‑, theologie‑, sozial‑, frömmigkeits- und kulturgeschichtlichen Forschungsdiskursen und ermöglicht damit ein erweitertes Verständnis der historisch gewachsenen Rahmenbedingungen des evangelischen Pfarrberufs, die sich bis in die Gegenwart hinein auswirken. Abschließend wird darauf aufbauend eine aktuelle praktisch-theologische Berufstheorie des evangelischen Pfarrberufs entfaltet, die den Studierenden eine kritische Auseinandersetzung mit dem angestrebten Berufsziel evangelischer Pfarrer bzw. evangelische Pfarrerin ermöglichen soll.
    Im Rahmen der Lehrveranstaltung findet am 18. Dezember 2019 um 11 Uhr die (letzte) traditionelle öffentliche Weihnachtsvorlesung des Lehrstuhlinhabers zum Thema „Weihnachten im evangelischen Pfarrhaus“ statt, die auch unabhängig von der Vorlesung besucht werden kann.
  3. Zur vorbereitenden Lektüre geeignet:
  • Drews, Paul: Der evangelische Geistliche in der deutschen Vergangenheit, 2. Aufl. Jena 1924.
  • Klessmann, Michael: Das Pfarramt. Einführung in Grundfragen der Pastoraltheologie, Neukirchen-Vluyn 2012.
  • Leben nach Luther. Eine Kulturgeschichte des evangelischen Pfarrhauses, hg. vom Deutschen Historischen Museum, Berlin 2013.
  • Raschzok, Klaus: Das evangelische Pfarrhaus in Bayern in Geschichte und Gegenwart – aus praktisch-theologischer Perspektive, in: Hans-Peter Hübner / Herbert May / Klaus Raschzok (Hg.): Evangelische Pfarrhäuser in Bayern, München 2017, 15–33.

54. UE Übung zur VL „Pfarrberuf“ (Raschzok)

Nr.ArtTitel und BeschreibungSWSLPLehrende
54.UEQuellentexte zum evangelischen Pfarrberuf
Verwendbarkeit: nur WB
11Raschzok
  1. Die Übung ergänzt die Vorlesung Nr. 53. Für Studierende, die eine vorgezogene Zwischenprüfung im Fach Praktische Theologie ablegen möchten, ist die Teilnahme sowohl an der Vorlesung wie an der Übung verpflichtend.
  2. In der Übung werden parallel zur Vorlesung wichtige Quellentexte zur Geschichte des evangelischen Pfarrberufs miteinander gelesen und besprochen.
  3. Die Quellentexte werden den Teilnehmenden digital zur Verfügung gestellt.

55. IS Praktisch-theologisches Integrationsseminar zur Examensvorbereitung (Raschzok)

Nr. Art Titel und Beschreibung SWS LP Lehrende

55.

IS

Praktisch-theologisches Integrationsseminar zur Examensvorbereitung

2

6

Raschzok

  1. Die Lehrveranstaltung richtet sich an Examenskandidatinnen und Examenskandidaten und ist der Integrationsphase des modularisierten Studiums zugeordnet.
  2. Im Integrationsseminar wird der gemeinsame Versuch einer Strukturierung des für die Klausur und die mündliche Prüfung im Fach Praktische Theologie bei der Theologischen Aufnahmeprüfung (Erstes Theologisches Examen) erforderlichen Theoriewissens unternommen. Dazu werden die im bisherigen Studium erworbenen Kenntnisse und Einsichten aus dem Fach Praktische Theologie in eine persönlich zu erarbeitende modellhafte Gesamtvorstellung des Faches integriert. Die Anleitung zur dazu erforderlichen persönlichen Durcharbeitung des Stoffes erfolgt anhand der durch die Seminarmaterialien aktualisierten gängigen Lehr- und Arbeitsbücher des Faches und orientiert sich vor allem am (mangels Alternativen immer noch hilfreichen) Arbeitsbuch von Martin Nicol.
  3. Neben der kritischen Diskussion des von den Teilnehmern erarbeiteten Stoffes werden Klausurthemen aus früheren Examensjahrgängen besprochen und das mündliche Prüfungsgespräch im Rollenspiel erprobt. Außerdem werden Hilfen zur Erschließung von Spezial- und Schwerpunktgebieten für die mündliche Prüfung gegeben und allgemein Strategien einer zielorientierten und effektiven Prüfungsvorbereitung entwickelt.
  4. Im Integrationsseminar werden folgende (immer noch bewährte) Lehr- und Arbeitsbücher benutzt und durch aktualisierte Lektüre, die digital zur Verfügung gestellt wird, ergänzt:
  • Nicol, Martin: Grundwissen Praktische Theologie, Stuttgart 2000.
  • Meyer-Blanck, Michael / Weyel, Birgit: Studien- und Arbeitsbuch Praktische Theologie, Göttingen 2008.
  • Hilfreich auch (aber nur bedingt zur Examensvorbereitdung geeignet, da zu knapp angelegt):
  • Fechtner, Kristian / Hermelink, Jan / Kumlehn, Martina / Wagner-Rau, Ulrike: Praktische Theologie. Ein Lehrbuch (Theologische Wissenschaft 15), Stuttgart 2017.

56. VL „Tanz auf dem Vulkan“ (Raschzok und Team Aszetik)

Nr. Art Titel und Beschreibung SWS LP Lehrende
56. VL „Tanz auf dem Vulkan“. Säkulare und religiöse Feierkultur als Lebensdeutung
Verwendbarkeit: AM
2 2 Raschzok und Team
Aszetik-Institut
  1. Evangelische Aszetik ist diejenige Teildisziplin der akademischen Praktischen Theologie, die sich mit der Gestalt des persönlich gelebten Glaubens beschäftigt. Die Lehrveranstaltung, die Teil eines Grundlagenstudiums zu Fragen der christlichen Spiritualität ist, eignet sich für Studierende aller Semester und auch für Gaststudierende. Im modularisierten Hauptstudium ist sie dem Aufbaumodul zugeordnet.
  2. In allen Kulturen und Religionen spielen Feste eine zentrale Rolle. Sie gehören wesentlich auch zu unserem Leben und geben dem Jahr als „feste“ Tage Ordnung und Struktur. Zugleich dienen Feste der Ruhe und Erholung im hektischen Fluss des Alltags und unterbrechen diesen, oder sie rütteln ihn im Sinne eines riskanten Spiels auf, wenn ihre Feierkultur zum „Tanz auf dem Vulkan“ wird und die Feiernden bewusst an die Grenzen des Erlebens führt. Die Lehrveranstaltung nimmt insbesondere die Funktion säkularer wie religiöser Feierkultur als Lebensdeutung in den Blick. Sie arbeitet dazu das Spannungsverhältnis zwischen populären Events und den biblisch begründeten „Festen des Herrn“ (Lev 23,1–2) mit ihrer Spiegelung und Weiterführung im christlichen Festkalender heraus. Zugleich wird der Versuch einer aktuellen Erschließung ihres geistlichen Gehaltes unternommen.
    Die Lehrveranstaltung bietet neben grundlegender inhaltlicher Vermittlung auch die Gelegenheit zum gemeinsamen Gespräch. Sie wird in Kooperation mit einem Team des Instituts für Evangelische Aszetik an der Augustana-Hochschule verantwortet, dem neben dem Lehrstuhlinhaber Prof. Dr. Christel Keller-Wentorf, Prof. Dr. Christian Eyselein, Pfarrer Dr. Gerhard Knodt und Gastreferentinnen und Gastreferenten angehören.
  3. Über die erfolgreiche Teilnahme an drei Teilveranstaltungen des Grundlagenstudiums Evangelische Aszetik (Studium Spirituale) wird ein Zertifikat ausgestellt.
  4. Als erste Orientierung zum Fach Evangelische Aszetik wird empfohlen:
  • Raschzok, Klaus: Evangelische Aszetik. Zur Wiederentdeckung einer Disziplin der akademischen Praktischen Theologie und ihrer Forschungs- und Lehrgestalt, in: Ralph Kunz / Kohli Reichenbach, Claudia (Hg.): Spiritualität im Diskurs. Spiritualitätsforschung in theologischer Perspektive (Praktische Theologie im reformierten Kontext 4), Zürich 2012, 13–36.

57. PS Homiletisch-liturgisches und religionspädagogisch-didaktisches Proseminar (Ziermann)

Nr. Art Titel und Beschreibung SWS LP Lehrende
57. PS Homiletisch-liturgisches und religionspädagogisch-didaktisches Proseminar
Verwendbarkeit: BM
3 6 Ziermann

Was macht einen gelungenen Gottesdienst aus? Und was einen guten Lehrer / eine gute Lehrerin? Wie gelingt das Unterrichten in verschiedenen Kontexten? Und wie das Predigen? In diesem Proseminar haben Sie die Gelegenheit, sich mit diesen (und vielen anderen) Fragen auseinanderzusetzen. Sie haben die Möglichkeit, zentrale Wissensbestände rund um Gottesdienst und Religions­pädagogik zu erlernen, diese theoretisch zu reflektieren, ihre Wahrnehmungs­fähigkeit zu trainieren und sich selbst exemplarisch in der Praxis zu erproben.

Neben den wöchentlichen Sitzungen, sind die Essayaufgaben, die jeweils schriftlich zu erarbeiten sind, zentraler Bestandteil des Seminars.

Mit dem Proseminar erwerben Sie zwei Proseminarscheine (Religionspädago­gik und Homiletisch/Liturgisch); es bereitet gleichermaßen auf das homiletische wie das religionspädagogische Hauptseminar vor.

58. UE Einführung in die Kommunikationspsychologie (Ziermann)

Nr.ArtTitel und BeschreibungSWSLPLehrende
58.UEEinführung in die Kommunikationspsychologie
Verwendbarkeit: nur WB
22Ziermann
  1. Die Veranstaltung ist für alle interessierten Studierenden geeignet. WB, 2LP
  2. In der Übung werden die Grundlagen der Kommunikationspsychologie durch die Lektüre klassischer Entwürfe erarbeitet und vor diesem Hintergrund alltägliches Kommunikationsverhalten reflektiert.
  3. Voraussetzung für den Erwerb der Leistungspunkte ist die sorgefältige Vorbereitung der einzelnen Sitzungen sowie die regelmäßige Teilnahme und aktive Beteiligung im Plenum.
  4. Literatur:
  • Rosenberg, Marshall B.: Gewaltfreie Kommunikation, 8. Aufl., Paderborn 2009.
  • Röhner, Jessica / Schütz, Astrid: Psychologie der Kommunikation (Basiswissen Psychologie), 2. Aufl., Wiesbaden 2016.
  • Schulz von Thun, Friedemann: Miteinander Reden (Bd. 1-3). Hamburg 2019 u. a.
  • Watzlawick / Beavin / Jackson: Menschliche Kommunikation. Formen, Störungen, Paradoxien, 12. Aufl., Bern 2011.

Ein Handapparat wird eingerichtet; Vorablektüre ist nicht notwendig.


59. HS Studienbegleitseminar für PfarrverwalterInnen (Eyselein)

Nr. Art Titel und Beschreibung SWS LP Lehrende
59. HS Studienbegleitseminar für Pfarrverwalterinnen und Pfarrverwalter (s. Nr. 86) 2 3 Eyselein

 

  1. Seminar für alle Studierenden in der Pfarrverwalterinnen- und Pfarrverwalterausbildung (Teilnahme verbindlich).
  2. Das Studienbegleitseminar ist das spezielle Forum der Pfarrverwalter- und Pfarrverwalterinnengruppe an der Augustana-Hochschule und arbeitet jeweils an einem praktisch-theologischen Semesterthema.
  3. Das Einbringen von Fragen und Anregungen und die Bereitschaft zur inhaltlichen Mitverantwortung sind Voraussetzungen für einen lebendigen Seminarprozess.
  4. Zeit: Donnerstag, 18.15–21.15 Uhr (14-tg.)
    Beginn: 7. November 2019
    weitere Termine:
    21. November 2019; 13.–15. Dezember 2019 (Wochenend­tagung);
    9. Januar 2020; 23. Januar 2020; 6. Februar 2020
    Ort: Saal Dorothee-Sölle-Haus, Waldstraße 5, 1. Stock

60. HS Prakt.-theol. Theorieseminar zum Landgemeindepraktikum 2020 (Eyselein)

Nr. Art Titel und Beschreibung SWS LP Lehrende
60. HS Prakt.-theol. Theorieseminar zum Landgemeindepraktikum 2020 für Theologiestudierende (s. Nr. 87)
Verwendbarkeit: BM, AM
2 5 Eyselein

Seminarblock I: Einführungstagung 10.–12. Februar 2020
Seminarblock II: Auswertungstagung 30. März – 1. April 2020

  1. Das in Kooperation mit dem Evang. Bildungszentrum Hesselberg und der Evang. Fachstelle für ländliche Räume angebotene Landgemeindepraktikum lädt ein zu einem Perspektivwechsel während des Studiums: Es ermöglicht das intensive Kennenlernen einer Gemeinde im ländlichen Raum, viele Gespräche mit einem Pfarrer / einer Pfarrerin als Mentor/in, das Mitwohnen im Pfarrhaus mit Blick hinter die Kulissen und je nach Mut und Semesterzahl eigene praktische Versuche ohne Langzeitrisiko. In jeder Studienphase kann eine Teilnahme sinnvoll sein.
  2. Aufbau: Das Praktikum beginnt mit Seminarblock I, einer dreitägigen Einführungstagung im Evang. Bildungszentrum auf dem Hesselberg, die der Interessenklärung, der praktisch-theologischen Einführung in das Praktikum und ersten konkreten Begegnungen mit ländlichen Situationen dient. – Es folgt die Praktikumsphase von vier Wochen, in der die Praktikanten/Praktikantinnen im Pfarrhaus mitleben. – Seminarblock II, die Auswertungstagung auf dem Hesselberg, dient der praktisch-theologischen Reflexion des Praktikums in der Gruppe und abschließend der Weiterarbeit an einem gemeinderelevanten Thema gemeinsam mit den Mentoren und Mentorinnen.
  3. Nach Vorlage eines abschließenden Praktikumsberichts werden ein prakt.-theol. Seminarschein sowie ein Teilnahmezeugnis zur Vorlage beim landeskirchlichen Prüfungsamt ausgestellt. Die Praktikums‑, Tagungs- und Fahrtkosten werden im Rahmen landeskirchlicher Regelungen erstattet.
  4. Anmeldeinformationen liegen ab November an der Hochschule aus und sind auch unter www.studienbegleitung-elkb.de (Gemeindepraktika) zu finden.
    Weitere Informationen bei PD Dr. Christian Eyselein, Tel. 09874/509-450 oder 09874/9-2102; privat: 0 98 71/70 55 44;
    Mail: pfarrverwalter@augustana.de.
  5. Anmeldung bis 29. November 2019 mit Formular aus Prospekt oder von der Homepage der Kirchlichen Studienbegleitung bei:
    Evang. Bildungszentrum Hesselberg, z. Hd. Frau Wiedemann,
    Hesselbergstraße 26, 91726 Gerolfingen.

61. HS Religionspädagogisches Seminar (Leipziger)

Nr. Art Titel und Beschreibung SWS LP Lehrende
61. HS Religionspädagogisches Seminar
Verwendbarkeit: AM
4 4 Leipziger


Termin: Montag, 9.30–13.00 Uhr
Konstituierende Sitzung: Donnerstag, 7. November 2019, 13.00–14.30 Uhr, Seminarraum 1
Teilnehmerinnen / Teilnehmer: 10

  1. Das Seminar findet in Kooperation mit der Wilhelm-Löhe-Schule Nürnberg statt, um den Studierenden die Möglichkeit zu praktischer Erfahrung bieten zu können. Deshalb sind die genauen Sitzungstage und ‑termine erst verlässlich ab dem Schuljahresbeginn 2019/20 festlegbar, für die dadurch erforderliche Flexibilität wird an dieser Stelle bereits um Verständnis gebeten. Der Teilnahme an der konstituierenden Sitzung in der ersten Semesterwoche, deren Termin Mitte September kommuniziert werden wird und bei der in Rücksprache mit den Studierenden die entsprechenden Vereinbarungen getroffen werden, kommt daher besondere Bedeutung zu.
  2. Das Seminar ist ein Aufbaumodul und umfasst 4 SWS. Es ist für Studierende ab der Endphase des Grundstudiums geeignet. Leistungspunkte werden wie folgt vergeben: 4 LP für die aktive Teilnahme am Seminar (s. unten Punkt d); 5 LP für die schriftliche Hauptseminararbeit.
  3. Religionspädagogische Kompetenzen spielen im Berufsleben von Pfarrerinnen und Pfarrern sowohl in der Gemeinde wie in der Schule eine zentrale Rolle. Es ist eine nicht zu unterschätzende Herausforderung, Kindern und Jugendlichen planvoll und strukturiert christliche Weltsicht zu eröffnen und mit ihnen über zentrale Wertvorstellungen und Anliegen des evangelischen Glaubens altersgemäß ins Gespräch zu kommen. Mit dem Seminar wird das Ziel verfolgt, den Studierenden einen Einblick in pädagogische Fragestellungen des Unterrichts im Fach Evangelische Religionslehre zu gewähren und sich reflektiert mit gegenwärtigen Grundanliegen des Religionsunterrichts an einer staatlich-anerkannten Schule auseinanderzusetzen.
    Das Seminar wird zu Beginn im Rahmen von Unterrichtshospitationen einen Einblick in ganz konkrete Unterrichtszusammenhänge bieten. Im Anschluss an diese Beobachtungen werden grundlegende Aspekte von Religionsunterricht sowie ausgewählte konkretere Aspekte theoretisch durchdrungen, aber auch im Rahmen des Seminars anhand kleinerer didaktischer Elemente praktisch erprobt. Am Ende des Semesters werden auf dieser Grundlage konzipierte Lehrversuche stehen.
    Die am Seminar Teilnehmenden gewinnen somit Einblick in die fachlichen Kompetenzen, die für die Aufgaben einer Religionslehrkraft grundlegend erforderlich sind, und lernen an praktischen Beispielen das gesamte Arbeitsfeld Schule aus Sicht von Lehrenden näher kennen.
  4. Für die Anerkennung der LP (4 LP) wird die Erarbeitung und Durchführung einer didaktischen Miniatur im Rahmen der Seminarsitzungen erwartet. Gegen Ende des Semesters erfolgt ein Unterrichtsversuch, aus dem eine Seminararbeit (zusätzlich 5 LP) erwachsen wird, die die gehaltene Unterrichtszeiteinheit unter Einbettung in eine kompetenzorientierte Lernsequenz ausarbeitet.
  5. Zur Vorbereitung auf das Seminar wird die Lektüre der folgenden Publikationen empfohlen:
  • Rothgangel, M. / Adam, G. / Lachmann, R. (Hg.) (2012): Religionspädagogisches Kompendium, 7. überarbeitete Aufl., Göttingen: V&R.
  • Schweitzer, F. / Haen, S. / Krimmer, E. (2019): Elementarisierung 2.0. Religionsunterricht vorbereiten nach dem Elementarisierungsmodell, Göttingen: V&R.

62. HS Parareligiöse Lifestyles (Fugmann)

Nr. Art Titel und Beschreibung SWS LP Lehrende
62. HS Parareligiöse Lifestyles (geblockt)
Verwendbarkeit: nur WB
2 3 Fugmann

Termin:
17. Januar 2020 (15.00 Uhr) bis 18. Januar 2020 (21.00 Uhr)

Anmeldung:
Bitte melden Sie sich für die Lehrveranstaltung (neben Primuss) per Mail bis zum 4. Januar 2020 direkt beim Dozenten an (haringke@hotmail.com)

In der weltanschaulichen Gegenwartskultur spielen parareligiöse Lifestyles mit diesseitigen Heilsversprechen eine wichtige Rolle: Durch Körperkult, Fitness, Extremsport oder Quantifying (Selbstvermessung mittels elektronischer Geräte und Sensoren), durch Ernährungsstrategien wie Paleo oder Vegan oder durch die Übernahme gehypter Lebensstile (wie Hygge oder Minimalismus) sollen Gesundheit, Glück, Sinn oder Transzendenz erfahren werden.

Im Seminar fragen wir: Welche Lifestyles gibt es, was zeichnet sie aus, worin liegt ihr Reiz und wie sind sie in den Kontext der weltanschaulichen Gegenwartskultur einzuordnen? Außerdem versuchen wir uns an praktisch-theologischen Einschätzungen.

Reader: Der Zugang zum Reader erfolgt über Moodle mit Selbsteinschreibung, der Schlüssel wird rechtzeitig vor dem Seminar bekanntgegeben.

62a. UE Grundfragen der Christlichen Publizistik (Joisten)

Nr.ArtTitel und BeschreibungSWSLPLehrende
62a.UEGrundfragen der Christlichen Publizistik (geblockt)11Joisten

Termine:
30. Oktober 2019; 6. November 2019; 13. November 2019; 20. November 2019; 4. Dezember 2019, jeweils von 16.30 Uhr (s.t.) – 18.45 Uhr

Ort:
Die Lehrveranstaltung findet statt im Institut für Praktische Theologie, Abteilung Christlliche Publizistik, der Universität Erlangen-Nürnberg, Kochstraße 6, Erlangen, TSG R. 1024

Teilnehmer/Teilnehmerinnen: 5

  1. Die Lehrveranstaltung ist zulassungsfrei, nicht zwischenprüfungsrelevant und sowohl für Studierende im Grund- wie im Hauptstudium geeignet, sie gehört in den Wahlbereich des Basismoduls Praktische Theologie und ist mit 1 ECTS-Punkt bewertet.
  2. Was bedeutet „Evangelische Publizistik“? Wer verbirgt sich hinter dem Kürzel epd? Warum hat die Kirche eigene Sendungen in Hörfunk und Fernsehen? Die Lehrveranstaltung setzt sich an ausgewählten Beispielen evangelischer Medienpräsenz mit Grundfragen der Christlichen Publizistik auseinander.
  3. Vorausgesetzt wird die regelmäßige Teilnahme und die Bereitschaft, ein Referat zu halten. Anmeldung per E-Mail bei hartmut.joisten@fau.de unter Angabe der Semesterzahl und des Studienfaches bis 11. Oktober 2019.

 

 

 

 

 
 
 
 


Rufen Sie uns an oder besuchen Sie uns!

Telefon09874 5090

hochschule@augustana.de

AdresseAugustana-Hochschule

Waldstraße 11

91564 Neuendettelsau

 

Kontakt

Dokumenten-Server

Studi-Portal

English

Sitemap

Impressum

Datenschutz

Rufen Sie uns an oder besuchen Sie uns!

Telefon09874 5090

hochschule@augustana.de

AdresseAugustana-Hochschule

Waldstraße 11

91564 Neuendettelsau

© Augustana-Hochschule