Logo der Augustana Hochschule
Menü

Theologie auf dem Campus

 
 
 
Exkursion

Das Lehrangebot

Sommersemester 2020 - Praktische Theologie

Abkürzungen
VL = Vorlesung PS = Proseminar SE = Seminar
UE = Übung SK = Sprachkurs OS = Oberseminar
IK = Integrationskurs SO = Sozietät KL = Kolloquium
IS = Integrationsseminar IÜ = Integrationsübung

HS = Hauptseminar

LP = Leistungspunkte (~ Credit Points) WS = Wochenstunden SWS = Semesterwochenstunden
Verwendbarkeit:
BM = Basismodul  AM = Aufbaumodul WPM = Wahlpflichtmodul
WB = Wahlbereich IBM = Interdisziplinäres Basismodul IAM = Interdisziplinäres Aufbaumodul
alle schließen
alle öffnen

Lehrangebote Praktische Theologie

53. VL Spiritualität und Seelsorge (Höfelschweiger)

Nr. Art Titel und Beschreibung SWS LP Lehrende
53.

VL

Spiritualität und Seelsorge
Verwendbarkeit: BM

2

2

Höfelschweiger

  1. Die Vorlesung richtet sich an Studierende im Grund- und Hauptstudium. Sie kann ohne Vorkenntnisse besucht werden. Im modularisierten Grundstudium kann sie dem Basismodul oder dem Wahlbereich zugeordnet werden; im modularisierten Hauptstudium kann sie entweder als Bestandteil des Aufbaumoduls Praktische Theologie gewählt oder dem Wahlbereich zugeordnet werden.
  2. „Spiritualität“ ist in Gesellschaft und Kirche en vogue; oft wird ihr eine erhebliche, positive Bedeutung zugeschrieben. Unklar bleibt dabei häufig, was sie eigentlich genau bezeichnen soll. In der Vorlesung soll dieses verbreitete, aber weithin diffus bleibende Konstrukt der Spiritualität zunächst praktisch-theologisch untersucht und empirisch vermessen werden. In einem zweiten Schritt soll „Spiritualität“ dann in wichtige Geländeformen der Seelsorgelandschaft eingezeichnet werden.
    Die Vorlesung thematisiert in diesem Sinne u.a. folgende Fragestellungen:
    Was bedeutet Spiritualität? Wie verhalten sich Spiritualität und Religiosität zueinander? Macht Spiritualität gesund – oder doch eher krank? Ist „Spiritual Care“ die Zukunft der Seelsorge? Sind Dankbarkeit und Achtsamkeit allgemein-anthropologische oder genuin christliche Formen von Spiritualität? Wie – wenn überhaupt – kann man spirituelle Kompetenz erlernen?
  3. Die erfolgreiche Teilnahme wird durch dokumentierte Anwesenheit nachgewiesen. Bei Teilnahme an der Übung zur Vorlesung (Nr. 54) kann zum Abschluss eine vorgezogene mündliche Prüfung im Rahmen der Zwischenprüfung abgenommen werden.
  4. Grundsätzlich empfohlene Literatur:
  • Bucher, A.: Psychologie der Spiritualität, Weinheim / Basel: Beltz, 2. Aufl. 2014.
  • Haußmann, A. / Höfelschweiger, R. (Hg.): Spiritualität und Sinn: Seelsorge und Kognitive Verhaltenstherapie im Dialog. Leipzig: Ev. Verlagsanstalt 2020.
  • Streib, K.-H. / Keller, B.: Was bedeutet Spiritualität? Befunde, Analysen und Fallstudien aus Deutschland. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 2015.

54. UE Übung zur Vorlesung (Höfelschweiger)

Nr. Art Titel und Beschreibung SWS LP Lehrende
54. UE Übung zur Vorlesung
Verwendbarkeit: nur WB
1 1 Höfelschweiger
  1. Die Übung dient der im angeleiteten Selbststudium vollzogenen Erarbeitung von Fachliteratur, die in der Vorlesung „Spiritualität und Seelsorge“ vereinbart wird und ist notwendig, um die Vorlesung mit einer vorgezogenen mündlichen Prüfung im Rahmen der Zwischenprüfung abzuschließen.
  2. Die Übung vertieft Wissen im Bereich „Spiritualität und Seelsorge“ durch grundlegende Texte.
  3. In der Übung wird ein Übungsschein erworben. Die Teilnahme ist Voraussetzung für die vorgezogene mündliche Prüfung im Rahmen der Zwischenprüfung.

55. IÜ Integrationsübung Praktische Theologie (Höfelschweiger)

Nr. Art Titel und Beschreibung SWS LP Lehrende
55. Integrationsübung Praktische Theologie 1 6 Höfelschweiger

Die nach Vereinbarung abgehaltene Integrationsübung Praktische Theologie bietet Studierenden, die sich eigenständig oder in Lerngruppen im Fach Praktische Theologie auf die Theologische Aufnahmeprüfung (Erstes Theologisches Examen) vorbereiten, die Möglichkeit zum gesprächsweisen Austausch. Eine für die Teilnehmenden verbindliche kurze Vorbesprechung findet am Dienstag, 21. April 2020 um 15.30 Uhr im Seminarraum 1 Praktische Theologie statt.

57. SE Homiletisches Seminar (Höfelschweiger)

Nr. Art Titel und Beschreibung SWS LP Lehrende
57. SE Homiletisches Seminar
Verwendbarkeit: AM
4 4 + 3 Höfelschweiger
  1. Zulassungsvoraussetzungen: Proseminare in AT, NT, ST und PT; Bereitschaft zur Teilnahme an der Lehrveranstaltung „Gottesdienstpraxis“ (Nr. 58).
  2. Maximal 12 Teilnehmende; Konstituierende Sitzung am Mittwoch, 22. April 2020 im Seminarraum 1 für Praktische Theologie.
  3. 4 + 3 Leistungspunkte für erfolgreiche Teilnahme einschließlich Gottesdienstpraxis und Homiletischer Hauptseminararbeit.
  4. Das arbeitsintensive Seminar geht einen theologisch-personenbezogenen Weg zur gottesdienstlichen Predigtpraxis. Auf der Basis von Perikopen aus der neuen Predigtreihe erlernen die Studierenden schrittweise einen homiletischen Vorbereitungsweg. Durch dessen in Seminargruppen diskutierte schriftliche Ausarbeitung entsteht sukzessive die Hauptseminararbeit. Die begleitende Erarbeitung homiletischer und liturgischer Literatur bildet den Theorierahmen des Seminars. In vier Wochen des Sommersemesters (Sonntagsgottesdienste, ergänzend Wochenspruchauslegungen und Abendmahlsgottesdienste am Donnerstag) gestalten die Studierenden die Gottesdienste. Die Praxis und deren Reflexion erfolgt im Rahmen der mit dem Seminar verbundenen Übung Nr. 58 „Gottesdienstpraxis“.
  5. Literatur zur Vorbereitung:
  • Raschzok, Klaus: Predigt als Leseakt. Essays zur homiletischen Theoriebildung, Leipzig 2014.

58. UE Gottesdienstpraxis (Höfelschweiger)

Nr. Art Titel und Beschreibung SWS LP Lehrende
58.

UE

Gottesdienstpraxis (geblockt)
Verwendbarkeit: AM

1

1

Höfelschweiger

  1. Die Lehrveranstaltung setzt den Besuch des homiletischen Hauptseminars (Nr. 57) voraus.
  2. Sie dient der praktischen Vorbereitung der Seminargottesdienste sowie deren Besuch und Reflexion.

59. PS Homiletisch-liturgisches und religionspädagogisch-didaktisches Proseminar (Ziermann)

Nr. Art Titel und Beschreibung SWS LP Lehrende
59. PS Homiletisch-liturgisches und religionspädagogisch-didaktisches Proseminar
Verwendbarkeit: BM
3 6 Ziermann

Was macht einen gelungenen Gottesdienst aus? Und was einen guten Lehrer / eine gute Lehrerin? Wie gelingt das Unterrichten in verschiedenen Kontexten? Und wie das Predigen? In diesem Proseminar haben Sie die Gelegenheit, sich mit diesen (und vielen anderen) Fragen auseinanderzusetzen. Sie haben die Möglichkeit, zentrale Wissensbestände rund um Gottesdienst und Religionspädagogik zu erlernen, diese theoretisch zu reflektieren, ihre Wahrnehmungs­fähigkeit zu trainieren und sich selbst exemplarisch in der Praxis zu erproben.

Neben den wöchentlichen Sitzungen, sind die Essayaufgaben, die jeweils schriftlich zu erarbeiten sind, zentraler Bestandteil des Seminars.

Mit dem Proseminar erwerben Sie zwei Proseminarscheine (Religionspädago­gik und Homiletisch/Liturgisch); es bereitet gleichermaßen auf das homiletische wie das religionspädagogische Hauptseminar vor.

60. UE Forschendes Lernen: Potentiale und Perspektiven für das kirchliche Umwelt- und Klimaengagement (Ziermann)

Nr.ArtTitel und BeschreibungSWSLPLehrende
60.UEForschendes Lernen: Potentiale und Perspektiven für das kirchliche Umwelt- und Klimaengagement (teilweise geblockt)
Verwendbarkeit: nur WB
22Ziermann
  1. Die Übung ist für alle interessierten Studierenden offen und geeignet. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Einzige Voraussetzung für die Teilnahme ist die Bereitschaft zur angeleiteten eigenständigen Arbeit.
  2. Dürresommer und Hochwasserwarnung, Plastikmüll und Billigflüge: Umwelt- und Klimaschutz gehört zu den drängenden Fragen der Gegenwart. Dies gilt insbesondere für Theologie und Kirche, für Christen in den Gemeinden vor Ort, die sich der „Bewahrung der Schöpfung“ verpflichtet wissen. Dennoch scheint es (auch) im kirchlichen Raum schwer zu sein, konkrete Maßnahmen tatsächlich umzusetzen …
    Im Sommersemester 2020 haben interessierte Studierende die Möglichkeit, kirchliches Umwelt- und Klimaengagement zu erforschen und seine Perspektiven und Potenziale auszuloten. Begleitet von geblockten Seminareinheiten und Einzelbetreuung führen sie qualitative Interviews in Ortsgemeinden und werten diese eigenständig aus: Was verändert sich in den Gemeinden und im Sozialraum rund um die Einführung des Umweltmanagements? Was fällt gerade dadurch auf, dass es sich nicht verändert? Welche (hinderlichen wie auch förderlichen) Faktoren lassen sich ausmachen? U. v. a. m.
    Sie bekommen nachhaltigen Einblick in das Themenfeld und in Methoden qualitativer empirischer Forschung.

    Verlauf / Blocktermine:
    Montag, den 20. April 2020, 13.00–14.00 Uhr (konstituierende Sitzung)
    Freitag, den 8. Mai (nachmittags) und Samstag, den 9. Mai (vormittags)
    Samstag, den 27. Juni (ganztags)
    Montag 6. Juli (nachmittags) kurzes Treffen zum Stand der Dinge
    Freitag, den 6. November (nachmittags)
  3. Voraussetzung für den Erwerb eines Scheines ist die engagierte Beteiligung an den Blockterminen sowie an Durchführung und Auswertung der Interviews.
  4. Literatur:
  • Flick, Uwe / Kardorff, Ernst von / Steinke, Ines (Hg.): Qualitative Forschung. Ein Handbuch, 7. Aufl., Hamburg 2009.
  • Mayring, Philipp: Qualitative Inhaltsanalyse. Grundlagen und Techniken, Weinheim 2015.
  • Pirner, Manfred L. / Rothgangel, Martin (Hg.): Empirisch forschen in der Religionspädagogik. Ein Studienbuch für Studierende und Lehrkräfte (Religionspädagogik innovativ 21), Stuttgart 2018.

    Eine Vorablektüre ist nicht notwendig.

61. UE Evangelisch fromm sein (Eyselein und Team Aszetik-Institut)

Nr.ArtTitel und BeschreibungSWSLPLehrende
61.UEEvangelisch fromm sein. Glaubenserfahrung – Spiritualitätskonzepte – Frömmigkeitsgeschichte
(s. Nr. 89)
Verwendbarkeit: AM
22Eyselein und Team
Aszetik-Institut
  1. Gestalt und Gestaltung des persönlichen und gemeinschaftlichen christlichen Glaubens, heute meist bezeichnet als evangelische Spiritualität, sind grundlegende Herausforderungen für die Kirche. Während traditionelle Vorstellungen verdampfen, wachsen Orientierungsbedarf und neues Interesse an genuiner christlicher Frömmigkeit. „Was kann man erleben, wenn man glaubt, was Ihr sagt?“ ist die unausgesprochene Frage in Begegnungen mit „Kirchenmenschen“, Pfarrer/innen wie Gemeindegliedern.
  2. Frömmigkeitserfahrungen der Teilnehmenden werden in der Lehrveranstaltung aufgenommen, jedoch nicht vorausgesetzt; Unterschiede und Gegensätzlichkeit sind dabei ausdrücklich willkommen. Die Übung lebt vom engagierten Gespräch der Teilnehmenden über vielfältige thematische Impulse.
  3. Evangelische Aszetik als praktisch-theologische Teildisziplin versteht sich als integrale Reflexion von Glaubenspraxis und ihrer theologischen Deutung. So findet in der Lehrveranstaltung die Personseite der Teilnehmenden ebenso Raum wie virulente Modelle aus der christlichen Frömmigkeitsgeschichte und neuere Konzepte evangelischer Spiritualität.
    Inhaltliche Aspekte werden u. a. sein: Frömmigkeit und Person; Theologie und Ethik christlicher Spiritualität; Kommunitäre Frömmigkeit; Spiritualität als christliche Lebenskunst; Diasporafrömmigkeit in anderskonfessionellen und nichtchristlichen Kontexten; Evangelische Spiritualität und religiös-weltanschauliche Gegenwartskultur.
  4. Die Lehrveranstaltung wird mitgestaltet vom Team des Instituts für Evangelische Aszetik an der Augustana-Hochschule.
  5. Zeit: Montag, 14.45–16.15 Uhr
    Beginn: 20. April 2020, 14.45 Uhr
    Ort: Seminargebäude, Raum 1 (Prakt. Theologie)
  6. Literatur zur Vorbereitung:
  • Hütter, Markus: „Spirituell – aber nicht religiös!“ Untersuchungen zum Spiritualitätsbegriff als Modewort unserer Zeit, in: Uta Heil / Annette Schellenberg (Hg.), Frömmigkeit. Historische, systematische und praktische Perspektiven, Göttingen 2016, 165–186.

62. HS Studienbegleitseminar für PfarrverwalterInnen (Eyselein)

Nr. Art Titel und Beschreibung SWS LP Lehrende
62. HS Studienbegleitseminar für Pfarrverwalterinnen und Pfarrverwalter (s. Nr. 90) 2 3 Eyselein

 

  1. Seminar für die Studierenden in der Pfarrverwalterinnen- und Pfarrverwalterausbildung (Teilnahme verbindlich).
  2. Das Studienbegleitseminar ist das spezielle Forum der Pfarrverwaltergruppe an der AHS und arbeitet jeweils an einem praktisch-theologischen Semesterthema.
  3. Das Einbringen von Fragen und Anregungen und die Bereitschaft zur inhaltlichen Mitverantwortung sind Voraussetzungen für einen lebendigen Seminarprozess.
  4. Zeit: 14-tg., Donnerstag, 18.15–21.15 Uhr
    Beginn: 23. April 2020, 18.15 Uhr
    Ort: Saal DSH, Waldstraße 5, 1. Stock

63. HS Methoden der Divination und der Mantik (Fugmann)

Nr. Art Titel und Beschreibung SWS LP Lehrende
63. HS Methoden der Divination und der Mantik (geblockt)
Verwendbarkeit: nur WB
2 3 Fugmann

 

Termin: Freitag, 15. Mai 2020 (15.00 Uhr) bis Samstag, 16. Mai 2020 (21.00 Uhr)
Ort: Seminarraum 1
Anmeldung: Bitte melden Sie sich für die Lehrveranstaltung (neben Primuss) per Mail bis zum 30. April 2020 direkt beim Dozenten an (haringke@hotmail.com).

Methoden der Divination (der Erkundung des Göttlichen) und der Mantik (der Zukunftsdeutung), wie sie in der Wahrsagerei, der Hellseherei, der Sterndeuterei, des Kartenlegens, des Pendelns, der Aura-Fotografie usw. praktiziert werden, erfreuen sich heute großer Beliebtheit – auch innerhalb von Kirche und Christentum. Im Seminar fragen wir: Welche Methoden gibt es, worauf beruhen sie, wie funktionieren sie und warum sind sie so beliebt? Wir versuchen uns an theologischen Einschätzungen dieser Phänomene und suchen nach seelsorgerischen Möglichkeiten, damit umzugehen.

Reader: Der Zugang zum Reader erfolgt über Moodle mit Selbsteinschreibung, der Schlüssel wird rechtzeitig vor dem Seminar bekanntgegeben.

 

64. HS Theorieseminar zum Gemeindepraktikum mit Diakoniebezug 2020 (Weidemann)

Nr.ArtTitel und BeschreibungSWSLPLehrende
64.HSTheorieseminar zum Gemeindepraktikum mit Diakoniebezug 2020 (geblockt)
Verwendbarkeit: BM, AM
25Weidemann

Blocktermine:
Einführungstage 26.–27. Juni 2020 und
Auswertungstage 23.–24. Oktober 2020

Ort: Mission EineWelt Neuendettelsau

Dieses Gemeindepraktikum gibt einen Einblick in die konkrete diakonische Arbeit einer Kirchengemeinde, seien es soziale Angebote für Menschen mit Migrationshintergrund, ein Altenheim als Teil des sozialen Nahraums, ein Seelsorgekonzept für Ehren- und Hauptamtliche in einem Diakonieverein oder die „Tafel-Arbeit“ in einer Stadt oder einem Stadtteil. Die Angebotspalette ist groß. Viele Kirchengemeinden engagieren sich in zahlreichen Projekten, um als Kirche für andere da zu sein. Oft ist die diakonische Arbeit das treibende Gemeindeaufbaukonzept. Vielerorts runden Kooperationen mit diakonischen Werken und anderen Trägern das Bild ab.

Träger: Dieses Gemeindepraktikums ist eine Kooperation des Diakonischen Werkes Bayern und der Augustana-Hochschule Neuendettelsau (Lehrstuhl für Praktische Theologie). Leitung: Sophia Weidemann.

Praktischer Einsatz: Vier Wochen (im Block) in einer Gemeinde, Mitarbeit in einem diakonischen Arbeitsfeld oder an einem Projekt. Begleitung durch eine Mentorin / einen Mentor.

Praktikumszeiten: Mitte September – Mitte Oktober 2020.

Anmeldung (neben Primuss) und Rückfragen bei
Sophia Weidemann
Pirckheimerstraße 6
90408 Nürnberg
E-Mail: weidemann@diakonie-bayern.de
Tel.: 0911 / 9354-202

 

 

66. UE Kirche und Recht (Hübner)

Nr. Art Titel und Beschreibung SWS LP Lehrende
66. UE Kirche und Recht (geblockt)
Verwendbarkeit: nur WB
2 2 Hübner

Termine:
Freitag, 17. April 2020; 8. Mai 2020; 22. Mai 2020; 29. Mai 2020; 19. Juni 2020; 26. Juni 2020
jeweils 9.00–10.30 Uhr und 11.00–12.30 Uhr
Ort: Seminarraum 3

  1. Die Übung ist für alle Semester geeignet und bedarf keiner besonderen Vor­bereitung. Sie soll in Fragestellungen des innerkirchlichen Rechts und des Verhältnisses von Staat und Kirche einführen, welche für die Aufgaben von Pfarrern und Pfarrerinnen im Gemeindedienst relevant sind. Die Dar­stel­lung erfolgt anhand praktischer Beispielsfälle und der Rechtssammlung der Evang.-Luth. Kirche in Bayern. Aktive Mitarbeit ist erbeten.
  2. Inhalt:
    aa) Rechtliche und strukturelle Rahmenbedingungen kirchlicher Arbeit auf der Grundlage der Verfassung der Evang.-Luth. Kirche in Bayern einer­seits und des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland an­derseits;
    bb) Besonderheiten und Begründung des Pfarrerdienstverhältnisses;
    cc) Rechte und Pflichten der Pfarrer und Pfarrerinnen aus Ordination und Dienstverhältnis in den verschiedenen Handlungsfeldern, insbeson­de­re
    – Verkündigung und Seelsorge (einschl. Amtshandlungen),
    – Gemeindeaufbau und Gemeindeentwicklung,
    – Bildung und Unterricht,
    – Öffentlichkeitsarbeit,
    – Gemeindeleitung gemeinsam mit dem Kirchenvorstand,
    – Aufgaben der pfarramtlichen Verwaltung,
    – Zusammenarbeit auf der Ebene des Dekanatsbezirkes und mit (landes‑)kirchlichen Einrichtungen und Dienststellen;
    dd) Pfarrstellenbesetzungsrecht;
    ee) Kirchliches Arbeitsrecht;
    ff) Grundzüge des kirchlichen Finanzwesens und des Kirchensteuerrechts.
  3. Literaturempfehlungen zur vorbereitenden und begleitenden Lektüre:
  • Hübner, Hans-Peter, Evangelisches Kirchenrecht in Bayern, Claudius Verlag, München 2020.

67. UE Kommunikationsstrategien in digitalen Lebenswelten. 8. Medienforum der Ev.-Luth. Kirche in Bayern (Joisten)

Nr.ArtTitel und BeschreibungSWSLPLehrende
67.UEKommunikationsstrategien in digitalen Lebenswelten. 8. Medienforum der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern (geblockt)
Verwendbarkeit: nur WB
11Joisten

 

Termin: 17./18. September 2020 in der Evangelischen Akademie Tutzing

Teilnehmer/Teilnehmerinnen: 5

  1. Die Lehrveranstaltung ist zulassungsfrei, nicht zwischenprüfungsrelevant und sowohl für Studierende im Grund- wie im Hauptstudium geeignet, sie gehört in den Wahlbereich des Basismoduls Praktische Theologie und ist mit 1 ECTS-Punkt bewertet.
  2. Im Rahmen der Übung ist die Teilnahme am 8. Medienforum der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern vorgesehen, das am 17. und 18. September 2020 in der Evangelischen Akademie in Tutzing stattfindet. Als Hausarbeit ist im Rahmen dieser Übung ein Werkstattbericht vorgesehen, in dem die Studierenden wesentliche Inhalte des Medienforums zusammenfassen und reflektieren (5–8 Seiten).
  3. Vorausgesetzt wird die Teilnahme am Medienforum und die Bereitschaft zum Schreiben der Hausarbeit. Studierende erhalten auf den Tagungsbeitrag eine Ermäßigung von 50 %. Die Anzahl der Plätze für Studierende ist begrenzt. Deswegen ist Voraussetzung für die Teilnahme eine verbindliche schriftliche Anmeldung (neben Primuss) per E-Mail bei hartmut.joisten@fau.de unter Angabe der Semesterzahl und des Studienfaches bis 3. August 2020.
 
 
 
 


Rufen Sie uns an oder besuchen Sie uns!

Telefon09874 5090

hochschule@augustana.de

AdresseAugustana-Hochschule

Waldstraße 11

91564 Neuendettelsau

 

Kontakt

Dokumenten-Server

Studi-Portal

English

Sitemap

Impressum

Datenschutz

Rufen Sie uns an oder besuchen Sie uns!

Telefon09874 5090

hochschule@augustana.de

AdresseAugustana-Hochschule

Waldstraße 11

91564 Neuendettelsau

© Augustana-Hochschule