Logo der Augustana Hochschule
Menü

Theologie auf dem Campus

 
 
 
Exkursion

Das Lehrangebot

Sommersemester 2020 - Systematische Theologie

Abkürzungen
VL = Vorlesung PS = Proseminar SE = Seminar
UE = Übung SK = Sprachkurs OS = Oberseminar
IK = Integrationskurs SO = Sozietät KL = Kolloquium
IS = Integrationsseminar IÜ = Integrationsübung

HS = Hauptseminar

LP = Leistungspunkte (~ Credit Points) WS = Wochenstunden SWS = Semesterwochenstunden
Verwendbarkeit:
BM = Basismodul  AM = Aufbaumodul WPM = Wahlpflichtmodul
WB = Wahlbereich IBM = Interdisziplinäres Basismodul IAM = Interdisziplinäres Aufbaumodul
alle schließen
alle öffnen

Lehrangebote Systematische Theologie

33. VL Einf. in die Ästhetische Theol. und theol. Ästhetik (Buntfuß)

Nr. Art Titel und Beschreibung SWS LP Lehrende

33.

VL

Einführung in die Ästhetische Theologie und theologische Ästhetik
Verwendbarkeit: BM, AM

3

3

Buntfuß

  1. Die Vorlesung ist verpflichtender Bestandteil des Basismoduls Systematische Theologie, richtet sich aber auch an Studierende aller Semester. Voraussetzung dafür ist die regelmäßige Teilnahme.
  2. Seit den 80er Jahren des 20. Jahrhunderts hat sich neben der Dogmatik und der Ethik als den beiden traditionellen Teilbereichen der Systematischen Theologie auch eine Theologische Ästhetik etabliert. Gefragt wird nach der ästhetischen Dimension von religiöser Erfahrung und christlichem Glauben. Was haben sie mit Wahrnehmung und Darstellung, mit Geschmack und Gefühl, mit den Sinnen und dem Leib, mit Bildern und Bauten, mit Kunst und Literatur zu tun? Und welche Bedeutung kommt der ästhetischen Dimension in der christlich-religiösen Kommunikation zu? Die Vorlesung zeichnet die neuere Entwicklung einer Ästhetischen Theologie bzw. theologischen Ästhetik nach und gibt einen Überblick über die facettenreichen Dimensionen des Verhältnisses von Ästhetik, Religion, Christentum und Theologie. Dabei werden Grundfragen des christlichen Glaubens und seines gegenwärtigen Verständnisses behandelt.
  3. Zur Einstimmung und ersten Orientierung kann gelesen werden Buntfuß, Markus: Eine eigene Provinz im Gemüte. Was ist und zu welchem Ende treiben wir Ästhetische Theologie? Weiterführende Literatur wird in der Vorlesung bekannt gegeben.

34. HS „Hanna Arendt: Vita activa“ (Buntfuß)

Nr. Art Titel und Beschreibung SWS LP Lehrende
34. HS

Systematisches Blockseminar:
„Hanna Arendt: Vita activa“
Verwendbarkeit: AM

23Buntfuß

Termin: 6.–13. März 2020 in Bad Goisern/Österreich

Die Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

35. UE John Dewey: A Common Faith (Buntfuß)

Nr. Art Titel und Beschreibung SWS LP Lehrende

35.

UE

John Dewey: A Common Faith
Verwendbarkeit: BM, AM

2

2

Buntfuß

  1. Die Übung ist sowohl für Studienanfänger*innen als auch für Studierende höherer Semester geeignet.
  2. John Dewey (1859–1952) gilt als einer der prominentesten amerikanischen Denker der ersten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts. Er war Philosoph, Reformpädagoge und Psychologe und einer der wichtigsten Vertreter des amerikanischen Pragmatismus. Seit dem neuerlichen Interesse am Pragmatismus in der deutschsprachigen Philosophie, Soziologie und Theologie wird Deweys Werk auch hierzulande wiederentdeckt.
    In seiner Schrift „A Common Faith“ (1934) unterscheidet Dewey zwischen ‚Religion‘ als Inbegriff der verschiedenen geschichtlichen Religionen und dem ‚Religiösen‘ (‚the religious‘), der religiösen Erfahrung (‚religious experience‘) als einer fundamentalen Dimension des menschlichen Lebens und Erlebens, die nicht zwingend innerhalb einer bestimmten Religion praktiziert werden muss. Eine Zusatzannahme ist außerdem, dass ‚das Religiöse‘ auch in einem Zusammenhang mit demokratischen Werten und Einstellungen steht. Das macht Deweys Versuch auch unter gegenwärtigen gesellschaftlichen Bedingungen (weltanschaulicher Pluralismus und Erosion demokratischer Überzeugungen) interessant und diskussionswürdig.
    Die Schrift wird im englischen Original gelesen. Das Seminargespräch erfolgt auf Deutsch.
  3. Eine Textvorlage wird zeitnah in Moodle bereitgestellt.

36. IÜ Integrationsübung Systematische Theologie (Buntfuß)

Nr. Art Titel und Beschreibung SWS LP Lehrende

36.

Integrationsübung Systematische Theologie

1

6

Buntfuß

Konstituierende Sitzung: Dienstag, 21. April 2020; 14.45 Uhr im Dienstzimmer EG Seminargebäude

Während in dem regelmäßig im Wintersemester angebotenen Integrationsseminar die zentralen Inhalte und Problemstellungen der Dogmatik wiederholt werden, dient die einstündige Integrationsübung dazu, die selbstständige Wiederholung des examensrelevanten Stoffes zu begleiten.

37. OS Aktuelle Forschungsfragen (Buntfuß)

Nr.ArtTitel und BeschreibungSWSLPLehrende
37.OSAktuelle Forschungsfragen Systematische Theologie (geblockt)
Verwendbarkeit: nur WB
11Buntfuß

Das Oberseminar richtet sich an alle DoktorandInnen und HabilitandInnen im Fach Systematische Theologie und dient der gemeinsamen Besprechung aktueller Forschungsfragen und laufender Forschungsprojekte.

38. PS Ernst Troeltsch: Die Soziallehren (Barniske)

Nr. Art Titel und Beschreibung SWS LP Lehrende
38. PS Ernst Troeltsch: Die Soziallehren der christlichen Kirchen und Gruppen (1912)
Verwendbarkeit: BM
2 3 Barniske
  1. Keine Zulassungsbedingungen; geeignet für alle Studierenden im Grundstudium; anrechenbar für das Basismodul Systematische Theologie; 3 LP.
  2. Ernst Troeltsch (1865–1923) zählt ohne Zweifel zu den herausragenden Gestalten des sog. Kulturprotestantismus. Als liberaler Systematischer Theologe, Soziologe und Religionsphilosoph in Heidelberg und Berlin prägte er die evangelische Theologie des beginnenden 20. Jahrhunderts nachhaltig. Seine Schriften zur Geschichtstheorie wirkten ebenso stark wie seine berühmten Soziallehren, mit denen er seinen Kollegen Max Weber zu dessen eigenen religionssoziologischen Studien anstachelte. Anhand dieses Klassikers sollen grundlegende Fragen des Verhältnisses von Religion und Moderne erörtert werden, womit zugleich in die Systematische Theologie überhaupt eingeführt werden soll.
  3. Ernst Troeltsch: Die Soziallehren der christlichen Kirchen und Gruppen, 2 Bände, UTB für Wissenschaft 1998.
  4. Voraussetzung für die Anerkennung der Leistungspunkte (3 LP) ist die re­gelmä­ßige Teilnahme und Verfassen eines Thesenpapiers / Protokolls; Anfertigung einer Proseminararbeit (zusätzlich 5 LP).

39. UE Einf. in die lutherischen Bekenntnisschriften (Barniske)

Nr. Art Titel und Beschreibung SWS LP Lehrende
39. UE Einführung in die lutherischen Bekenntnisschriften (BSELK)
(2-stündig; 14-tägig) (s. Nr. 91)
Verwendbarkeit: BM, AM
11Barniske
  1. Keine Zulassungsbedingungen; geeignet für alle Studierenden im Grundstudium; anrechenbar für BM und AM Systematische Theologie; 1 LP.
  2. Im Zuge kirchlicher Stellungnahmen zu aktuellen Themen wird üblicherweise auf „Schrift und Bekenntnis“ rekurriert, um die eigene Position zu fundieren. Auch die Ordination evang.-luth. PfarrerInnen erfolgt „auf das lutherische Bekenntnis“. In der Übung wollen wir uns wesentliche Texte der Bekenntnisschriften erschließen. Dabei soll angesichts ihrer Formulierung im 16. Jh. auch die Frage der Relevanz für den modernen Protestantismus im 21. Jahrhundert zur Sprache kommen. Im Zentrum der Übung werden Luthers Katechismen und die Confessio Augustana (CA) stehen. 
  3. Literatur: Die Bekenntnisschriften der Evangelisch-lutherischen Kirche. Vollständige Neuedition hg. von Irene Dingel, Göttingen 2014.
  4. Voraussetzung für die Anerkennung der Leistungspunkte (3 LP) ist die re­gelmä­ßige Teilnahme.

40. UE Georg Simmel: Philosophie des Geldes (Barniske)

Nr.ArtTitel und BeschreibungSWSLPLehrende
40.UEGeorg Simmel: Philosophie des Geldes
Verwendbarkeit: BM, AM
22Barniske
  1. Keine Zulassungsbedingungen; geeignet für alle Studierenden im Grundstudium; anrechenbar für BM und AM Systematische Theologie; 2 LP.
  2. Der Philosoph und Soziologe Georg Simmel (1858–1918) gehört mit seinem weitverzweigten Werk mittlerweile zu den Klassikern der Moderne. Gleichwohl blieb ihm diese Stellung aufgrund seiner jüdischen Herkunft zu Lebzeiten weitgehend verwehrt. Dies zeigt nicht zuletzt die sehr späte Berufung auf eine ordentliche Professur ins Straßburg (1914). Neben seinen anderen soziologischen und kulturphilosophischen Schriften hat Simmel sich auch mit dem Phänomen ‚Geld‘ eingehend auseinandergesetzt. Dabei entwickelte er eine eigene Philosophie des Geldes (1900), in der er gleichermaßen die freiheitstheoretischen Aspekte wie die Schattenseiten der modernen Geldwirtschaft in den Blick nimmt. Beide Seiten sollen in der Übung zur Sprache kommen, um zu einer differenzierten ethischen Einschätzung zu gelangen.
  3. Georg Simmel: Philosophie des Geldes. Gesamtausgabe Band 6, Suhrkamp-Verlag 2001.
  4. Voraussetzung für die Anerkennung der Leistungspunkte (3 LP) ist die re­gelmä­ßige Teilnahme.

41. IS Integrationsseminar Ethik (Schleissing)

Nr. Art Titel und Beschreibung SWS LP Lehrende
41. IS Integrationsseminar Ethik (geblockt) 2 6 Schleissing

Konstituierende Sitzung:
Montag, 29. Juni 2020, 16.00–18.00 Uhr, Hörsaal III – Thema: Organisatorische Infos, Programmplan und Verteilung aller Referate

Termin Blockseminar:
8.–11. September 2020 im Studienhaus Gut Schönwag (Obb.)

  1. Keine Zulassungsbedingungen; geeignet für alle Studierenden im Hauptstudium, insbesondere im Hinblick auf die mündliche Examensprüfung; anrechenbar für das Basismodul Systematische Theologie sowie im Wahlbereich.
  2. Das Seminar dient der Vorbereitung auf das erste theologische Examen. Thema sind zentrale Grundbegriffe der theologischen Ethik (Gesetz und Evangelium – Zwei-Reiche-Lehre – Die Bedeutung der Schrift für die Ethik) und der philosophischen Ethik (Freiheit – Naturrecht – Menschenrechte und Menschenwürde – Gewissen – Institutionen – Gerechtigkeit). Darüber hinaus werden sozialethische Themengebiete (Bioethik, Wirtschaftsethik, Politische Ethik etc.) für das Gespräch in der mündlichen Prüfung aufbereitet. Die Präsentation und Diskussion eigener Schwerpunktgebiete wird eingeübt. Das Integrationsseminar findet als Blockseminar im Studienhaus Gut Schönwag (Obb.) statt, vgl. www.studienhaus-stiftung.de. Eine Anmeldung (neben Primuss) ist erforderlich an stephan.schleissing@elkb.de.
  3. Neben der vorbereitenden Lektüre zu jeder Sitzung wird die Ausarbeitung von Handouts und Kurzreferaten erwartet, die den Stoff zusammenfassen. Vorbereitende Literatur:
  • Reiner Anselm / Ulrich H. J. Körtner (Hg.): Evangelische Ethik kompakt: Basiswissen in Grundbegriffen, Gütersloher Verlagshaus, Gütersloh 2015
 
 
 
 


Rufen Sie uns an oder besuchen Sie uns!

Telefon09874 5090

hochschule@augustana.de

AdresseAugustana-Hochschule

Waldstraße 11

91564 Neuendettelsau

 

Kontakt

Dokumenten-Server

Studi-Portal

English

Sitemap

Impressum

Datenschutz

Rufen Sie uns an oder besuchen Sie uns!

Telefon09874 5090

hochschule@augustana.de

AdresseAugustana-Hochschule

Waldstraße 11

91564 Neuendettelsau

© Augustana-Hochschule