Logo der Augustana Hochschule
Menü

Theologie auf dem Campus

 
 
 
Exkursion

Das Lehrangebot

Wintersemester 2022/2023 – Kirchen- und Dogmengeschichte

Abkürzungen
VL = VorlesungPS = ProseminarSE = Seminar
UE = ÜbungSK = SprachkursOS = Oberseminar
IK = IntegrationskursSO = SozietätKL = Kolloquium
IS = IntegrationsseminarIÜ = Integrationsübung

HS = Hauptseminar

LP = Leistungspunkte (~ Credit Points) WS = WochenstundenSWS = Semesterwochenstunden
Verwendbarkeit:
BM = Basismodul AM = AufbaumodulWPM = Wahlpflichtmodul
WB = WahlbereichIBM = Interdisziplinäres BasismodulIAM = Interdisziplinäres Aufbaumodul
alle schließen
alle öffnen

Lehrangebote Kirchen- und Dogmengeschichte

24. VL KG V: Neueste Zeit (Schneider-Ludorff)

Nr. Art Titel und Beschreibung SWS LP Lehrende

24.

VL

KG V: Neueste Zeit
Verwendbarkeit: BM, AM

3

3

Schneider-Ludorff

  1. Die Überblicksvorlesung ist im Rahmen des modularisierten Studiums ver­pflichtender Bestandteil des Basismoduls Kirchen- und Dogmengeschichte. Sie ist für Hörerinnen und Hörer aller Semester geeignet.
  2. Die Vorlesung bietet einen Überblick über die gesellschaftspolitischen Um­brüche und kirchen- und frömmigkeitsgeschichtlichen Weichenstellungen seit 1918 bis zur Gegenwart, die das heutige Europa geprägt haben und z. T. immer noch prägen. Die Rolle der Kirchen in der Weimarer Republik und in der Zeit des Nationalsozialismus wird ebenso beleuchtet wie die Zeit nach 1945, der Umgang mit der „Schuldfrage“, die Fragen der Ordination von Frauen, das Engagement der Kirchen im geteilten Deutschland, das Verhältnis von Demokratie und Protestantismus und die Folgen der sog. Wende von 1989. Anliegen der Vorlesung ist es, die vielfältigen theologi­schen und kirchenpolitischen Entwicklungen möglichst quellennah und ver­ständlich zu erarbeiten und auch die Situation in den euro­päischen Nach­barländern und darüber hinaus zu berücksichtigen.
  3. Quellen und Literatur
  • Greschat, Martin u. a. (Hg.): Das Zeitalter der Weltkriege und Revolutionen (Kirchen- und Theologiegeschichte in Quellen Bd. V), Neukirchen-Vluyn 1999ff.
  • Greschat, Martin: Die evangelische Christenheit und die deutsche Ge­schichte nach 1945, Stuttgart 2002.

     Weitere Literatur wird zu Beginn der Vorlesung bekanntgegeben.

25. HS Sozialer Protestantismus und die Wurzeln der Diakonie im 19. Jh. (Schneider-Ludorff)

Nr. Art Titel und Beschreibung SWS LP Lehrende
25. HS Sozialer Protestantismus und die Wurzeln der Diakonie im 19. Jahrhundert
Verwendbarkeit: AM
2 3 Schneider-Ludorff

26. IÜ Integrationsübung Kirchen- und Dogmengeschichte (Schneider-Ludorff)

Nr. Art Titel und Beschreibung SWS LP Lehrende
26. Integrationsübung Kirchen- und Dogmengeschichte 1 6 Schneider-Ludorff

Die Übung dient der individuellen Vorbereitung auf die Theologische Aufnah­meprüfung.

Anmeldung (neben Primuss) bitte auch bei Frau Andrea Töcker: andrea.toecker@augustana.de.

27. OS Aktuelle Forschungsfragen der KG (Schneider-Ludorff)

Nr. Art Titel und Beschreibung SWS LP Lehrende
27. OS Aktuelle Forschungsfragen der Kirchen- und Dogmengeschichte
Verwendbarkeit: nur WB
1 1 Schneider-Ludorff

Das Oberseminar dient zum einen der Besprechung laufender Dissertationen, zum anderen der Vertiefung des kirchenhistorischen Methodengesprächs. Zur Teilnahme ist die persönliche Anmeldung erforderlich.

28. PS Die Confessio Augustana 1530 (Jammerthal)

Nr. Art Titel und Beschreibung SWS LP Lehrende
28. PS Die Confessio Augustana 1530
Verwendbarkeit: BM
2 3 Jammerthal
  1. Das Proseminar richtet sich als Bestandteil des Basismoduls Kirchengeschichte an Studierende im Grundstudium. Zulassungsbedingung ist das Latinum.
  2. Die am 25. Juni 1530 auf dem Augsburger Reichstag verlesene Confessio Augustana ist die bedeutendste Bekenntnisschrift des Luthertums. Anhand dieses Textes sollen im Proseminar die Methoden kirchengeschichtlichen Ar­beitens erprobt werden. Zugleich eignet sich die CA sehr gut als Einstieg in eine vertiefte Beschäftigung mit der Reformationsgeschichte.
  3. Zur Anschaffung empfohlen: Jammerthal, Tobias / Janssen, David Burkhart / Reinert, Jonathan / Schuster, Susanne: Methodik der Kirchengeschichte. Ein Lehrbuch, Tübingen 2022.
  4. Verpflichtende Bedingung für die Anerkennung der Leistungspunkte (3 LP) ist die Teilnahme an der Archiv-Exkursion am 18. November 2022 sowie die Bereitschaft zur Übernahme eines Referates oder Essays. Weitere 5 LP können durch eine entsprechend bewertete Proseminararbeit erbracht werden.

29. UE Lektüreübung: Lutherische Barocktheologie (Jammerthal)

Nr. Art Titel und Beschreibung SWS LP Lehrende
29. UE Lektüreübung: Lutherische Barocktheologie
(14-tägig; 2-stündig)
Verwendbarkeit: BM, AM
1 1 Jammerthal

Konstituierende Sitzung: In der ersten Vorlesungswoche.

  1. Die Übung richtet sich an Studierende aller Semester. Sie kann ins Basis- wie auch ins Aufbaumodul Kirchengeschichte eingebracht werden. Das Latinum ist von Vorteil, aber keine Zulassungsbedingung.
  2. In dieser Lehrveranstaltung wollen wir gemeinsam Texte lutherischer Theo­lo­gen aus der früher sogenannten „lutherischen Orthodoxie“, inzwischen in der Regel „lutherische Barocktheologie“ genannt, lesen und besprechen: Tilemann Heshuisus (1527–1588) und Johann Gerhard (1582–1637) stehen für die wichtige Phase, in der das Luthertum zur Konfessionskultur wurde.
  3. Literatur wird zu Beginn der Veranstaltung bekanntgegeben.
  4. Teilnahmevoraussetzung ist die Bereitschaft zur Lektüre anspruchsvoller Texte.

30. UE „Herz und Mund und Tat und Leben“ (Jammerthal / A. Schmidt)

Nr. Art Titel und Beschreibung SWS LP Lehrende
30. UE „Herz und Mund und Tat und Leben“ –
Der Gottesdienst in Leipzig um 1730 unter besonderer Berücksichtigung der
Kantaten Johann Sebastian Bachs (s. Nr. 82)
Verwendbarkeit: IBM, IAM
2 2 Jammerthal / A. Schmidt
  1. Die Übung richtet sich an Studierende aller Semester. Sie kann ins inter­disziplinäre Basismodul und ins interdisziplinäre Aufbaumodul eingebracht werden.
  2. Ziel der Lehrveranstaltung ist es, im interdisziplinären Wechselspiel von Kirchengeschichte und Kirchenmusik dem Komponisten und Musiker Jo­hann Sebastian Bach, seinem Werk und dessen frömmigkeits- und theo­lo­giehistorischem Kontext näherzukommen. Ausgehend von einer grund­legen­den Erarbeitung der liturgiehistorischen Rahmenbedingungen und musikwissenschaftlicher Kenntnisse und Analysewerkzeuge sollen im Verlaufe des Semesters sowohl musikalische Beispiele exegetisiert als auch Quellen zu Theologie und Frömmigkeit des barocken Luthertums bespro­chen werden. Neben die musikhistorische Einführung in die Gattung der Kan­tate und ihre Vorformen tritt die kirchenhistorische „Besichtigung“ der relevanten Orte und Akteure im barocken Leipzig. Abschließend soll die Rezeption Bachs in Theologie und Kirchenmusik seit dem 19. Jahrhundert in den Blick genommen werden.
  3. Literatur wird während der Veranstaltung bekannt gegeben. Für die analy­tische Arbeit ist es erforderlich, die Taschenpartitur einer Kantate auf eigene Kosten anzuschaffen. Dies ist über eine Sammelbestellung möglich, Kos­tenrahmen: 8–10 Euro.
  4. Voraussetzung für die Anerkennung der Leistungspunkte (2 LP) ist die durchgängige und engagierte Teilnahme an den Sitzungen.
 
 
 
 


Rufen Sie uns an oder besuchen Sie uns!

Telefon09874 5090

hochschule@augustana.de

AdresseAugustana-Hochschule

Waldstraße 11

91564 Neuendettelsau

 

Kontakt

Dokumenten-Server

Studi-Portal

English

Sitemap

Impressum

Datenschutz

Rufen Sie uns an oder besuchen Sie uns!

Telefon09874 5090

hochschule@augustana.de

AdresseAugustana-Hochschule

Waldstraße 11

91564 Neuendettelsau

© Augustana-Hochschule