Logo der Augustana Hochschule
Menü

Theologie auf dem Campus

 
 
 
Diskussion in einem Seminar

Forschung & Lehre

Professur für Feministische Theologie und Gender Studies

Prof. Dr. Uta Schmidt

alle schließen
alle öffnen

Professorin für Feministische Theologie

Kontakt

Prof. Dr. Uta Schmidt

Professorin Dr. Uta Schmidt

Augustana-Hochschule Neuendettelsau
Waldstraße 11
91564 Neuendettelsau  

Telefon: 09874 – 509-444
E-Mail: uta.schmidt@augustana.de
 

Sekretariat  

Andrea Töcker
Telefon: 09874 – 509-280
E-Mail: andrea.toecker@augustana.de
 

Vita

  • 1968 geb. in Nürnberg
  • 1989–1996 Studium der Evang. Theologie in Heidelberg, Philadelphia/USA und Marburg
  • 1997–2002 Wiss. Mitarbeiterin im Fach Altes Testament an der Philipps-Universität Marburg
  • 2002 Promotion zur Dr. theol. mit einer Arbeit über „Zentrale Randfiguren. Strukturen der Darstellung von Frauen in den Erzählungen der Königebücher“ bei Prof. Dr. Rainer Kessler, Philipps-Universität Marburg
  • 2002–2004 Vikariat in der Evang.-Luth. Landeskirche in Bayern in Laufach
  • 2004–2010 Wiss. Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Altes und Neues Testament am Institut für Evang. Theologie der Justus-Liebig-Universität Gießen
  • 2012 Habilitation im Fach Altes Testament an der Justus-Liebig-Universität Gießen: „Was wird kommen und wie wäre es, wenn es gut wäre? Zukunftsvorstellungen in Jes 49-55“, Privatdozentin für Altes Testament
  • 2010–2014 Pfarrerin im Schuldienst in der Evang.-Luth. Landeskirche in Bayern in Elsenfeld und Aschaffenburg
  • 2014–2016 Vertretung der Professur für Altes Testament und Antikes Judentum im Fach Evang. Theologie an der Universität Osnabrück
  • 2016–2022 Akademische Rätin im Fach Evang. Theologie, Schwerpunkt Altes und Neues Testament, an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg, seit 2021 apl. Professorin für Altes Testament der PH Heidelberg
  • Seit 2022 Professorin für Feministische Theologie und Gender Studies an der Augustana Hochschule Neuendettelsau

Wiss. Engagement und Mitgliedschaften

  • Seit 2020 zweite Vorsitzende der Europäischen Gesellschaft für Theologische Forschung von Frauen in Dtl. (www.eswtr.org)
  • Seit 2016 European Association for Biblical Studies (www.eabs.net)
  • Seit 2012 Wissenschaftliche Gesellschaft für Theologie (www.WGTh.de)
  • Seit 2008 Society of Biblical Literatur (SBL; www.sbl-site.org)
  • Seit 1997 Europäische Gesellschaft für Theologische Forschung von Frauen (www.eswtr.org)

Lehrkonzept

In den Veranstaltungen der Professur für Feministische Theologie und Gender Studies geht es darum, Gender als relevante Kategorie der Theologie zu erschließen sowie deren Differenzierung und Verschränkung mit weiteren Kategorien der im Kontext intersektionaler Modelle zu reflektieren. Diese Beschäftigung geschieht auf einem feministisch-befreiungstheologischen Hintergrund und wird von da aus mit weiteren Theoriediskursen kombiniert: Masculinity, Queer, Postcolonial, Disability Studies u. a. Ein Schwerpunkt der Professur liegt auf Feministischer / Gender-fairer Exegese.

In der Vorlesung werden je nach Semester unterschiedliche Schwerpunkte gesetzt, wie z. B. Einführung in die Feministische / Gender-faire Exegese oder Einführung in theologische Gender Studies / Themen Feministischer Theologie. Die Vorlesungen vermitteln einen Überblick über das jeweilige Themengebiet, sie kombinieren Vortragsblöcke mit Diskussionen, Fragemöglichkeiten und kurzen Phasen der Einzel- und Teamarbeit.

Übungen bieten die Möglichkeit zur aktiven Arbeit an ausgewählten Themen Feministischer Theologie / Gender Studies. Sie geben Raum, Themen zur Vertiefung zur wählen, Fragen kritisch, auch kontrovers zu diskutieren, Fragestellungen zu erforschen, Methoden anzuwenden und hermeneutische Fragen zu klären. Dies steht auch, aber nicht nur im Zusammenhang mit der Vorlesung.

Seminare sind der Ort, um speziellere Themen in Feministischer Theologie / Gender Studies teils disziplinenspezifisch, teils übergreifend sowie transdisziplinär zu erarbeiten und dabei auch Einblick in internationale Forschungsdiskurse zu gewinnen. In den Seminaren werden dabei Kompetenzen im eigenständigen wissenschaftlichen Arbeiten vermittelt.

In der Feministischen Sozietät kommen an Themen und Forschungsfragen Feministischer Theologie / Gender Studies Interessierte zusammen. Die Veranstaltung bietet ein Forum für den Austausch am Thema, in dem die Beteiligten eigene Forschungen vorstellen und mit anderen diskutieren können.

Alle Veranstaltungen der Professur für Feministische Theologie / Gender Studies sollen einen Rahmen bieten, in dem die Teilnehmer*innen sich frei äußern und eigene Positionen entwickeln und erproben können, auch zu kontroversen Themen. Dabei sollen methodische Kompetenzen der unterschiedlichen theologischen Disziplinen vertieft, die hermeneutische Reflexion und die Entwicklung eigener theologischer Vorstellungen und interdisziplinärer Vernetzungen gefördert werden. Die Arbeit an biblischen Texten, Quellen aller Art sowie Sekundärtexten ist ein wichtiger Bestandteil der Seminare und Übungen, kreative Ideen und Arbeitsformen gehören ebenfalls dazu.

Veröffentlichungen

Monographien und Herausgaben

  • Vulnerability, Trauma, and Resilience. Psalms and Prophets as Sources and Resources, Trauma Bibel Series xx, hg. mit Michaela Geiger, Sheffield Phoenix Press, Sheffield UK, erscheint 2022
  • Zukunftsvorstellungen in Jesaja 49–55. Eine textpragmatische Studie von Kommunikation und Bildwelt, WMANT 138, Neukirchen-Vluyn 2013
  • Hedwig-Jahnow-Forschungsprojekt (Gemeinschaftsherausgabe im Projekt): Zeit wahrnehmen. Feministisch-theologische Perspektiven auf das Erste Testament, SBS 222, Stuttgart 2010
  • Essen und Trinken in der Bibel. Ein literarisches Festmahl für Rainer Kessler zum 65. Geburtstag, hg. mit Michaela Geiger und Christl M. Maier, Gütersloh 2009
  • Zentrale Randfiguren. Strukturen der Darstellung von Frauen in den Erzählungen der Königebücher, Gütersloh 2003
    https://www.academia.edu/27533152/Schmidt_Uta_Zentrale_Randfiguren_Strukturen_der_Darstellung_von_
    Frauen_in_den_Erz%C3%A4hlungen_der_K%C3%B6nigeb%C3%BCcher_pdf
  • Hedwig-Jahnow-Forschungsprojekt (Gemeinschaftsherausgabe im Projekt): Körperkonzepte im Ersten Testament. Aspekte einer Feministischen Anthropologie, Stuttgart 2003
    https://www.academia.edu/42449728/Schmidt_Als_das_Leben_anfing

Aufsätze

  • „Lernen mit Figuren“ an Jakob und seiner Familie. Ein narratologisch begründeter Vorschlag für eine Bibeldidaktik für den Umgang mit biblischen Erzählungen im evangelischen Religionsunterricht, in: Katja Boehme / Hans-Bernhard Petermann (Hg.), Erzählungen und Erzählen. Narration im inter-religiösen Begegnungslernen, Heidelberg: Verlag Mattes, erscheint 2022
  • „If Our God Is Able to Save Us … (Dan 3:17) The Book of Daniel on how to Be Vulnerable“, in: Vulnerability, Trauma, and Resilience. Psalms and Prophets as Sources and Resources, Trauma Bibel Series xx, hg. mit Michaela Geiger, Sheffield UK: Sheffield Phoenix Press, erscheint 2022
  • What Is the Origin of Original Thought? Response to Jan Dietrich: Individual and Social Character in Ancient Israel, in: Jürgen van Oorschot / Andreas Wagner (Hg.), Publikation der Konferenz „Archaeology of Mind. Interdisciplinary Explorations in the Field of OT Thinking, Monte Verita, Ascona, 6.–11.5.2018, Berlin u.a.: de Gruyter (beim Herausgeber)
  • Eschatology in the Book of Isaiah, in: Hilary F. Marlow / Helen Van Noorden / Karla Pollmann (Hg.), Eschatology in Antiquity, Rewriting Antiquity Series, London – NY 2021, 63–75
  • Jesaja 24 und das Ende aller Freude. Ein Beispiel für Krisenerfahrung und -bewältigung im Alten Testament, ThPQ 169 (2021) H. 3, 283–291.
    http://www.thpq.at/2021/quartal_03/283-291%20Schmidt%20(ThPQ%203_2021)s.pdf
  • Die große Verwandlung (Jes 35), in: Eske Wollrad / Susanne Kahl-Passot (Hg.), Spuren des Wandels, Evang. Frauen*sonntag 2022, Hannover 2021, 12–19
  • Jesaja, der Wörter-Maler, in: JESUITEN (2019) H. 4, 12f.
    https://www.jesuiten.org/fileadmin/user_upload/Publikation_JESUITEN/jesuiten_4-2019_Ansichts.pdf
  • Menschen, Engel und Gott. Implikationen der Rolle der Engelwesen in Dan 7–12 für das Menschen- und Gottesbild, in: Jürgen van Oorschot / Andreas Wagner (Hg.), „Gott und Mensch im Alten Testament. Zum Verhältnis von Gottesbild und Menschenbild“, VWGTh 52, Leipzig 2018, 179–192
  • Narratologie und Altes Testament, in: ThLZ 143 (2018) H. 5, 423–438
  • „Nicht mehr …!“ Vergangenheitsbezug und Zukunftserwartung in Jes 40–66, in: Maria Häusl (Hg.), „Denkt nicht mehr an das Frühere!“ Begründungsressourcen in Esra/Nehemia und Jes 40–66 im Vergleich“, BBB 184, Göttingen 2018, 137–156
  • Individualität und Subjektivität im Danielbuch. Ein Beitrag zu alttestamentlicher Anthropologie, in: Jürgen van Oorschot / Andreas Wagner (Hg.), Individualität und Selbstreflexion in Literaturen des AT, VWGTh 48, Leipzig 2017, 183–197
  • „Augen war ich für den Blinden …“ (Hi 29,15). Mensch, Körper und Gesellschaft in Hiob 29 und 30, Vetus Testamentum 67 (2017) 1, 87–104
  • Der Amosschluss (Am 9,7–10.11–15) im Kontext von Amos 7–9: Konsequenz oder Kontrast?, in: Michaela Geiger / Ruth Poser / Charlotte Voss (Hg.), Visionen im Dialog. Der Schluss des Amosbuches (Am 7–9), SBS 236, Stuttgart 2016, 99–121
  • „A Figure of Speech“ – Gott als Figur in Jesaja 49–55, in: Ute E. Eisen / Ilse Müllner (Hg.), Gott als Figur – Narratologische Analysen biblischer Texte und ihrer Rezeption, HBS 82, Freiburg i. Br. 2016, 124–149
  • Die Perser im Jesajabuch. Beobachtungen zu „den Persern“ in Jes 40–48, in: ZAW 127 (2015) 4, 565–586
  • Anthropologie, Körper und Macht in Dan 2, in: Jürgen van Oorschot / Andreas Wagner (Hg.), „Anthropologie(n) des Alten Testaments“, VWGTh 42, Leipzig 2015, 221–238
  • Aufruf zum Aufbruch (Jes 55,6–12a). Sozialgeschichtliche Bibelauslegung, in: Junge Kirche 73 (2012) H. 4, 62–64
  • Zukunft ist angesagt! Jes 54 und die Suche nach einer Texttheorie für nicht-erzählende Texte, in: Cornelia Richter (Hg.), Aufbruch und Anknüpfung. Hermeneutische, ästhetische und politische Perspektiven der Theologie, Marburger Theologische Studien 110, Leipzig 2011, 25–38
  • Servant and Zion: Two Kinds of Future in Isaiah 49, in: Hermann Niemann Michael / Matthias Augustin (Hg.), Collected Communications to the XXth Congress of the International Organization for the Study of the Old Testament, BEATAJ, Helsinki 2010, Frankfurt a. M. u. a. 2011, 85–91
  • Zukunftshoffnung und Erfahrung (Jes 9,1–6). Hat die Zukunft ein Geschlecht?, in: Hedwig-Jahnow-Forschungsprojekt: Zeit wahrnehmen. Feministisch-theologische Perspektiven auf das Erste Testament, SBS 222, Stuttgart 2010, 13–39
  • Theologin, Lehrerin, Politikerin – zu Leben und Werk der Gunkel-Lizentiatin Hedwig Jahnow (mit Stefanie Schäfer-Bossert), in: Ute Eisen / Erhard S. Gerstenberger (Hg.), Hermann Gunkel revisited. Literatur- und religionsgeschichtliche Studien, ExuZ 20, Münster 2010, 247–277
  • Versprochenes Essen und maßloses Fressen (Jes 55,1–3a; 56,9–12), in: Michaela Geiger / Christl M. Maier / Uta Schmidt (Hg.), Essen und Trinken in der Bibel. Ein literarisches Festmahl für Rainer Kessler zum 65. Geburtstag, Gütersloh 2009, 396–409
  • Die Bibel in Erfahrung bringen. Feministische Exegese für ReligionspädagogInnen im 21. Jahrhundert, in: Christoph Bizer u. a. (Hg.), Bibel und Bibeldidaktik, Jahrbuch der Religionspädagogik (JRP) 23, Neukirchen-Vluyn 2007, 60–69
  • „Kleider machen Leute“ oder „Gott macht Kleider“. Gen 3 und andere Bekleidungsgeschichten, in: Schlangenbrut 25 (2007) H. 99, 5–8
  • Zwei Frauen am Rande, in: Marion Keuchen u. a. (Hg.), Die besten Nebenrollen. 50 Portraits biblischer Randfiguren, Leipzig 2006, 152–159
  • Als das Leben anfing … Körperkonzepte in Gen 3, in: Hedwig-Jahnow-Forschungsprojekt (Hg.), Körperkonzepte im Ersten Testament. Aspekte einer Feministischen Anthropologie, Stuttgart 2003, 44–63
  • Center or Fringe? Positioning the Wife of Jeroboam (1 Kings 14,1–18), in: Athalya Brenner (Hg.), Samuel and Kings (A Feminist Companion to the Bible. Second Series), Sheffield 2000, 86–97

Rezensionen

  • Rezension: Leonie Ratschow, Eine törichte Frau und drei schöne Töchter. Eine wirkungskritische Studie zu den Frauenfiguren im Hiobbuch im frühen Judentum, ABG 61, Leipzig 2019, in: ThLZ 145 (2020) H. 6, 527–529
  • Rezension: Danna Nolan Fewell (Hg.), The Oxford Handbook of Biblical Narrative, Oxford 2016, in: ThLZ 142 (2017) 7/8, 735–737
  • Rezension: Ulrich Berges, Jesaja 49–54, HThKAT, Freiburg i. Br. 2015, in: ThLZ 141 (2016) 7/8, 756–758
  • Rezension: Henk Leene, Newness in Old Testament Prophecy. An Intertextual Study, OTS 64, Leiden / Boston 2014, in: ThLZ 140 (2015) 10, 1086–1088
  • Rezension: Andrea Chester, Future Hope and Present Reality. Eschatology and Transformation in the Hebrew Bible, WUNT 293, Tübingen 2012, in: ThLZ 139 (2014) 7/8, 869–871
  • Rezension: Katie M. Heffelfinger, I Am Large, I Contain Multitudes. Lyric Cohesion and Conflict in Second Isaiah, Bibl.Interpr.S. 105, Leiden / Boston 2011 und Reinoud Oosting, The Role of Zion/Jerusalem in Isaiah 40–55. A corpus-linguistic approach, Studia Semitica Neerlandica 59, Leiden / Boston 2013, in: ThLZ 139 (2014) 6, 718–721
  • Rezension: Renate Jost, Gender, Sexualität und Macht in der Anthropologie des Richterbuches, BWANT F. 9 H. 4, Stuttgart 2006, in: OLZ 103 (2008), 68–71
  • Rezension: Othmar Keel / Silvia Schroer (Hg.), Eva – Mutter alles Lebendigen. Frauen- und Göttinnenidole aus dem Alten Orient, Projekt BIBEL+ORIENT MUSEUM, Freiburg CH 2004, in: Sabine Bieberstein u. a. (Hg.), Brücken bauen in einem vielgestaltigen Europa. Religiöse Ursprünge, Traditionen, Kontexte und Identitäten, Jahrbuch der ESWTR 14, Leuven 2006, 217f.

Lexikonartikel

  • Art.: Schoß / Mutterschoß, in: Das Wissenschaftliche Bibellexikon im Internet (WiBiLex), hg. von Michaela Bauks / Klaus Koenen, Deutsche Bibelgesellschaft Stuttgart
    (http://www wibilex.de), erscheint 2022
  • Art.: Zukunft (AT), in: Das Wissenschaftliche Bibellexikon im Internet (WiBiLex), hg. von Michaela Bauks / Klaus Koenen, Deutsche Bibelgesellschaft Stuttgart 2018
    (http://www wibilex.de)
  • Art.: Eid (mit Claudia Janssen und Luise Schottroff), in: Sozialgeschichtliches Wörterbuch zur Bibel, hg. von Frank Crüsemann u. a., Gütersloh 2009, 100–101
  • Art.: Folter (mit Claudia Janssen und Luise Schottroff), in: Sozialgeschichtliches Wörterbuch zur Bibel, hg. von Frank Crüsemann u. a., Gütersloh 2009, 148–149
  • Art.: Gewohnheitsrecht (mit Claudia Janssen und Luise Schottroff), in: Sozialgeschichtliches Wörterbuch zur Bibel, hg. von Frank Crüsemann u. a., Gütersloh 2009, 218–219
  • Art.: Siegel (mit Claudia Janssen und Luise Schottroff), in: Sozialgeschichtliches Wörterbuch zur Bibel, hg. von Frank Crüsemann u. a., Gütersloh 2009, 521–523
  • Art.: Strafe (mit Claudia Janssen und Luise Schottroff), in: Sozialgeschichtliches Wörterbuch zur Bibel, hg. von Frank Crüsemann u. a., Gütersloh 2009, 565–568
  • Art.: Zeuge (mit Claudia Janssen und Luise Schottroff), in: Sozialgeschichtliches Wörterbuch zur Bibel, hg. von Frank Crüsemann u. a., Gütersloh 2009, 676–677
  • Art.: Abishag I. HB-OT, in: Encyclopedia of the Bible and Its Reception (EBR) I, Berlin u. a. 2009
  • Art.: Abischag, in: Das Wissenschaftliche Bibellexikon im Internet (WiBiLex), hg. von Michaela Bauks / Klaus Koenen, Deutsche Bibelgesellschaft Stuttgart 2008
    (http://www wibilex.de)
  • Art.: Hanna, in: Das Wissenschaftliche Bibellexikon im Internet (WiBiLex), hg. von Michaela Bauks / Klaus Koenen, Deutsche Bibelgesellschaft Stuttgart 2008
    (http://www wibilex.de)
  • Art.: Michal, in: Das Wissenschaftliche Bibellexikon im Internet (WiBiLex), hg. von Michaela Bauks / Klaus Koenen, Deutsche Bibelgesellschaft Stuttgart 2008
    (http://www wibilex.de)

Bibelübersetzung und -kommentierung

  • Kommentierung des Danielbuches in der neuen Stuttgarter Erklärungsbibel, hg. von der Dt. Bibelgesellschaft, Stuttgart, erscheint 2023
  • Über die Zeit Samuels (Übersetzung der Bücher 1 und 2 Sam zusammen mit Rainer Kessler), in: Bibel in gerechter Sprache, hg. von Ulrike Bail u. a., Gütersloh 2006 / vierte erweiterte und verbesserte Auflage 2011

Forschungsschwerpunkte

  • Narrativität und Geschlecht – Analyse religiös bedeutsamer Texte
  • Intersektionalität von Gender und Disability
  • Methodik und Hermeneutik alttestamentlicher Exegese – Gender als Relevante Kategorie von Gegenwartskonzepten in der Exegese
  • Anthropologie des Alten Testaments
  • Apokalyptische Schriften der hellenistischen Zeit (Dan; Äth. Hen.)

Projekte

  • Forschungsprojekt zu Anthropologie und Apokalyptik im Danielbuch
  • Buchprojekt zu Vulnerabilität und Resilienz in Prophetie und Psalmen mit Prof. Dr. Michaela Geiger (Wuppertal)
  • Seit 2014 Mitglied der Projektgruppe „Anthropologie(n) des Alten Testaments“ der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Theologie
  • 1996–2010 Mitglied im „Hedwig-Jahnow-Forschungsprojekt für Feministische Hermeneutik und Exegese des Ersten Testaments“
 
 
 
 


Rufen Sie uns an oder besuchen Sie uns!

Telefon09874 5090

hochschule@augustana.de

AdresseAugustana-Hochschule

Waldstraße 11

91564 Neuendettelsau

 

Kontakt

Dokumenten-Server

Studi-Portal

English

Sitemap

Impressum

Datenschutz

Rufen Sie uns an oder besuchen Sie uns!

Telefon09874 5090

hochschule@augustana.de

AdresseAugustana-Hochschule

Waldstraße 11

91564 Neuendettelsau

© Augustana-Hochschule